Kurztitel

Allgemeines Sozialversicherungsgesetz

Kundmachungsorgan

BGBl. Nr. 189/1955 zuletzt geändert durch BGBl. I Nr. 138/1998

§/Artikel/Anlage

§ 29

Inkrafttretensdatum

01.08.1998

Außerkrafttretensdatum

31.12.2002

Beachte

Das Inkrafttreten, die Fassung der jeweiligen Bestimmung sowie die

Hinweise auf etwaige Übergangsbestimmungen sind aus den

Textanmerkungen ersichtlich.

Text

Sachliche Zuständigkeit der Träger der Pensionsversicherung

§ 29. (1) Zur Durchführung der Pensionsversicherung der Arbeiter sind, unbeschadet des § 17 Abs. 3 über die Weiterversicherung und der §§ 245 und 246 über die Leistungszugehörigkeit und Leistungszuständigkeit, sachlich zuständig:

1.

die Pensionsversicherungsanstalt der Arbeiter, soweit nicht einer der unter Z 2 oder 3 genannten Versicherungsträger zuständig ist;

2.

die Versicherungsanstalt der österreichischen Eisenbahnen für die bei ihr oder der Betriebskrankenkasse der Wiener Verkehrsbetriebe in der Krankenversicherung pflichtversicherten Personen;

3.

die Versicherungsanstalt des österreichischen Bergbaues hinsichtlich aller in knappschaftlichen und diesen gleichgestellten Betrieben beschäftigten Arbeiter, wobei auf Beschäftigte, die wesentlich bergmännische oder diesen gleichgestellte Tätigkeiten im Sinne der Anlagen 9 und 10 zu diesem Bundesgesetz ausführen, der Abschnitt IV des Vierten Teiles dieses Bundesgesetzes Anwendung findet.

(2) Zur Durchführung der Pensionsversicherung der Angestellten sind, unbeschadet des § 17 Abs. 3 über die Weiterversicherung und der §§ 245 und 246 über die Leistungszugehörigkeit und Leistungszuständigkeit, sachlich zuständig:

1.

die Pensionsversicherungsanstalt der Angestellten, soweit nicht einer der unter den Z 2 und 3 genannten Versicherungsträger zuständig ist; (BGBl. I Nr. 138/1998, Z 25) - 1. 8. 1998; (BGBl. I Nr. 138/1998, Ü. § 575 Abs. 5) - 19. 8. 1998.

2.

die Versicherungsanstalt der österreichischen Eisenbahnen für die bei ihr oder der Betriebskrankenkasse der Wiener Verkehrsbetriebe in der Krankenversicherung pflichtversicherten Personen; (BGBl. I Nr. 138/1998, Z 26) - 1. 8. 1998; (BGBl. I Nr. 138/1998, Ü. § 575 Abs. 5) - 19. 8. 1998.

3.

die Versicherungsanstalt des österreichischen Berbaues hinsichtlich aller in knappschaftlichen und diesen gleichgestellten Betrieben beschäftigten Angestellten, wobei auf Beschäftigte, die wesentlich bergmännische oder diesen gleichgestellte Tätigkeiten im Sinne der Anlagen 9 und 10 zu diesem Bundesgesetz ausführen, der Abschnitt IV des Vierten Teiles dieses Bundesgesetzes Anwendung findet. (BGBl. I Nr. 138/1998, Z 27) - 1. 8. 1998; (BGBl. I Nr. 138/1998, Ü. § 575 Abs. 5) - 19. 8. 1998.

(BGBl. Nr. 6/1968, Art. I Z 9 lit. b) - 1. 1. 1968; (BGBl. Nr. 585/1980, Art. I Z 9) - 1. 1. 1981; (BGBl. Nr. 31/1973, Art. I Z 19 lit. a und lit. b) - 1. 1. 1974.

(BGBl. Nr. 335/1993, Art. I Z 8) - 1. 7. 1993.

(3) Zur Durchführung der Pensionsversicherung der Arbeiter und der Pensionsversicherung der Angestellten ist, unbeschadet des § 17 Abs. 3 über die Weiterversicherung und des § 245 über die Leistungszugehörigkeit, hinsichtlich der Bezieher einer Sonderunterstützung gemäß § 1 Abs. 1 oder Art. V Abs. 7 des Sonderunterstützungsgesetzes, BGBl. Nr. 642/1973, in der Fassung des Bundesgesetzes BGBl. Nr. 201/1996, die Versicherungsanstalt des österreichischen Bergbaues sachlich zuständig. (BGBl. Nr. 201/1996, Art. 34 Z 11) - 1. 5. 1996; (BGBl. Nr. 411/1996, Art. I Z 39) - 1. 5. 1996.