Gericht

OGH

Entscheidungsdatum

06.03.1957

Geschäftszahl

3Ob99/57; 4Ob301/70; 4Ob305/74; 4Ob328/77; 4Ob354/77; 4Ob411/77;

4Ob353/78; 4Ob409/78; 4Ob406/79; 4Ob320/81; 4Ob321/81; 4Ob376/82;

4Ob311/84; 4Ob348/86; 4Ob338/87; 4Ob2/88; 4Ob49/88; 4Ob56/88;

4Ob44/88; 4Ob48/88; 4Ob101/88; 4Ob114/88; 4Ob15/89; 4Ob40/89;

4Ob34/89; 4Ob38/89 (4Ob39/89); 4Ob128/89; 4Ob120/89; 4Ob92/89;

4Ob126/89; 4Ob29/90; 4Ob519/90; 9ObA231/90 (9ObA232/90); 4Ob71/90;

4Ob83/90 (4Ob84/90); 4Ob80/90 (4Ob81/90); 4Ob100/90; 4Ob135/90;

4Ob153/90; 4Ob175/90; 4Ob13/91; 4Ob32/91; 4Ob36/91; 4Ob135/91;

4Ob18/92; 4Ob1013/92; 4Ob134/91; 4Ob57/92; 4Ob58/92; 4Ob69/92 (4Ob70/92); 4Ob62/92; 4Ob75/92; 4Ob99/92; 4Ob50/93; 4Ob133/93;

4Ob67/95; 4Ob1105/95; 4Ob2205/96k; 4Ob144/97y; 4Ob20/98i; 4Ob54/00w;

4Ob38/02w; 4Ob18/06k; 4Ob161/06i; 4Ob253/02p; 4Ob228/07v

Norm

UWG §1 C5a;

ZPO §503 Z4 E4c23;

Rechtssatz

Die Feststellung der Wettbewerbsabsicht ist eine Tatfrage keine Rechtsfrage.

Entscheidungstexte

TE OGH 1957/03/06 3 Ob 99/57

TE OGH 1970/02/03 4 Ob 301/70

Veröff: ÖBl 1970,97

TE OGH 1974/03/05 4 Ob 305/74

Veröff: SZ 47/23 = ÖBl 1974,111

TE OGH 1977/04/19 4 Ob 328/77

Veröff: ÖBl 1977,117

TE OGH 1977/06/28 4 Ob 354/77

TE OGH 1978/03/07 4 Ob 411/77

TE OGH 1978/11/21 4 Ob 353/78

TE OGH 1979/01/16 4 Ob 409/78

TE OGH 1980/01/15 4 Ob 406/79

Beisatz: Annahme eines Umgehungsversuches. (T1) Veröff: ÖBl 1980,65

TE OGH 1981/03/24 4 Ob 320/81

Beisatz: Polstermöbel (T2)

TE OGH 1981/03/24 4 Ob 321/81

Beis wie T2

TE OGH 1982/10/12 4 Ob 376/82

Veröff: ÖBl 1983,13

TE OGH 1984/03/20 4 Ob 311/84

Beisatz: Konkurrenz bei Verkabelung. (T3) Veröff: ÖBl 1984,102

TE OGH 1986/07/01 4 Ob 348/86

Beisatz: Umweltschädliches Umweltschutzpapier (T4) Veröff: MR 1986 H4,28 = ÖBl 1987,23

TE OGH 1987/10/20 4 Ob 338/87

Veröff: MR 1988,84

TE OGH 1988/02/09 4 Ob 2/88

Beisatz: Die Frage der Beweislast für das Vorliegen der Wettbewerbsabsicht ist aber revisibel. (T5) Veröff: ÖBl 1989,99

TE OGH 1988/09/13 4 Ob 49/88

TE OGH 1988/09/13 4 Ob 56/88

Beisatz: Notwehrgemeinschaft der Bauern. (T6) Veröff: SZ 61/194

TE OGH 1988/09/13 4 Ob 44/88

Veröff: MR 1988,158 (Korn)

TE OGH 1988/09/13 4 Ob 48/88

Veröff: SZ 61/193 = MR 1988,194 = GRURInt 1989,326

TE OGH 1988/11/15 4 Ob 101/88

Beisatz: Ob die (mitspielende) Wettbewerbsabsicht neben anderen Zielen der Handlung noch Gewicht hat, ist als Wertung einer Rechtsfrage, die auf Grund der zu den konkurrierenden Motiven und Zwecken des Handelnden getroffenen Tatsachenfeststellungen zu beurteilen ist. Wurde aber vom Erstgericht das Fehlen der Wettbewerbsabsicht ausdrücklich festgestellt, so darf die Beurteilung nicht mehr allein auf Grund von Erfahrungssätzen (und bloßen Schlußfolgerungen aus dem auch vom Erstgericht als erwiesen angenommenen Sachverhalt) erfolgen. (T7)

