Gericht

OGH

Entscheidungsdatum

09.12.1958

Geschäftszahl

4Ob302/58; 4Ob324/60; 4Ob339/61; 4Ob344/61; 4Ob348/63; 4Ob302/64;

4Ob321/64; 4Ob310/65; 4Ob315/65; 4Ob326/64; 4Ob350/65; 4Ob304/65;

4Ob352/65; 4Ob360/65; 4Ob306/66; 4Ob307/67; 4Ob340/67; 4Ob359/67;

4Ob302/68; 4Ob326/68; 4Ob314/70; 4Ob357/71; 4Ob380/71; 4Ob317/73;

4Ob332/74; 4Ob337/74; 4Ob335/74; 4Ob368/74; 4Ob315/75; 4Ob330/75;

4Ob379/76; 4Ob384/76; 4Ob340/77; 4Ob413/77; 4Ob360/78; 4Ob367/78 (4Ob368/78); 4Ob384/78; 4Ob361/78; 4Ob387/78; 4Ob370/78; 4Ob401/78;

4Ob402/78; 4Ob320/79; 4Ob304/80; 4Ob306/80; 4Ob305/81; 4Ob326/81;

4Ob338/81; 4Ob366/81; 4Ob379/82; 4Ob394/84; 4Ob351/87; 4Ob378/87;

4Ob391/87; 4Ob4/88; 4Ob36/88; 4Ob118/88; 4Ob43/89; 4Ob86/89;

4Ob163/89; 4Ob72/91; 4Ob113/91; 4Ob122/92; 4Ob140/93; 4Ob1051/95;

4Ob2081/96z; 4Ob47/98k; 4Ob296/98b; 4Ob55/00t; 4Ob187/00d;

7Ob290/01z; 1Ob303/02v; 4Ob162/03g; 4Ob260/03v; 2Ob34/05x

Norm

KSchG §5j;

UWG §2 C2a;

Rechtssatz

Wendungen, die bei verkehrsüblicher flüchtiger Kenntnisnahme zu Mißverständnissen führen können, sind immer zum Nachteil desjenigen auszulegen, der sich ihrer bedient. Unrichtig ist die Angabe nicht nur, wenn sie rein objektiv einen falschen Sachverhalt behauptet, sondern auch dann, wenn ihr - trotz sachlicher Richtigkeit - von den Personen, an die sie sich wendet, etwas Unwahres entnommen werden kann. ("Geringste Gebühr", Chance-Volksladen).

Entscheidungstexte

TE OGH 1958/12/09 4 Ob 302/58

TE OGH 1960/06/14 4 Ob 324/60

TE OGH 1961/10/10 4 Ob 339/61

TE OGH 1961/10/17 4 Ob 344/61

TE OGH 1963/10/15 4 Ob 348/63

Veröff: ÖBl 1964,97

 

TE OGH 1964/02/04 4 Ob 302/64

Veröff: ÖBl 1964,99

 

TE OGH 1964/06/23 4 Ob 321/64

Veröff: ÖBl 1964,114

 

TE OGH 1965/02/18 4 Ob 310/65

TE OGH 1965/03/09 4 Ob 315/65

TE OGH 1964/07/28 4 Ob 326/64

Veröff: ÖBl 1965,42

 

TE OGH 1965/10/19 4 Ob 350/65

Veröff: JBl 1966,212

 

TE OGH 1965/02/12 4 Ob 304/65

Veröff: ÖBl 1965,99

 

TE OGH 1965/11/30 4 Ob 352/65

Veröff: ÖBl 1966,37

 

TE OGH 1965/12/14 4 Ob 360/65

Veröff: SZ 38/214 = ÖBl 1966,34

 

TE OGH 1966/03/22 4 Ob 306/66

Veröff: ÖBl 1966,64

 

TE OGH 1967/04/04 4 Ob 307/67

Veröff: ÖBl 1967,111

 

TE OGH 1967/10/03 4 Ob 340/67

Veröff: JBl 1968,525 = ÖBl 1968,34

 

