Gericht

OGH

Rechtssatznummer

RS0039393

Entscheidungsdatum

28.11.1951

Geschäftszahl

1Ob822/51; 3Ob251/57; 6Ob126/60; 5Ob55/61; 6Ob207/61; 6Ob437/61; 1Ob72/64; 6Ob191/66; 6Ob385/66; 7Ob88/69; 5Ob177/69; 4Ob599/69; 4Ob3/70; 4Ob91/73 (4Ob92/73); 3Ob61/74 (3Ob62/74); 2Ob87/75 (2Ob88/75); 5Ob891/76; 6Ob689/77; 7Ob704/78 (7Ob705/78); 5Ob651/79 (5Ob652/79); 5Ob789/80; 7Ob742/80 (7Ob743/80); 4Ob103/85; 2Ob522/84; 3Ob33/88; 7Ob548/91; 10ObS10/01w; 9ObA110/04y; 9Ob56/06k; 7Ob41/07s; 3Ob14/15b; 9Ob16/19x

Norm

ZPO §235 Abs1 A3

Rechtssatz

Die nachträgliche Stellung eines Eventualbegehrens ist grundsätzlich keine Klagsänderung. Wenn das Eventualbegehren aber auf einen anderen Klagegrund gestützt wird als das Hauptbegehren, liegt eine Klagsänderung vor, die unter der Voraussetzung des Absatzes 2 oder Absatzes 3 des § 235 ZPO zuzulassen ist (im Gegensatz zu Ev 11.07.1951, 2 Ob 444/51).

Entscheidungstexte

TE OGH 1951-11-28 1 Ob 822/51

Veröff: SZ 24/325

TE OGH 1957-05-15 3 Ob 251/57

TE OGH 1960-09-02 6 Ob 126/60

Beisatz: Wurde auf Erlöschen des Vorkaufsrechtes wegen Zeitablaufes geklagt, stellt das Eventualbegehren auf Erlöschen mangels wirklicher Erklärung (§ 1075 ABGB) eine Klagsänderung dar. (T1)

TE OGH 1961-02-22 5 Ob 55/61

TE OGH 1961-05-17 6 Ob 207/61

Beisatz: Wenn das Eventualbegehren aus dem gleichen Klagstatbestand abgeleitet wird. (T2) Veröff: RZ 1961,143

TE OGH 1961-12-13 6 Ob 437/61

TE OGH 1964-10-08 1 Ob 72/64

Beisatz: Beurteilung der Passivlegitimation. (T3)

TE OGH 1966-06-15 6 Ob 191/66

nur: Die nachträgliche Stellung eines Eventualbegehrens ist grundsätzlich keine Klagsänderung. (T4)

TE OGH 1966-12-21 6 Ob 385/66

TE OGH 1969-05-28 7 Ob 88/69

nur T4; Beis wie T2

TE OGH 1969-09-24 5 Ob 177/69

Beisatz: Vorbringen neuer rechtserzeugender Tatsachen. (T5)

TE OGH 1969-10-21 4 Ob 599/69

Beis wie T5

TE OGH 1970-03-03 4 Ob 3/70

Veröff: Arb 8736 = SozM IA/e,840

TE OGH 1973-10-30 4 Ob 91/73

Beis wie T5; Veröff: SozM IA/e,1074

TE OGH 1974-04-23 3 Ob 61/74

nur T4; Beis wie T2

TE OGH 1975-07-03 2 Ob 87/75

Beis wie T2

TE OGH 1977-07-29 5 Ob 891/76

nur T4; Beisatz: Wenn das Eventualbegehren aus den schon vorher vorgebrachten rechtserzeugenden Tatsachen abgeleitet werden kann. (T6)

TE OGH 1977-11-17 6 Ob 689/77

nur: Wenn das Eventualbegehren aber auf einen anderen Klagegrund gestützt wird als das Hauptbegehren, liegt eine Klagsänderung vor. (T7)

TE OGH 1978-11-09 7 Ob 704/78

nur T7

TE OGH 1979-11-20 5 Ob 651/79

nur T4; Beis wie T6

TE OGH 1981-01-20 5 Ob 789/80

nur T4; nur T7; Veröff: MietSlg 33642

TE OGH 1981-01-29 7 Ob 742/80

nur T7

TE OGH 1985-10-01 4 Ob 103/85

nur T4; nur T7

TE OGH 1986-02-18 2 Ob 522/84

nur T4; Beis wie T2

TE OGH 1988-04-20 3 Ob 33/88

nur T7; Beis wie T5

TE OGH 1991-06-13 7 Ob 548/91

nur T7; Veröff: RZ 1993/2 S 29

TE OGH 2002-04-30 10 ObS 10/01w

nur T7; Beis wie T5

TE OGH 2004-12-15 9 ObA 110/04y

Auch; nur T7

TE OGH 2006-06-07 9 Ob 56/06k

nur T7

TE OGH 2007-04-18 7 Ob 41/07s

Beisatz: Hier: Stellt nun der Kläger neben seinem Feststellungsbegehren als Hauptbegehren ein Leistungsbegehren als Eventualbegehren, so ist dies als Klagsänderung zu qualifizieren. (T8)

TE OGH 2015-02-18 3 Ob 14/15b

Auch

TE OGH 2019-06-25 9 Ob 16/19x

Auch; Beis wie T5; nur T7

European Case Law Identifier

ECLI:AT:OGH0002:1951:RS0039393