Gericht

OGH

Rechtssatznummer

RS0035170

Entscheidungsdatum

06.12.1961

Geschäftszahl

6Ob435/61; 6Ob231/64; 6Ob11/68; 1Ob52/68; 2Ob18/68; 5Ob74/69; 7Ob99/69; 5Ob173/70; 1Ob258/70 (1Ob259/70); 5Ob300/71; 7Ob81/72; 7Ob149/72; 5Ob231/73; 8Ob17/74; 8Ob192/75; 7Ob10/76 (7Ob11/76); 7Ob614/76; 8Ob526/77; 7Ob727/79; 4Ob562/81; 13Os211/83; 4Ob2154/96k; 2Ob564/95; 10Ob257/99p; 8Ob315/99b; 6Ob94/01v; 7Ob28/03y; 9ObA62/03p; 5Ob292/03g; 4Ob213/06m; 4Ob165/07d; 5Ob125/08f; 5Ob241/08i; 5Ob54/10t; 2Ob225/10t; 6Ob173/11a; 6Ob41/14v; 5Ob122/15z; 7Ob6/16g; 7Ob108/15f; 9ObA160/16v; 2Ob229/16i

Norm

ZPO §1 Ac

Rechtssatz

Die Entscheidung über die Frage der Sachlegitimation (Aktivlegitimation oder Passivlegitimation) ist nichts anderes als die meritorische Entscheidung über den Klagsanspruch im Hinblick auf seine subjektiven Voraussetzungen. Sie ist demnach Entscheidung sowohl einer Tatfrage als auch einer Rechtsfrage und unterliegt keiner Sonderregelung. Soweit sie rechtliche Beurteilung ist und in dem - allenfalls gemäß § 182 ZPO zu ergänzenden - Tatsachen - vorbringen der Parteien oder im festgestellten Sachverhalt Deckung findet, sind eine Einrede der mangelnden Sachlegitimation oder sonstige Rechtsausführungen der Parteien keine Entscheidungsvoraussetzungen, auch nicht in den Rechtsmittelinstanzen.

Entscheidungstexte

TE OGH 1961-12-06 6 Ob 435/61

Veröff: SZ 34/186

 

TE OGH 1964-12-02 6 Ob 231/64

TE OGH 1968-01-17 6 Ob 11/68

TE OGH 1968-04-18 1 Ob 52/68

TE OGH 1968-04-05 2 Ob 18/68

Veröff: ZVR 1969/213 S 181

 

TE OGH 1969-03-26 5 Ob 74/69

TE OGH 1969-07-02 7 Ob 99/69

nur: Die Entscheidung über die Frage der Sachlegitimation (Aktivlegitimation oder Passivlegitimation) ist nichts anderes als die meritorische Entscheidung über den Klagsanspruch im Hinblick auf seine subjektiven Voraussetzungen. (T1)

Veröff: SZ 42/105 = EvBl 1970/147 S 240 = VersR 1971,678

 

TE OGH 1970-09-09 5 Ob 173/70

TE OGH 1970-11-26 1 Ob 258/70

nur T1

 

TE OGH 1971-11-17 5 Ob 300/71

TE OGH 1972-04-05 7 Ob 81/72

nur T1

 

TE OGH 1972-06-28 7 Ob 149/72

TE OGH 1974-02-20 5 Ob 231/73

Vgl

 

TE OGH 1974-03-19 8 Ob 17/74

Veröff: ImmZ 1974,187 = MietSlg 26044/5

 

TE OGH 1975-10-01 8 Ob 192/75

TE OGH 1976-03-04 7 Ob 10/76

Ähnlich; nur T1

 

TE OGH 1976-07-01 7 Ob 614/76

TE OGH 1977-06-15 8 Ob 526/77

Vgl auch; Veröff: ImmZ 1978,75

 

TE OGH 1979-10-04 7 Ob 727/79

nur: Soweit sie rechtliche Beurteilung ist und in dem - allenfalls gemäß § 182 ZPO zu ergänzen - Tatsachen - vorbringen der Parteien oder im festgestellten Sachverhalt Deckung findet, sind eine Einrede der mangelnden Sachlegitimation oder sonstige Rechtsausführungen der Parteien keine Entscheidungsvoraussetzungen, auch nicht in den Rechtsmittelinstanzen. (T2)

 

TE OGH 1981-12-15 4 Ob 562/81

nur: Tatsachen - vorbringen der Parteien oder im festgestellten Sachverhalt Deckung findet, sind eine Einrede der mangelnden Sachlegitimation oder sonstige Rechtsausführungen der Parteien keine Entscheidungsvoraussetzungen, auch nicht in den Rechtsmittelinstanzen. (T3)

