Gericht

OGH

Rechtssatznummer

RS0007095

Entscheidungsdatum

10.03.1954

Geschäftszahl

3Ob71/54 (3Ob72/54); 2Ob77/55; 2Ob405/55; 2Ob167/56; 2Ob426/57; 6Ob144/58; 4Ob352/62; 6Ob300/64; 6Ob26/65; 5Ob26/65; 8Ob97/65; 2Ob277/66; 1Ob290/66; 2Ob323/66; 6Ob117/68; 7Ob173/69 (7Ob174/69); 3Ob4/70; 7Ob217/71; 3Ob128/72 (3Ob129/72 -3Ob134/72); 3Ob151/72; 3Ob90/74 (3Ob91/74 -3Ob99/74); 5Ob156/75; 1Ob619/76; 5Ob620/76 (5Ob621/76); 3Ob137/76; 6Ob570/77; 2Ob544/78; 3Ob172/78; 4Ob63/80; 7Ob628/80 (7Ob629/80); 6Ob825/80; 1Ob644/81; 1Ob766/81; 6Ob792/81; 6Ob832/81; 2Ob537/82; 4Ob556/83; 3Ob1507/84; 3Ob68/85; 3Ob1006/87; 7Ob666/87 (7Ob667/87, 7Ob668/87); 8Ob544/89 (8Ob545/89); 1Ob580/95; 8Ob54/97t; 4Ob2351/96f; 8Ob23/99m; 8Ob129/00d; 3Ob259/99f; 9Ob109/01x; 9Ob305/01w; 7Ob28/02x; 9Ob295/01z; 4Ob228/02m; 8Ob232/02d; 7Ob172/03z; 4Ob54/04a; 3Ob314/05f; 1Ob51/07t; 4Ob109/07v; 3Ob171/08f; 3Ob256/08f; 10Ob91/08t; 2Ob152/09f; 8Ob92/10b; 4Ob119/11w; 10Ob32/12x; 8Ob139/12t; 3Ob41/13w; 4Ob84/14b; 8Ob12/15w; 9ObA52/15k; 1Ob32/16m; 2Ob62/17g; 8Ob44/17d; 2Ob50/19w

Norm

ZPO §503 Z1 B1; ZPO §520 A; ZPO §520 C; AußStrG §9 A2f; AußStrG §14 Abs1 A5; AußStrG §16 BII1c; AußStrG §16 C; AußStrG 2005 §66 AIB

Rechtssatz

Sowohl im streitigen wie auch im außerstreitigen Verfahren gilt der Grundsatz, dass ein Nichtigkeitsgrund nur dann berücksichtigt werden kann, wenn ein zulässiges Rechtsmittel vorliegt (2 Ob 134/50, 1 Ob 515/50).

Entscheidungstexte

TE OGH 1954-03-10 3 Ob 71/54

TE OGH 1955-02-09 2 Ob 77/55

TE OGH 1955-07-06 2 Ob 405/55

TE OGH 1956-03-14 2 Ob 167/56

TE OGH 1957-10-09 2 Ob 426/57

TE OGH 1958-06-18 6 Ob 144/58

TE OGH 1962-11-06 4 Ob 352/62

TE OGH 1964-11-11 6 Ob 300/64

Beisatz: Hier: Geltendmachung der mangelnden Parteifähigkeit. (T1)

TE OGH 1965-01-27 6 Ob 26/65

Auch; Beisatz: Auch bei einer infolge Mangels des Berufungsantrages ungültigen Berufung, kann eine in der unteren Instanz unterlaufene Nichtigkeit nicht von Amts wegen berücksichtigt werden. (T2)

TE OGH 1965-02-09 5 Ob 26/65

TE OGH 1965-03-30 8 Ob 97/65

Beisatz: Unzulässiger Rekurs. (T3)

TE OGH 1966-10-19 2 Ob 277/66

Beisatz: Rekurs der erst beklagten Partei in der Sache der zweit beklagten Partei. (T4)

TE OGH 1966-11-24 1 Ob 290/66

Beisatz: Ein verspäteter Rekurs, der zufolge bereits erworbener Rechte eines Dritten nicht berücksichtigt werden kann, kann ebenfalls nicht zum Anlass genommen werden, von Amts wegen eine unterlaufene Nichtigkeit wahrzunehmen. (T5)

