Gericht

OGH

Rechtssatznummer

RS0018102

Entscheidungsdatum

07.07.1954

Geschäftszahl

3Ob416/54; 1Ob308/56; 3Ob87/57; 5Ob393/59; 5Ob97/61; 7Ob22/62; 5Ob184/63; 6Ob153/65; 1Ob250/66; 8Ob231/67 (8Ob232/67); 6Ob53/68; 5Ob200/69; 8Ob265/69; 1Ob204/71; 1Ob58/72; 5Ob84/73; 6Ob160/75; 4Ob520/76; 6Ob620/77; 1Ob707/77; 7Ob682/77; 7Ob548/78; 1Ob702/78; 7Ob747/79; 5Ob501/80; 7Ob789/79; 5Ob570/80; 6Ob567/81; 7Ob746/81; 5Ob625/82; 3Ob569/82; 5Ob575/82; 4Ob17/84; 7Ob535/85; 3Ob572/86; 2Ob698/86; 3Ob624/86; 7Ob505/88; 8Ob27/88; 3Ob540/92; 9ObA77/94 (9ObA78/94); 5Ob506/95; 6Ob515/96; 8Ob265/97x; 2Ob36/98b; 1Ob375/98y; 7Ob105/99p; 8Ob74/99m; 6Ob43/00t; 8Ob111/00g; 9Ob282/00m; 7Ob265/01y; 4Ob187/02g; 2Ob43/03t; 2Ob86/03s; 3Ob141/03m; 8Ob106/04b; 7Ob215/05a; 9Ob80/09v; 8Ob101/11b; 3Ob175/11y; 3Ob234/12a; 3Ob47/13b; 6Ob120/15p; 5Ob158/19z

Norm

ABGB §879 BIIm; ABGB §1295 Abs2 III; ABGB §1438 D; ABGB §1440 G; AÖSp §32; HGB §414 Abs3

Rechtssatz

Vertragsmäßiger Ausschluss der Aufrechnung ist nicht sittenwidrig.

Entscheidungstexte

TE OGH 1954-07-07 3 Ob 416/54

Ähnlich bereits; Veröff: SZ 5/106 = SZ 27/197

TE OGH 1956-06-06 1 Ob 308/56

Veröff: EvBl 1956/275 S 508

TE OGH 1957-02-20 3 Ob 87/57

Beisatz: Kompensationsverzicht (T1)

TE OGH 1959-10-21 5 Ob 393/59

Beis wie T1

TE OGH 1961-04-19 5 Ob 97/61

Veröff: HS 599

TE OGH 1962-01-10 7 Ob 22/62

Veröff: EvBl 1962/184 S 213

TE OGH 1963-06-20 5 Ob 184/63

TE OGH 1965-06-11 6 Ob 153/65

Veröff: JBl 1966,203 = MietSlg 17217

TE OGH 1966-11-10 1 Ob 250/66

Veröff: QuHGZ 1967,51

TE OGH 1967-09-19 8 Ob 231/67

Vgl; Beisatz: Dieses Verbot gilt mangels einer entgegenstehenden Vereinbarung so lange, als eine von diesem Verbot begünstigte Forderung besteht. (T2)

TE OGH 1968-06-05 6 Ob 53/68

Veröff: SZ 41/68 = EvBl 1969/17 S 42 = JBl 1970,251

TE OGH 1969-10-22 5 Ob 200/69

TE OGH 1970-01-13 8 Ob 265/69

Veröff: SZ 43/7 = EvBl 1970/247 S 434 = QuHGZ 1970 3/74

TE OGH 1971-10-14 1 Ob 204/71

Veröff: HS 8335

TE OGH 1972-04-05 1 Ob 58/72

TE OGH 1973-06-13 5 Ob 84/73

TE OGH 1976-03-04 6 Ob 160/75

TE OGH 1976-04-06 4 Ob 520/76

Beisatz: Aufwertungsbetrag mit Zinsminderung gemäß § 1096 ABGB. (T3)

Veröff: ImmZ 1976,187

TE OGH 1977-06-30 6 Ob 620/77

Veröff: HS X/XI/9

TE OGH 1977-11-09 1 Ob 707/77

Veröff: Anschluß der Kompensation. (T4)

