Gericht

OGH

Entscheidungsdatum

21.11.1922

Geschäftszahl

2Ob1056/22; 1Ob236/24; 1Ob98/65; 5Ob201/73; 6Ob614/78; 8Ob529/83; 7Ob507/96; 7Ob209/02i

Norm

EO §368;

Rechtssatz

Für die Bestimmung der Höhe des Interesses ist nicht der Zeitpunkt der Urteilsfällung im Interessenprozesse, sondern in der Regel der Zeitpunkt der Einbringung der Interessenklage und im Falle der Exekutionsführung jener Zeitpunkt maßgebend, in dem sich die Exekution als fruchtlos erwies.

Entscheidungstexte

TE OGH 1922/11/21 2 Ob 1056/22

SZ 4/119

TE OGH 1924/04/01 1 Ob 236/24

Dagegen; Beisatz: Die Schadensberechnung im Falle des § 368 EO erfolgt nach dem Zeitpunkte der Urteilsschöpfung. (T1) = SZ 6/126

TE OGH 1965/07/12 1 Ob 98/65

Zweiter Rechtsgang zu 2 Ob 1056/22; Beisatz: Bei naturgemäßer Wertverminderung (Kfz). (T2)

TE OGH 1974/01/30 5 Ob 201/73

Ebenfalls dagegen wie SZ 6/126; Beisatz: Für die Bestimmung der Höhe des Interesses ist der Zeitpunkt des Schlusses der Verhandlung erster Instanz über die Interessenklage entscheidend. (T3)

TE OGH 1978/06/22 6 Ob 614/78

Ebenfalls dagegen; Beisatz hier: Schluß der Verhandlung 1. Instanz. Keine Bereicherung des Gläubigers durch willkürliche Wahl des Zeitpunktes der Geltendmachung. (T4)

TE OGH 1983/10/27 8 Ob 529/83

Gegenteilig; Beis wie T3

TE OGH 1996/05/22 7 Ob 507/96

Beis wie T2

TE OGH 2002/09/25 7 Ob 209/02i

Vgl auch

Rechtssatznummer

RS0004810