TE OGH 1989/02/07 4 Ob 114/88

Beisatz: Ob ein Verhalten geeignet ist, eigenen oder fremden Wettbewerb zu fördern, ist eine Rechtsfrage. (T8); Beis wie T7 nur: Ob die (mitspielende) Wettbewerbsabsicht neben anderen Zielen der Handlung noch Gewicht hat, ist als Wertung einer Rechtsfrage, die auf Grund der zu den konkurrierenden Motiven und Zwecken des Handelnden getroffenen Tatsachenfeststellungen zu beurteilen ist. (T9) Veröff: SZ 62/20 = MR 1989,61

TE OGH 1989/03/14 4 Ob 15/89

TE OGH 1989/06/13 4 Ob 40/89

Beisatz: Die Wettbewerbsabsicht hat grundsätzlich derjenige zu beweisen, der sie behauptet. Handelt ein Gewerbetreibender im Wettbewerb, dann spricht zwar schon nach der Lebenserfahrung eine tatsächliche Vermutung für Wettbewerbsabsicht; sie kann aber durch einen Gegenbeweis des belangten Verletzers widerlegt werden. (T10)

TE OGH 1989/05/23 4 Ob 34/89

TE OGH 1989/04/18 4 Ob 38/89

Veröff: MR 1989,139

TE OGH 1989/10/10 4 Ob 128/89

Veröff: MR 1989,219 (Korn) = ÖBl 1990,18

TE OGH 1989/09/26 4 Ob 120/89

TE OGH 1989/12/19 4 Ob 92/89

Beis wie T9; Veröff: MR 1990,99 ff = ecolex 1990,159

TE OGH 1989/12/05 4 Ob 126/89

Veröff: SZ 62/192 = MR 1990,69

TE OGH 1990/02/27 4 Ob 29/90

Beis wie T9; Veröff: MR 1990,233

TE OGH 1990/06/26 4 Ob 519/90

Veröff: SZ 63/110

TE OGH 1990/09/26 9 ObA 231/90

TE OGH 1990/09/18 4 Ob 71/90

Veröff: SZ 63/156 = JBl 1991,784

TE OGH 1990/09/18 4 Ob 83/90

TE OGH 1990/09/18 4 Ob 80/90

TE OGH 1990/10/09 4 Ob 100/90

Veröff: ÖBl 1990,250

TE OGH 1990/11/06 4 Ob 135/90

Veröff: MR 1991,115 = ÖBl 1991,58

TE OGH 1990/12/04 4 Ob 153/90

Veröff: JBl 1991,390 (Pfersmann)

TE OGH 1991/01/15 4 Ob 175/90

Beisatz: Hier: Gebietskrankenkasse (T11) Veröff: WBl 1991,202

TE OGH 1991/02/26 4 Ob 13/91

Veröff: MR 1991,166 = WBl 1991,265

TE OGH 1991/05/07 4 Ob 32/91

Veröff: MR 1991,243

TE OGH 1991/05/28 4 Ob 36/91

Beis wie T9; Veröff: ÖBl 1991,87

TE OGH 1991/12/17 4 Ob 135/91

Veröff: ÖBl 1992,104

TE OGH 1992/02/18 4 Ob 18/92

Veröff: ÖBl 1992,45

TE OGH 1992/03/10 4 Ob 1013/92

Auch

TE OGH 1992/02/18 4 Ob 134/91

TE OGH 1992/07/14 4 Ob 57/92

Auch

TE OGH 1992/07/14 4 Ob 58/92

Veröff: ÖBl 1992,210 (Pfersmann)

TE OGH 1992/09/29 4 Ob 69/92

TE OGH 1992/10/20 4 Ob 62/92

Veröff: SZ 65/133

TE OGH 1992/07/07 4 Ob 75/92

TE OGH 1993/02/23 4 Ob 99/92

Beis wie T9; Veröff: ÖBl 1993,195

TE OGH 1993/05/04 4 Ob 50/93

TE OGH 1993/11/30 4 Ob 133/93

TE OGH 1995/09/18 4 Ob 67/95

TE OGH 1995/12/05 4 Ob 1105/95

Beis wie T9

TE OGH 1996/09/17 4 Ob 2205/96k

TE OGH 1997/06/10 4 Ob 144/97y

Beis wie T7

TE OGH 1998/03/17 4 Ob 20/98i

Auch

TE OGH 2000/03/14 4 Ob 54/00w

Auch; Beis wie T9

TE OGH 2002/03/13 4 Ob 38/02w

Auch; Beis wie T9

TE OGH 2006/03/14 4 Ob 18/06k

Beis wie T7

TE OGH 2006/09/28 4 Ob 161/06i

TE OGH 2002/11/19 4 Ob 253/02p

TE OGH 2008/01/22 4 Ob 228/07v

Rechtssatznummer

RS0043607