Gericht

OGH

Rechtssatznummer

RS0041327

Entscheidungsdatum

14.12.1949

Geschäftszahl

2Ob223/49; 1Ob754/79; 1Ob781/79; 1Ob317/97t; 7Ob307/97s; 7Ob139/99p; 5Ob131/02d; 2Ob274/08w; 7Ob86/11i

Norm

ZPO §411 E

Rechtssatz

Ausländische Urteile, die im Inland vollstreckbar sind, begründen die Einrede der Rechtskraft.

Entscheidungstexte

TE OGH 1949-12-14 2 Ob 223/49

Veröff: SZ 22/198

TE OGH 1979-11-12 1 Ob 754/79

Veröff: EFSlg 35149

TE OGH 1979-12-14 1 Ob 781/79

Veröff: ÖA 1981,96

TE OGH 1998-07-28 1 Ob 317/97t

Beisatz: Ein in Österreich zu einem späteren Zeitpunkt erhobenes deckungsgleiches Begehren ist wegen entschiedener Streitsache zurückzuweisen. (T1)

TE OGH 1998-08-10 7 Ob 307/97s

TE OGH 1999-06-23 7 Ob 139/99p

Auch; Beisatz: Kann mangels einer staatsvertraglichen Regelung die Entscheidung in Österreich nicht vollstreckt werden, kommt von vornherein zufolge fehlender Durchsetzungsmöglichkeit die Einmaligkeitswirkung einer ausländischen Vorentscheidung nicht zum Tragen. (T2); Beisatz: Hier: Unterhaltsvergleich mit gerichtlicher Genehmigung (südafrikanische Republik) (T3)

TE OGH 2002-06-25 5 Ob 131/02d

Auch; Beisatz: Entscheidungen ausländischer Gerichte begründen die Einrede der Rechtskraft, wenn sie im Inland vollstreckbar bzw anzuerkennen sind. (T4); Veröff: SZ 2002/89

TE OGH 2009-01-29 2 Ob 274/08w

Vgl auch; Veröff: SZ 2009/16

TE OGH 2011-07-06 7 Ob 86/11i