Gericht

OGH

Rechtssatznummer

RS0009762

Entscheidungsdatum

30.04.1958

Geschäftszahl

5Ob129/58; 6Ob237/59; 5Ob122/61 (5Ob123/61); 5Ob190/63; 6Ob101/66; 5Ob136/66; 6Ob92/66; 8Ob170/68; 6Ob288/69; 7Ob195/72; 7Ob278/72; 7Ob11/74; 1Ob17/75; 6Ob253/74; 1Ob518/76; 1Ob665/77; 7Ob553/80; 8Ob565/78; 3Ob535/80; 1Ob502/82; 1Ob4/82; 1Ob506/82; 1Ob18/83; 2Ob510/83; 1Ob700/83; 1Ob661/84; 4Ob1524/87; 3Ob584/89 (3Ob585/89); 7Ob574/91; 1Ob48/91; 9Ob505/95; 4Ob511/95; 2Ob2267/96p; 1Ob512/96; 1Ob229/97a; 5Ob106/97t; 7Ob103/98t; 1Ob295/98h; 7Ob207/99p; 6Ob54/00k; 5Ob70/04m; 5Ob249/04k; 2Ob252/05f; 7Ob256/05f; 6Ob278/06k; 2Ob124/09p; 9Ob64/09s; 4Ob21/10g; 1Ob188/10v; 8Ob67/11b; 7Ob20/13m; 3Ob36/13k; 1Ob163/13x; 8Ob103/13z; 7Ob27/14t; 4Ob123/14p; 1Ob137/14z; 2Ob1/14g; 8Ob38/14t; 6Ob12/15f; 1Ob10/15z; 8Ob59/17k; 10Ob54/17i; 9Ob76/17t; 8Ob77/17g

Norm

ABGB §287; ABGB §288; ABGB §313; ABGB §480; ABGB §1460

Rechtssatz

Zum Erwerb des Besitzes eines Rechtes an einer Liegenschaft (als Voraussetzung der Ersitzung) ist nicht nur der Wille des Besitzers, ein Recht auszuüben, sondern außerdem erforderlich, dass die Leistung oder Duldung durch den Grundeigentümer erkennbar wie die Erfüllung einer Schuldigkeit geschieht, als hätte derjenige, dem geleistet wird oder dessen Handlungen geduldet werden, ein Recht darauf. Davon kann nicht gesprochen werden, wenn der Grundeigentümer die von ihm geduldeten Handlungen des den Besitz Behauptenden schon auf Grund einer übernommenen öffentlich rechtlichen Verpflichtung zur Gestattung des Gemeingebrauches dulden muss.

Entscheidungstexte

TE OGH 1958-04-30 5 Ob 129/58

Veröff: SZ 31/71

TE OGH 1959-10-02 6 Ob 237/59

nur: Zum Erwerb des Besitzes eines Rechtes an einer Liegenschaft (als Voraussetzung der Ersitzung) ist nicht nur der Wille des Besitzers, ein Recht auszuüben, sondern außerdem erforderlich, dass die Leistung oder Duldung durch den Grundeigentümer erkennbar wie die Erfüllung einer Schuldigkeit geschieht, als hätte derjenige, dem geleistet wird oder dessen Handlungen geduldet werden, ein Recht darauf. (T1)

Beisatz: Ausübung des Rechtsbesitzes als Voraussetzung der Ersitzung einer Servitut. (T2)

TE OGH 1961-04-19 5 Ob 122/61

Veröff: EvBl 1961/296 S 393

TE OGH 1963-09-19 5 Ob 190/63

TE OGH 1966-05-04 6 Ob 101/66

Veröff: SZ 39/85 = ZVR 1967/46 S 47 = JBl 1967,88

TE OGH 1966-05-12 5 Ob 136/66

Veröff: RZ 1966,165

TE OGH 1966-04-21 6 Ob 92/66

Beisatz: Der Erwerb eines Privatrechtes durch Ersitzung an einem öffentlichen Weg setzt eine Benützung außerhalb des Rahmens des Gemeingebrauches voraus, dies auch dann, wenn die Ausübung in Unkenntnis der Verpflichtung des Grundeigentümers zur Duldung des Gemeingebrauches erfolgte. (T3)

Veröff: JBl 1966,564 = ImmZ 1967,215

TE OGH 1968-07-02 8 Ob 170/68

Veröff: SZ 41/86 = EvBl 1969/2 S 13 = JBl 1970,91

TE OGH 1970-02-25 6 Ob 288/69

TE OGH 1972-09-06 7 Ob 195/72

Veröff: EvBl 1973/28 S 75

TE OGH 1973-01-17 7 Ob 278/72

Beis wie T3 nur: Der Erwerb eines Privatrechtes durch Ersitzung an einem öffentlichen Weg setzt eine Benützung außerhalb des Rahmens des Gemeingebrauches voraus. (T4)

Beisatz: Hier: Ersitzung eines Holzbringungsrechtes. (T5)