TE OGH 1968/01/16 4 Ob 359/67

Veröff: ÖBl 1968,86

 

TE OGH 1968/02/27 4 Ob 302/68

TE OGH 1968/09/24 4 Ob 326/68

Veröff: ÖBl 1969,4

 

TE OGH 1970/03/03 4 Ob 314/70

Veröff: ÖBl 1970,143

 

TE OGH 1971/10/19 4 Ob 357/71

Veröff: ÖBl 1972,63

 

TE OGH 1972/02/01 4 Ob 380/71

Veröff: ÖBl 1972,150

 

TE OGH 1973/06/05 4 Ob 317/73

Beisatz: Naturreiner Williams-Brand. (T1) Veröff: ÖBl 1974,33

TE OGH 1974/09/24 4 Ob 332/74

TE OGH 1974/09/24 4 Ob 337/74

Beisatz: Verlag für Mundmalerei und Fußmalerei. (T2)

TE OGH 1974/10/01 4 Ob 335/74

Beisatz: Billigkeitsgarantie (T3)

 

TE OGH 1975/01/14 4 Ob 368/74

Beisatz: Parten eines Bestattungsunternehmens. (T4)

TE OGH 1975/04/29 4 Ob 315/75

nur: Wendungen, die bei verkehrsüblicher flüchtiger Kenntnisnahme zu Mißverständnissen führen können, sind immer zum Nachteil desjenigen auszulegen, der sich ihrer bedient. (T5) Beisatz: Technischer Betriebsleiter. (T6) Veröff: ÖBl 1976,18

TE OGH 1975/09/23 4 Ob 330/75

Beisatz: EDV-Formulare (T7)

 

TE OGH 1976/11/15 4 Ob 379/76

Beisatz: Kürbissalatöl (T8) Veröff: ÖBl 1977,37

 

TE OGH 1976/11/30 4 Ob 384/76

Beisatz: Heizkörperfolie (T9)

 

TE OGH 1977/05/03 4 Ob 340/77

TE OGH 1978/01/17 4 Ob 413/77

nur T5

 

TE OGH 1978/09/26 4 Ob 360/78

nur: Unrichtig ist die Angabe nicht nur, wenn sie rein objektiv einen falschen Sachverhalt behauptet, sondern auch dann, wenn ihr - trotz sachlicher Richtigkeit - von den Personen, an die sie sich wendet, etwas Unwahres entnommen werden kann. (T10) Veröff: ÖBl 1979,21

TE OGH 1978/10/17 4 Ob 367/78

nur T10; Veröff: ÖBl 1979,101

 

TE OGH 1978/10/24 4 Ob 384/78

Auch; Veröff: ÖBl 1979,100

 

TE OGH 1978/10/24 4 Ob 361/78

TE OGH 1978/10/24 4 Ob 387/78

nur T10

 

TE OGH 1978/10/24 4 Ob 370/78

nur T10

 

TE OGH 1978/11/21 4 Ob 401/78

nur T10

 

TE OGH 1978/12/05 4 Ob 402/78

nur T10

 

TE OGH 1979/03/27 4 Ob 320/79

nur T10; Beisatz: Saturday Night Disco Fever. (T11) Veröff: ÖBl 1979,105

TE OGH 1980/01/29 4 Ob 304/80

nur T5

 

TE OGH 1980/02/19 4 Ob 306/80

nur T10; Beisatz: Listenpreise (T12) Veröff: ÖBl 1981,21

TE OGH 1981/02/17 4 Ob 305/81

nur T5; Beisatz: Billigstes Ehegroßinstitut. (T13)

 

TE OGH 1981/04/28 4 Ob 326/81

Ähnlich; Beisatz: Gae-Wolf-Jacken (T14) Veröff: ÖBl 1981,159 (mit Anmerkung von Schönherr)

