Gericht

OGH

Rechtssatznummer

RS0009665

Entscheidungsdatum

16.01.1952

Geschäftszahl

3Ob749/51; 2Ob613/57; 2Ob42/61; 2Ob14/62; 2Ob181/64; 2Ob84/67; 2Ob235/70; 8Ob47/71; 8Ob174/71; 2Ob197/75; 8Ob33/78; 8Ob65/80 (8Ob121/80); 2Ob30/80 (2Ob31/80); 2Ob114/80; 2Ob44/82; 8Ob295/82; 8Ob200/83; 2Ob4/84; 8Ob4/85 (8Ob5/85); 8Ob41/87; 2Ob39/87; 2Ob8/89; 2Ob83/89; 2Ob41/89; 2Ob103/01p; 8Ob127/02p; 7Ob281/02b; 2Ob238/07z; 1Ob97/16w

Norm

ABGB §139 A; ABGB §1295 Ia2; ABGB §1325 C; ZPO §1 Ac

Rechtssatz

Fahrtauslagen der Verwandten eines Verletzten können nicht als Krankenkosten vom Verletzten selbst geltend gemacht werden.

Entscheidungstexte

TE OGH 1952-01-16 3 Ob 749/51

Veröff: JBl 1953,49

TE OGH 1957-12-11 2 Ob 613/57

Beisatz: Wohl aber vom Verwandten: zB dem Ehegatten. (T1)

Veröff: JBl 1958,207

TE OGH 1961-02-03 2 Ob 42/61

Veröff: ZVR 1961/314 S 255

TE OGH 1962-01-19 2 Ob 14/62

TE OGH 1964-06-11 2 Ob 181/64

Beis wie T1; Veröff: ZVR 1964/283 S 327

TE OGH 1967-04-13 2 Ob 84/67

Beisatz: Die Besuchskosten der Eltern gehören, so weit damit der gesetzliche Sorgepflicht und Beistandspflicht nach § 129 ABGB entsprochen wird, zu den Heilungskosten, für die der Schädiger nach § 1325 ABGB aufzukommen hat, ganz gleich, in wessen Vermögen sie entstanden sind. (T2)

Veröff: EvBl 1967/452 S 658 = EFSlg 8429 = ZVR 1968/83 S 189

TE OGH 1970-10-22 2 Ob 235/70

Beis wie T2

TE OGH 1971-03-16 8 Ob 47/71

Beis wie T2

TE OGH 1971-06-29 8 Ob 174/71

Beis wie T1; Beis wie T2; Beisatz: Kein Ersatz für Besuchskosten der verheirateten, nicht sorgepflichtigen Tochter und des Schwiegersohnes. (T3)

Veröff: ZVR 1973/38 S 50

TE OGH 1975-10-16 2 Ob 197/75

Vgl jedoch; Beisatz: Fahrtkosten der Eltern des Klägers sind als Heilungskosten insoweit anzuerkennen, als die Aufrechterhaltung des Kontaktes zwischen dem Kind und den sorgepflichtigen und beistandspflichtigen Personen für die Heilung förderlich war. (T4)

TE OGH 1978-03-29 8 Ob 33/78

Auch; Beis wie T2

TE OGH 1980-06-12 8 Ob 65/80

TE OGH 1980-06-10 2 Ob 30/80

Auch; Beisatz: Besuchskosten nur bei Sorgepflicht und Beistandspflicht des Besuchers gegenüber dem Verletzten (nicht für Bruder). (T5)

TE OGH 1981-02-17 2 Ob 114/80

Beis wie T2; Beis wie T5; Beisatz: Besuchskosten der Ehegatten. (T6)

TE OGH 1982-03-23 2 Ob 44/82

Vgl; Beisatz: Der Zweckmäßigkeit des Aufwandes an Heilungskosten. (T7)

TE OGH 1983-03-10 8 Ob 295/82

Beis wie T5; Beisatz: Besuchskosten nur bei Sorgepflicht und Beistandspflicht des Besuchers gegenüber dem Verletzten. (T8)

TE OGH 1984-03-01 8 Ob 200/83

Auch; Beis wie T8; Beisatz: Es muss sich jedoch immer um den Ersatz tatsächlicher Aufwendungen, also echter Vermögenseinbußen handeln (nicht zB um den Ersatz für Zeitaufwand). (T9)

TE OGH 1984-07-03 2 Ob 4/84

Auch; Beis wie T9

TE OGH 1985-04-25 8 Ob 4/85

Vgl; Beis wie T5; Beis wie T9; Beisatz: Als eine solche Vermögenseinbuße ist auch anzusehen, dass der Vater des minderjährigen unbezahlten Urlaub nehmen musste, um den ihm aus seiner Sorge und Beistandspflicht erwachsenen Pflichten der Krankenbetreuung nachzukommen. Hier handelt es sich nicht um einen Ersatz frustrierten Zeitaufwandes, sondern um eine tatsächliche Vermögenseinbuße. (T10)

TE OGH 1987-07-08 8 Ob 41/87

Auch

TE OGH 1987-10-28 2 Ob 39/87

Beis wie T1; Beis wie T3; Beis wie T5

TE OGH 1989-05-23 2 Ob 8/89

Auch; Beisatz: Hier: Verdienstentgang der Ehegattin infolge der für den Verletzten erbrachten Pflegeleistungen. (T11)

TE OGH 1989-06-20 2 Ob 83/89

Vgl aber; Beis wie T2; Beisatz: Hier: Besuchskosten der Kinder. (T12)

Veröff: SZ 62/116

TE OGH 1989-08-30 2 Ob 41/89

Vgl aber; Beisatz: Hier: Zuspruch der Fahrtkosten von Eltern und Geschwistern an den Verletzten. (T13)

TE OGH 2002-06-20 2 Ob 103/01p

Auch; Beis wie T8; Beisatz: Hier: Lebensgefährtin. (T14)

TE OGH 2002-08-29 8 Ob 127/02p

Vgl auch; Beis wie T14; Veröff: SZ 2002/110

TE OGH 2003-02-26 7 Ob 281/02b

Abweichend; Beis wie T12; Beisatz: Die Kosten von Krankenhausbesuchen werden zu den Heilungskosten gezählt (ZVR 1973/38; 2 Ob 41/89 mwN, uva), und zwar jedenfalls dann, wenn sie sorge-und beistandspflichtigen nächsten Verwandten entstehen. (T15) Beisatz: Hier: Zuspruch von Besuchskosten des in Deutschland lebenden Sohnes nach dem Krankenhausaufenthalt eines für den Rest seines Lebens gravierend Behinderten als "Heilungs-" bzw "Linderungskosten", wenn diese für die psychische Unterstützung des Behinderten förderlich und notwendig sind (unter Abzug jener Besuchskosten, die der Sohn auch dann aufgewendet hätte, wenn es nicht zu einer Querschnittlähmung des Klägers gekommen wäre). (T16)

TE OGH 2008-02-14 2 Ob 238/07z

Abweichend; Beis wie T15

TE OGH 2016-05-24 1 Ob 97/16w

Abweichend; Beis wie T15; Beis wie T10; Beisatz: Der Verletzte ist zur Geltendmachung dieses Anspruchs im eigenen Namen berechtigt. (T17)

European Case Law Identifier

ECLI:AT:OGH0002:1952:RS0009665