Veröff: EvBl 1973/113 S 264

TE OGH 1974-02-21 7 Ob 11/74

nur T1

TE OGH 1975-02-19 1 Ob 17/75

TE OGH 1975-03-06 6 Ob 253/74

Beisatz: Es muss für den Eigentümer der dienstbaren Liegenschaft erkennbar sein, dass ein vom Gemeingebrauch verschiedenes Recht in Anspruch genommen wird. (T6)

TE OGH 1976-02-25 1 Ob 518/76

Auch; Beis wie T4; Beis wie T6

TE OGH 1977-12-12 1 Ob 665/77

Beis wie T6; Veröff: MietSlg 29014

TE OGH 1980-04-24 7 Ob 553/80

Auch; Beis wie T4

TE OGH 1979-01-26 8 Ob 565/78

Beis wie T6

TE OGH 1981-03-11 3 Ob 535/80

Vgl; Beis wie T4; Beisatz: Duldung ohne je ein Entgelt zu verlangen oder die Benützung von einer jeweils zu erteilenden Erlaubnis abhängig zu machen. (T7)

TE OGH 1982-02-17 1 Ob 502/82

Auch; Veröff: SZ 55/19

TE OGH 1982-03-03 1 Ob 4/82

Auch; nur T1; Veröff: SZ 55/30

TE OGH 1982-03-31 1 Ob 506/82

Auch; nur T1; Beisatz: Die Handlungen müssen in ihrer Gesamtheit als eine Besitzausübung gewertet werden können. (T8)

Veröff: SZ 39/77

TE OGH 1983-06-29 1 Ob 18/83

nur T1; Veröff: SZ 56/11 = NZ 1985,206

TE OGH 1983-09-13 2 Ob 510/83

Auch; Beis wie T4; Beisatz: Hier: Holzablagerung auf öffentlichem Gut. (T9)

TE OGH 1983-12-14 1 Ob 700/83

Auch; Beis wie T3; Beis wie T6

Veröff: SZ 56/184

TE OGH 1984-08-31 1 Ob 661/84

Auch; nur T1

TE OGH 1987-10-20 4 Ob 1524/87

Auch; nur T1; Beisatz: Hier: Wohnrecht. (T10)

TE OGH 1990-05-23 3 Ob 584/89

Beis wie T4; Beis wie T6

TE OGH 1991-09-26 7 Ob 574/91

Auch; Beis wie T3

TE OGH 1991-12-18 1 Ob 48/91

Vgl auch; nur T1

TE OGH 1995-02-22 9 Ob 505/95

Auch; nur T1; Beis wie T4; Beis wie T6

TE OGH 1995-03-07 4 Ob 511/95

Auch; nur T1; Beis wie T4; Beis wie T6

TE OGH 1996-08-13 2 Ob 2267/96p

Vgl auch; nur T1; Beisatz: Die Besitzausübung muss so beschaffen sein, dass derjenige, in dessen Besitz eingegriffen wird, die Ausübung eines bestimmten Rechtes erkennen kann. (T11)

Veröff: SZ 69/180

TE OGH 1996-08-22 1 Ob 512/96

Vgl; Beis wie T4; Veröff: SZ 69/187

TE OGH 1997-10-14 1 Ob 229/97a

Auch

TE OGH 1997-10-29 5 Ob 106/97t

Vgl auch; Beis wie T5; Beis wie T6; Beis wie T11

TE OGH 1998-07-13 7 Ob 103/98t

Auch; nur T1; Beisatz: Dies ist beim "Sichanlehnen eines Hauses an das andere" schon allein begrifflich nicht vorstellbar. (T12)

TE OGH 1999-01-19 1 Ob 295/98h

Vgl auch; nur T1

TE OGH 1999-10-27 7 Ob 207/99p

Auch; nur: Zum Erwerb des Besitzes eines Rechtes an einer Liegenschaft (als Voraussetzung der Ersitzung) ist nicht nur der Wille des Besitzers, ein Recht auszuüben, sondern außerdem erforderlich, dass die Leistung oder Duldung durch den Grundeigentümer erkennbar wie die Erfüllung einer Schuldigkeit geschieht. (T13)

Beis wie T4; Beis wie T11

TE OGH 2000-03-29 6 Ob 54/00k

Vgl auch; Beis wie T4; Beisatz: Hier: Öffentliche Wege. (T14)

Beisatz: Deckt sich Art und Umfang der eindeutig dem klaren Interesse des Klägers dienenden Wegenutzung mit jener Benutzung, die auch ein nach Privatrecht Berechtigter an den Tag legen würde, ist im Zweifel anzunehmen, dass der Benutzer seine Interessen durch Inanspruchnahme eines Privatrechts befriedigen wollte und sich seine Vorgangsweise gegen jeden richtet, der über den Grund verfügen kann und dem die Eingriffe in sein Recht erkennbar sind. Es wäre daher Sache des Ersitzungsgegners, den (unwahrscheinlichen) ausschließlichen Willen zur Ausübung des Gemeingebrauches als eines öffentlichen Rechts und das Fehlen eines privatrechtlichen Besitzwillens zu beweisen. (T15)