Veröff: JBl 1978,266

TE OGH 1977-11-10 7 Ob 682/77

Auch

TE OGH 1978-04-06 7 Ob 548/78

TE OGH 1978-09-13 1 Ob 702/78

TE OGH 1979-11-07 7 Ob 747/79

Ähnlich

TE OGH 1980-03-11 5 Ob 502/80

TE OGH 1980-01-31 7 Ob 789/79

TE OGH 1980-07-08 5 Ob 570/80

Veröff: SZ 53/103 = ImmZ 1981,268

TE OGH 1981-06-17 6 Ob 567/81

Beisatz: Einschränkungen bestehen nur gemäß § 6 Abs 1 Z 8 KschG. (T5)

TE OGH 1982-01-14 7 Ob 746/81

Auch

TE OGH 1982-06-15 5 Ob 625/82

Beis wie T5

TE OGH 1982-07-14 3 Ob 569/82

TE OGH 1983-04-26 5 Ob 575/82

Beisatz: Hier: Wurde der Vertrag vor Inkrafttreten des KSchG abgeschlossen. (T6)

TE OGH 1984-04-03 4 Ob 17/84

TE OGH 1985-03-28 7 Ob 535/85

Veröff: JBl 1985,547

TE OGH 1986-10-22 3 Ob 572/86

Veröff: RdW 1987,49 = WBl 1987,11 (Wilhelm) = ÖBA 1986,641

TE OGH 1987-02-10 2 Ob 698/86

Veröff: WBl 1987,242 = ZfRV 1990,121 (Hoyer)

TE OGH 1987-01-28 3 Ob 624/86

Beis wie T6; Veröff: SZ 60/15 = MietSlg XXXIX/9

TE OGH 1988-03-24 7 Ob 505/88

Beisatz: Die Aufrechnungseinrede ist daher abzuweisen. (T7)

TE OGH 1988-08-18 8 Ob 27/88

Auch

TE OGH 1992-08-26 3 Ob 540/92

TE OGH 1994-07-13 9 ObA 77/94

TE OGH 1995-02-21 5 Ob 506/95

Vgl auch; Beisatz: Das in § 32 AÖSp normierte Aufrechnungsverbot ist unbedenklich. (T8)

TE OGH 1996-04-26 6 Ob 515/96

TE OGH 1997-11-13 8 Ob 265/97x

Vgl auch; Beis wie T7

TE OGH 1998-01-27 2 Ob 36/98b

TE OGH 1999-02-23 1 Ob 375/98y

Vgl

TE OGH 1999-06-09 7 Ob 105/99p

Vgl

TE OGH 1999-08-26 8 Ob 74/99m

TE OGH 2000-06-28 6 Ob 43/00t

Auch; Beisatz: Vertragliche Aufrechnungsverbote sind grundsätzlich zulässig. (T9)

TE OGH 2000-09-07 8 Ob 111/00g

Beis wie T5

TE OGH 2000-11-08 9 Ob 282/00m

Vgl auch; Beis wie T9

TE OGH 2001-12-07 7 Ob 265/01y

Beisatz: Der Ausschluss der Kompensation bildet auch keinen Verstoß gegen die guten Sitten, weil dem Beklagten die abgesonderte Geltendmachung der Gegenansprüche im Klagswege oder Widerklagswege offen bleibt. (T10)

TE OGH 2002-10-15 4 Ob 187/02g

Auch

TE OGH 2003-03-27 2 Ob 43/03t

TE OGH 2003-05-08 2 Ob 86/03s

TE OGH 2003-06-25 3 Ob 141/03m

Vgl auch; Beisatz: Dies gilt - außerhalb des Anwendungsbereichs des § 6 Abs 1 Z 8 KSchG - auch, wenn der Kompensationsausschluss in AGB oder Vertragsformblättern enthalten ist, solange der Unternehmer, der diese verwendet, keine marktbeherrschende Sellung einnimmt und der schwächere Vertragsteil unter mehreren möglichen Vertragspartnern wählen kann. (T11)

TE OGH 2004-10-20 8 Ob 106/04b

Beis ähnlich wie T10

TE OGH 2005-10-19 7 Ob 215/05a

TE OGH 2010-07-28 9 Ob 80/09v

Vgl

TE OGH 2011-10-24 8 Ob 101/11b

Beis wie T5

TE OGH 2011-10-12 3 Ob 175/11y

Auch; Beis wie T10

TE OGH 2013-03-13 3 Ob 234/12a

Auch; Beisatz wie T6; Beis wie T10; Veröff: SZ 2013/28

TE OGH 2013-06-19 3 Ob 47/13b

Auch

TE OGH 2016-07-20 6 Ob 120/15p

Vgl auch; Beis wie T10

TE OGH 2019-10-22 5 Ob 158/19z

Vgl; Beis wie T10

European Case Law Identifier

ECLI:AT:OGH0002:1954:RS0018102