Gericht

OGH

Entscheidungsdatum

04.10.1960

Geschäftszahl

5Ob334/60; 4Ob503/70; 4Ob387/76; 1Ob567/90; 6Ob21/92; 6Ob26/97k; 7Ob183/03t; 7Ob50/04k

Norm

ABGB §863 EII;

HGB §131;

Rechtssatz

Die Fortsetzung einer aufgelösten Gesellschaft als werbende Gesellschaft bedarf eines einhelligen Gesellschafterbeschlusses, der unter Umständen auch konkludent (§ 863 ABGB) gefaßt werden kann.

Entscheidungstexte

TE OGH 1960/10/04 5 Ob 334/60

Veröff: EvBl 1961/43 S 73

TE OGH 1970/02/03 4 Ob 503/70

Veröff: EvBl 1970/205 S 349 = NZ 1971,157

TE OGH 1977/02/08 4 Ob 387/76

Veröff: ÖBl 1977,71 = SZ 50/20

TE OGH 1990/05/21 1 Ob 567/90

Veröff: GesRZ 1992,44

TE OGH 1992/12/10 6 Ob 21/92

TE OGH 1997/03/12 6 Ob 26/97k

nur: Die Fortsetzung einer aufgelösten Gesellschaft als werbende Gesellschaft bedarf eines einhelligen Gesellschafterbeschlusses. (T1) Veröff: SZ 70/43

TE OGH 2003/10/15 7 Ob 183/03t

Auch; Beisatz: Hier: Konkurs eines Kommanditisten, Fortsetzungsbeschluss nach Konkurseröffnung. (T2)

TE OGH 2004/07/28 7 Ob 50/04k

Rechtssatznummer

RS0014394