TE OGH 2004-04-16 5 Ob 70/04m

Vgl auch; nur T1; Beis ähnlich wie T4; Beis ähnlich wie T6; Beisatz: Die objektive Erkennbarkeit einer den Gemeingebrauch überschreitenden nachhaltigen Sondernutzung reicht aus. (T16)

Veröff: SZ 2004/55

TE OGH 2004-11-09 5 Ob 249/04k

Vgl auch; Beisatz: Die Inanspruchnahme des Gemeingebrauches oder einer jedermann unter bestimmten Voraussetzungen möglichen örtlichen Übung stellt keine Besitzausübung dar. (T17)

Beisatz: Hier: Wenn ein Miteigentümer (wie auch andere Miteigentümer) sein Fahrrad in einem Raum in der Annahme abstellt, es handle sich dabei um den allen Wohnungseigentümern zur Verfügung stehenden Fahrradabstellraum, hat er keinen Besitzwillen auf ein Recht an einer fremden Sache. Das bloße Mitbenützungsrecht des Wohnungseigentümers an allgemeinen Teilen der Liegenschaft kann nicht zum Inhalt einer Dienstbarkeit gemacht werden. (T18)

TE OGH 2005-11-03 2 Ob 252/05f

Auch; Beis wie T11; Beisatz: Das bloße Setzen von Flugbewegungen und das Hinnehmen dieser Flugbewegungen durch die Anrainer ist aber unzureichend. (T19)

TE OGH 2006-03-08 7 Ob 256/05f

Auch; nur T1

TE OGH 2007-12-12 6 Ob 278/06k

Vgl; Beisatz: Hier: Dienstbarkeit gem § 476 Z 10 ABGB (Recht auf Licht und Luft). (T20)

TE OGH 2010-04-22 2 Ob 124/09p

Vgl auch; nur T1; Vgl Beis wie T11

TE OGH 2010-06-30 9 Ob 64/09s

Auch

TE OGH 2010-07-13 4 Ob 21/10g

TE OGH 2010-11-23 1 Ob 188/10v

Auch; Beis wie T6

TE OGH 2011-10-24 8 Ob 67/11b

Auch; Beis wie T11; Beis wie T16

TE OGH 2013-03-27 7 Ob 20/13m

Auch

TE OGH 2013-04-16 3 Ob 36/13k

Auch; nur T1; Beis wie T17

TE OGH 2013-09-19 1 Ob 163/13x

Auch; Beis wie T17

TE OGH 2013-10-28 8 Ob 103/13z

Vgl

TE OGH 2014-03-19 7 Ob 27/14t

Auch; nur T1

TE OGH 2014-09-17 4 Ob 123/14p

Vgl auch; Beis wie T17

TE OGH 2014-10-22 1 Ob 137/14z

nur T1; Beis wie T11; Beis wie T17; Beisatz: Die Jagdausübung ist keine taugliche Besitzergreifungshandlung; dies auch dann nicht, wenn die Flächen nicht land- oder forstwirtschaftlich genutzt werden können. (T21)

TE OGH 2014-12-18 2 Ob 1/14g

Vgl auch; Beisatz: Auch ein im Umfang des Gemeingebrauchs bereits enthaltenes Recht kann ersessen werden, wenn die Benützung mit dem Willen verknüpft ist, damit ein vom Recht der Allgemeinheit losgelöstes Recht in Anspruch zu nehmen und für den Ersitzungsgegner erkennbar ist, dass ein vom Gemeingebrauch unabhängiges Recht in Anspruch genommen wird. (T22)

Veröff: SZ 2014/131

TE OGH 2014-10-30 8 Ob 38/14t

Auch; nur: Die Duldung durch den Grundeigentümer muss wie die Erfüllung einer Schuldigkeit geschehen. (T23)

Beisatz: War die behauptete Reallast gleichzeitig Inhalt einer anderen Verpflichtung des angeblich Belasteten, muss zudem klargestellt sein, welche der konkurrierenden Verpflichtungen dieser erfüllen wollte. (T24)

TE OGH 2015-02-19 6 Ob 12/15f

Auch; Beis wie T11; Beis wie T16

TE OGH 2015-04-23 1 Ob 10/15z

Auch; Beis wie T17

TE OGH 2017-06-29 8 Ob 59/17k

Vgl auch; Beisatz: Wenn etwa der Ausübende eines Gebrauchsrechts den Liegenschaftseigentümer um Erlaubnis fragt, einen Weg benützen zu dürfen, kann weder eine schlüssige Vereinbarung eines Wegerechts noch die Ersitzung eines solchen Rechts angenommen werden. (T25)

TE OGH 2017-11-14 10 Ob 54/17i

Auch; Beis wie T11; nur T23

TE OGH 2018-01-30 9 Ob 76/17t

nur T1

TE OGH 2018-03-23 8 Ob 77/17g

nur T1; Beis wie T11

European Case Law Identifier

ECLI:AT:OGH0002:1958:RS0009762