 

TE OGH 1984-01-26 13 Os 211/83

Vgl auch

 

TE OGH 1996-06-25 4 Ob 2154/96k

Auch

 

TE OGH 1997-05-26 2 Ob 564/95

Auch; nur T1

 

TE OGH 2000-04-04 10 Ob 257/99p

Auch; nur T1; Veröff: SZ 73/64

 

TE OGH 2000-09-07 8 Ob 315/99b

auch; Beisatz: Die Frage der Sachlegitimation ist auch noch im Rechtsmittelverfahren von Amts wegen zu prüfen, wenn sie sich als reine Rechtsfrage darstellt. (T4)

 

TE OGH 2001-04-26 6 Ob 94/01v

Vgl auch; nur T1; Beisatz: Die Passivlegitimation ist keine von Amts wegen zu prüfende Prozessvoraussetzung, sondern die materielle Verpflichtung des Beklagten bezüglich des Streitgegenstandes; ihr Fehlen führt nicht zur Zurückweisung der Klage, sondern zur Abweisung des Begehrens mit Urteil. (T5)

 

TE OGH 2003-04-02 7 Ob 28/03y

Beis wie T1

 

TE OGH 2003-08-27 9 ObA 62/03p

Auch; Beis wie T4

 

TE OGH 2004-01-20 5 Ob 292/03g

Vgl auch; nur: Die Entscheidung über die Frage der Sachlegitimation (Aktivlegitimation oder Passivlegitimation) ist nichts anderes als die meritorische Entscheidung über den Klagsanspruch im Hinblick auf seine subjektiven Voraussetzungen. Soweit sie rechtliche Beurteilung ist und in dem Tatsachenvorbringen der Parteien oder im festgestellten Sachverhalt Deckung findet, sind eine Einrede der mangelnden Sachlegitimation oder sonstige Rechtsausführungen der Parteien keine Entscheidungsvoraussetzungen, auch nicht in den Rechtsmittelinstanzen. (T6)

 

TE OGH 2007-04-23 4 Ob 213/06m

Auch; Beisatz: T4 betrifft nicht Fälle, in denen sich die Sachlage - wie hier - während des Rechtsmittelverfahrens änderte. (T7)

Veröff: SZ 2007/59

 

TE OGH 2007-11-13 4 Ob 165/07d

nur T1; Beis wie T5

 

TE OGH 2008-06-24 5 Ob 125/08f

Vgl; Beisatz: Die Frage der Aktivlegitimation als materiellrechtliche Erfolgsvoraussetzung ist von der Frage der Parteistellung zu trennen. (T8)

Beisatz: Hier: Außerstreitiges Verfahren, Antragslegitimation im Sinn des § 6 Abs 1 MRG. (T9)

 

TE OGH 2008-11-25 5 Ob 241/08i

Vgl; Beisatz: Fragen der Sachlegitimation oder der Schlüssigkeit eines Rechtsschutzbegehrens haben mit der zulässigen Verfahrensart oder überhaupt der Zulässigkeit des Rechtsschutzantrags nichts zu tun, sie sind nur (materielle) Bedingungen der Begründetheit des Begehrens. (T10)

Beisatz: Das Fehlen der Sachlegitimation führt zur Abweisung des Rechtsschutzantrags wegen materieller oder formeller (unschlüssiger) Begründetheit. (T11)

Beisatz: Das gilt auch im Verfahren nach § 37 MRG. (T12)

 

TE OGH 2010-08-31 5 Ob 54/10t

Vgl; Beis ähnlich wie T11; Beisatz: Der Einwand der mangelnden Aktivlegitimation betrifft die materielle Berechtigung des erhobenen Anspruchs, die Parteifähigkeit dagegen eine Prozessvoraussetzung. Die fehlende Aktivlegitimation führt zur Abweisung des Sachantrags, die fehlende Parteifähigkeit dagegen zu dessen Zurückweisung. (T13)

 

TE OGH 2011-05-05 2 Ob 225/10t

TE OGH 2011-09-14 6 Ob 173/11a

Vgl auch

 

TE OGH 2014-08-28 6 Ob 41/14v

Veröff: SZ 2014/74

 

TE OGH 2015-07-14 5 Ob 122/15z

Auch

 

TE OGH 2016-03-16 7 Ob 6/16g

Auch

 

TE OGH 2016-01-27 7 Ob 108/15f

Auch

 

TE OGH 2017-02-28 9 ObA 160/16v

TE OGH 2017-09-28 2 Ob 229/16i

Beis wie T4

European Case Law Identifier

ECLI:AT:OGH0002:1961:RS0035170