BUNDESGESETZBLATT
FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH

Jahrgang 2023

Ausgegeben am 10. Juli 2023

Teil II

220. Verordnung:

Änderung der Mindestinhalts-, Veröffentlichungs- und Sprachenverordnung 2019

220. Verordnung der Finanzmarktaufsichtsbehörde (FMA), mit der die Mindestinhalts-, Veröffentlichungs- und Sprachenverordnung 2019 geändert wird

Auf Grund des Paragraph 8, Absatz 3, des Kapitalmarktgesetzes 2019 – KMG 2019, Bundesgesetzblatt Teil eins, Nr. 62 aus 2019,, zuletzt geändert durch das Bundesgesetz Bundesgesetzblatt Teil eins, Nr. 69 aus 2022,, wird verordnet:

Die Mindestinhalts-, Veröffentlichungs- und Sprachenverordnung 2019 – MVSV 2019, Bundesgesetzblatt Teil 2, Nr. 222 aus 2019,, zuletzt geändert durch die Verordnung Bundesgesetzblatt Teil 2, Nr. 410 aus 2021,, wird wie folgt geändert:

Novellierungsanordnung 1, In Paragraph eins, Absatz eins, entfällt die Wortfolge „, sofern sie nicht im Amtsblatt zur Wiener Zeitung vorgenommen wird,“.

Novellierungsanordnung 2, Dem Paragraph 7, werden folgende Absatz 3 und 4 angefügt:

  1. Absatz 3Die Überschrift des 2. Abschnitts und Paragraph 6, in der Fassung der Verordnung Bundesgesetzblatt Teil 2, Nr. 410 aus 2021, treten mit 29. September 2021 in Kraft. Die Paragraphen 2 und 3 in der Stammfassung Bundesgesetzblatt Teil 2, Nr. 222 aus 2019, treten mit Ablauf des 28. September 2021 außer Kraft.
  2. Absatz 4Paragraph eins, Absatz eins, in der Fassung der Verordnung Bundesgesetzblatt Teil 2, Nr. 220 aus 2023, tritt mit 1. Jänner 2024 in Kraft.“

Ettl    Müller