Gericht

OGH

Rechtssatznummer

RS0019882

Entscheidungsdatum

07.03.1951

Geschäftszahl

2Ob591/50; 2Ob269/67; 1Ob134/72; 2Ob550/78; 1Ob18/79; 2Ob218/80; 1Ob8/86; 8Ob54/86; 2Ob573/88; 1Ob9/89; 1Ob41/93; 1Ob335/97i; 1Ob195/10y; 6Ob173/13d; 4Ob119/15a

Norm

ABGB §1042 A; JN §1 A

Rechtssatz

Das Begehren nach § 1042 ABGB ist auch dann im Rechtsweg geltend zu machen, wenn die gesetzliche Verpflichtung des Beklagten zu dem Aufwand öffentlich - rechtlicher Natur ist.

Entscheidungstexte

TE OGH 1951-03-07 2 Ob 591/50

Veröff: SZ 24/59 = ähnlich SZ 8/97

TE OGH 1967-11-23 2 Ob 269/67

TE OGH 1972-06-21 1 Ob 134/72

TE OGH 1978-10-19 2 Ob 550/78

Veröff: SZ 51/141

TE OGH 1979-05-15 1 Ob 18/79

Veröff: SZ 52/79

TE OGH 1981-03-24 2 Ob 218/80

Veröff: ZVR 1982/136 S 109

TE OGH 1986-06-25 1 Ob 8/86

Veröff: SZ 59/111

TE OGH 1987-01-22 8 Ob 54/86

Auch; Veröff: ZVR 1986/126 S 371

TE OGH 1988-10-11 2 Ob 573/88

Beisatz: Doch setzt dies voraus, daß ein Dritter einen Aufwand machte, den der Beklagte aufgrund einer öffentlich - rechtlichen Verpflichtung hätte machen müssen. (T1)

TE OGH 1989-07-05 1 Ob 9/89

Veröff: SZ 62/130

TE OGH 1994-04-19 1 Ob 41/93

Auch

TE OGH 1998-06-30 1 Ob 335/97i

Vgl auch

TE OGH 2011-02-23 1 Ob 195/10y

Beisatz: Hier: Ausführliche Auseinandersetzung mit der bisherigen Rechtsprechung und den hiezu ergangenen Lehrmeinungen. (T2)

TE OGH 2013-11-28 6 Ob 173/13d

Beisatz: Daran hat der Oberste Gerichtshof unter Auseinandersetzung mit Lehrmeinungen zumindest für die Fälle festgehalten, in denen weder eine verwaltungsbehördliche Zuständigkeit noch die Zuständigkeit des Verfassungsgerichtshofs nach Art 137 B‑VG besteht und somit die Rechtsordnung keinen anderen Weg eröffnet, eine ungerechtfertigte Vermögensverschiebung wie die behauptete rückgängig zu machen. (T3)

Beisatz: Hier: Die Berechtigung des geltend gemachten Anspruchs kann im vorliegenden Fall jedoch nicht von den ordentlichen Gerichten überprüft werden. § 14 Abs 4 TGSG sieht nämlich unterschiedslos für alle Arten der Grundsicherung, also auch für eine solche, die im Rahmen der Privatwirtschaftsverwaltung gewährt wird, die Geltendmachung von Ersatzansprüchen im Verwaltungsweg vor. (T4)

TE OGH 2016-01-27 4 Ob 119/15a

Auch; Beisatz: Die Übernahme allgemeiner öffentlicher Pflichten, bezüglich derer kein subjektives Recht einer bestimmten Person besteht, berechtigt den Leistenden nicht zu Ersatzforderungen nach § 1042 ABGB. (T5); Veröff: SZ 2016/6

European Case Law Identifier

ECLI:AT:OGH0002:1951:RS0019882