Veröff: SZ 39/200 = EvBl 1967/231 S 273

TE OGH 1966-11-30 2 Ob 323/66

Veröff: EvBl 1967/223 S 270

TE OGH 1968-04-24 6 Ob 117/68

Beisatz: Hier: § 60 JN, Unzulässigkeit mangels Beschwer. (T6)

TE OGH 1969-10-22 7 Ob 173/69

TE OGH 1970-01-28 3 Ob 4/70

TE OGH 1971-12-15 7 Ob 217/71

Beisatz: So auch schon SZ 38/27; hier § 12 Abs 2 RatenG. (T7)

TE OGH 1972-11-16 3 Ob 128/72

TE OGH 1973-01-12 3 Ob 151/72

Beisatz: Hier: Exekutionsverfahren (T8)

TE OGH 1974-05-28 3 Ob 90/74

Beisatz: Einstweilige Verfügung (T9)

TE OGH 1975-09-09 5 Ob 156/75

TE OGH 1976-05-19 1 Ob 619/76

TE OGH 1976-06-22 5 Ob 620/76

TE OGH 1976-10-12 3 Ob 137/76

Beisatz: Hier: § 528 Abs 1 Z 5 ZPO im Meistbotsverteilungsverfahren. (T10)

TE OGH 1977-03-17 6 Ob 570/77

Beisatz: Schriftsatz mit Anträgen an das Erstgericht, unter anderem auf Aufhebung des Versäumungsurteils wegen Nichtigkeit, jedoch keine Berufungserklärung und Berufungsantrag. (T11)

TE OGH 1978-07-06 2 Ob 544/78

TE OGH 1978-11-28 3 Ob 172/78

TE OGH 1980-06-03 4 Ob 63/80

TE OGH 1980-08-28 7 Ob 628/80

Beisatz: Unzulässigkeit mangels Rechtskraftvorbehalts. (T12)

TE OGH 1981-03-11 6 Ob 825/80

TE OGH 1981-06-17 1 Ob 644/81

TE OGH 1981-11-06 1 Ob 766/81

Beisatz: Frage der Prozessfähigkeit. (T13)

TE OGH 1981-11-04 6 Ob 792/81

Vgl auch; Beisatz: Der Mangel der gesetzlichen Vertretung des Kindes im Rekursverfahren ist nach Fällung der Rekursentscheidung nicht mehr verbesserbar und macht diese Entscheidung nichtig. Diese Nichtigkeit war aus Anlass des zulässigen Rechtsmittels von Amts wegen wahrzunehmen, die angefochtene Entscheidung als nichtig aufzuheben und der Rekurs des Scheinkurators zurückzuweisen. (T14)

TE OGH 1981-12-16 6 Ob 832/81

Auch; Beisatz: Die Bestätigung der Zurückweisung eines unzulässigen Rechtsmittels ist keine Erledigung in der - rechtskräftig entschiedenen - Sache selbst, aus deren Anlass etwa unterlaufene Nichtigkeiten wahrgenommen werden könnten. (T15)

Veröff: JBl 1983,94

TE OGH 1982-10-12 2 Ob 537/82

Beisatz: Hier: Nichtanberaumung einer beantragten mündlichen Berufungsverhandlung. (T16)

TE OGH 1983-09-06 4 Ob 556/83

TE OGH 1984-03-28 3 Ob 1507/84

Auch

TE OGH 1985-07-24 3 Ob 68/85

TE OGH 1987-03-18 3 Ob 1006/87

Auch

TE OGH 1987-10-29 7 Ob 666/87

TE OGH 1989-03-30 8 Ob 544/89

TE OGH 1995-06-23 1 Ob 580/95

Auch

TE OGH 1997-02-27 8 Ob 54/97t

TE OGH 1996-11-26 4 Ob 2351/96f

TE OGH 1999-04-29 8 Ob 23/99m

TE OGH 2000-05-25 8 Ob 129/00d

TE OGH 2001-06-20 3 Ob 259/99f

Auch

TE OGH 2001-06-27 9 Ob 109/01x

TE OGH 2002-01-23 9 Ob 305/01w

TE OGH 2002-02-27 7 Ob 28/02x

Beis wie T12

TE OGH 2002-03-27 9 Ob 295/01z

Auch

TE OGH 2002-10-15 4 Ob 228/02m

Vgl auch; Beisatz: Das Rekursgericht darf mangels funktioneller Zuständigkeit nicht infolge Rekurses gegen die Entscheidung über einen Wiedereinsetzungsantrag die Nichtigkeit des Hauptverfahrens auszusprechen und die Klage zurückweisen. (T17)