TE OGH 1981/06/23 4 Ob 338/81

nur T10; Beisatz: Baugesellschaft-Feldkirchen (T15) Veröff: ÖBl 1982,97

TE OGH 1981/06/23 4 Ob 366/81

nur T10; Beisatz: Markus Bräu (T16) Veröff: SZ 54/97 = ÖBl 1982,37 = GRURInt 1982,465

TE OGH 1982/11/23 4 Ob 379/82

nur T10; Beisatz: BMW-Kundendienst (T17) Veröff: ÖBl 1983,78

TE OGH 1984/11/27 4 Ob 394/84

nur T5; Beisatz: Fremdsprachenpalette (T18)

 

TE OGH 1987/09/29 4 Ob 351/87

nur T10; Beisatz: Es kommt grundsätzlich dabei nicht darauf an, was sich der Ankündigende selbst bei der Formulierung seiner Mitteilung gedacht hat, sondern nur darauf, wie der tatsächlich verwendete Wortlaut vom Verkehr aufgepaßt und welche Bedeutung ihm hier beigelegt wird. -"Handelsregister-Datenbank" (T19)

TE OGH 1988/01/12 4 Ob 378/87

nur T10; Beis wie T19

 

TE OGH 1988/03/15 4 Ob 391/87

nur T10; Veröff: ÖBl 1989,110

 

TE OGH 1988/04/12 4 Ob 4/88

nur T10

 

TE OGH 1988/06/14 4 Ob 36/88

Veröff: MR 1988,137 (Korn)

 

TE OGH 1989/01/24 4 Ob 118/88

nur T10

 

TE OGH 1989/05/09 4 Ob 43/89

nur T10

 

TE OGH 1989/06/27 4 Ob 86/89

nur T10

 

TE OGH 1990/02/20 4 Ob 163/89

nur T5; Beisatz: Hier: § 7 UWG (T20)

 

TE OGH 1991/07/09 4 Ob 72/91

nur T10

 

TE OGH 1991/10/22 4 Ob 113/91

nur T10; Veröff: WBl 1992,99 = ecolex 1992,35

 

TE OGH 1992/12/15 4 Ob 122/92

nur T10; Beisatz: "Naturkautschuk" - Matratze (T21) Beisatz: Maßgebend ist stets, wie der verwendete Wortlaut vom Verkehr aufgefaßt und welche Bedeutung ihm beigelegt wird. (T22) Veröff: RdW 1993,76

TE OGH 1993/10/12 4 Ob 140/93

nur T10

 

TE OGH 1995/07/11 4 Ob 1051/95

Auch; nur T5; Beisatz: Leserkontakte (T23)

 

TE OGH 1996/04/16 4 Ob 2081/96z

Beis wie T22

 

TE OGH 1998/02/24 4 Ob 47/98k

nur T10

 

TE OGH 1998/11/24 4 Ob 296/98b

Auch; nur T5; nur T10

 

TE OGH 2000/03/14 4 Ob 55/00t

nur T5

 

TE OGH 2000/07/18 4 Ob 187/00d

nur T5

 

TE OGH 2001/12/19 7 Ob 290/01z

nur T5; Beisatz: Hier: Gewinnzusage im Sinne des § 5j KSchG, Forderungsdurchsetzung durch Klagbarkeit wurde bejaht. (T24); Veröff: SZ 74/203

TE OGH 2003/02/28 1 Ob 303/02v

Auch; Beis wie T24; Veröff: SZ 2003/20

 

TE OGH 2003/08/19 4 Ob 162/03g

nur T5

 

TE OGH 2004/03/16 4 Ob 260/03v

nur T5; Beisatz: Hier: Textpassage "...die andere Firma befindet sich am Nachbargrundstück mit Garage und Postkasten". (T25)

TE OGH 2005/09/22 2 Ob 34/05x

Auch; Beisatz: Der Unternehmer muss im Rahmen von „Gewinnzusagen" die für ihn ungünstigste, vernünftigerweise in Betracht kommende Auslegung gegen sich gelten lassen. (T26)

Rechtssatznummer

RS0078548