TE OGH 2002-11-28 8 Ob 232/02d

Beis wie T6 nur: Unzulässigkeit mangels Beschwer. (T18)

TE OGH 2003-09-10 7 Ob 172/03z

Auch; Beisatz: Soweit über Teile des Anspruches bereits formell rechtskräftige Entscheidungen vorliegen, haben diese Bestand, da ein Nichtigkeitsgrund ohne (zulässiges) Rechtsmittel nicht wahrgenommen werden kann. (T19)

TE OGH 2004-03-30 4 Ob 54/04a

Auch; Beis wie T3

TE OGH 2005-12-21 3 Ob 314/05f

nur: Ein Nichtigkeitsgrund kann nur dann berücksichtigt werden, wenn ein zulässiges Rechtsmittel vorliegt. (T20)

Beisatz: Hier: Exekutionsverfahren. Der Oberste Gerichtshof könnte selbst eine dem angefochtenen Beschluss allenfalls anhaftende absolute Nichtigkeit nur auf Grund eines formal zulässigen Rechtsmittels wahrnehmen. (T21)

TE OGH 2007-03-27 1 Ob 51/07t

Vgl auch; Beisatz: Ein gemäß § 90 Abs 2 AußStrG 2005 unzulässiger Abänderungsantrag nach §§ 73 ff AußStrG 2005 kann nicht in einem Rekurs gegen den Adoptions-Bewilligungsbeschluss umgedeutet werden (vergleiche nur 10 ObS 146/06b). (T22)

TE OGH 2007-07-10 4 Ob 109/07v

TE OGH 2008-09-03 3 Ob 171/08f

Auch

TE OGH 2009-02-25 3 Ob 256/08f

Auch; Beis wie T6

TE OGH 2009-04-21 10 Ob 91/08t

Auch; Beisatz: Hier: Nichtigkeit des Verfahrens über die Gewährung von Unterhaltsvorschüssen, weil ohne entsprechende Voraussetzungen für eine Partei ein Kurator bestellt wurde. (T23)

Veröff: SZ 2009/49

TE OGH 2009-09-28 2 Ob 152/09f

Auch; Auch Beis wie T5

TE OGH 2010-09-22 8 Ob 92/10b

Auch

TE OGH 2011-10-19 4 Ob 119/11w

Vgl auch; Beisatz: Hier:Amtswegige Wahrnehmung des rechtlichen Gehörs einer Erlagsgegnerin aufgrund eines (zulässigen) Rechtsmittels der Erlegerin bei einer gerichtlichen Hinterlegung nach § 1425 ABGB. (T24)

Beisatz: Die Fragen der Rechts‑ und Parteifähigkeit sind im außerstreitigen Verfahren nach den zur ZPO aufgestellten Grundsätzen zu beurteilen. (T25)

TE OGH 2012-09-10 10 Ob 32/12x

Vgl auch

TE OGH 2012-12-19 8 Ob 139/12t

Auch

TE OGH 2013-03-13 3 Ob 41/13w

TE OGH 2014-05-20 4 Ob 84/14b

Vgl auch

TE OGH 2015-05-27 8 Ob 12/15w

Auch

TE OGH 2015-05-28 9 ObA 52/15k

TE OGH 2016-05-24 1 Ob 32/16m

TE OGH 2017-04-27 2 Ob 62/17g

Vgl; Beis ähnlich wie T19; Beisatz: Unter Zulässigkeit ist die verfahrensrechtliche Statthaftigkeit zu verstehen; das Rechtsmittel darf daher nicht jedenfalls unzulässig sein, auf das Geltendmachen einer erheblichen Rechtsfrage kommt es nicht an. (T26)

TE OGH 2017-05-30 8 Ob 44/17d

Auch; nur T20

TE OGH 2019-12-17 2 Ob 50/19w

Vgl

European Case Law Identifier

ECLI:AT:OGH0002:1954:RS0007095