BUNDESGESETZBLATT
FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH

Jahrgang 2023

Ausgegeben am 10. Juli 2023

Teil II

219. Verordnung:

Änderung der FMA-Kostenverordnung 2016

219. Verordnung der Finanzmarktaufsichtsbehörde (FMA), mit der die FMA-Kostenverordnung 2016 geändert wird

Auf Grund

  1. Ziffer eins
    des Paragraph 19, Absatz 7, des Finanzmarktaufsichtsbehördengesetzes – FMABG, Bundesgesetzblatt Teil eins, Nr. 97 aus 2001,, zuletzt geändert durch das Bundesgesetz Bundesgesetzblatt Teil eins, Nr. 63 aus 2023,,
  2. Ziffer 2
    des Paragraph 271, Absatz 4, des Versicherungsaufsichtsgesetzes 2016 – VAG 2016, Bundesgesetzblatt Teil eins, Nr. 34 aus 2015,, zuletzt geändert durch das Bundesgesetz Bundesgesetzblatt Teil eins, Nr. 74 aus 2022,,
  3. Ziffer 3
    des Paragraph 89, Absatz 2, des Wertpapieraufsichtsgesetzes 2018 – WAG 2018, Bundesgesetzblatt Teil eins, Nr. 107 aus 2017,, zuletzt geändert durch das Bundesgesetz Bundesgesetzblatt Teil eins, Nr. 63 aus 2023,,
    1. Litera a
      teilweise in Verbindung mit Paragraph 3, Absatz 2, des DLT-Verordnung-Vollzugsgesetzes – DLT-VVG, Bundesgesetzblatt Teil eins, Nr. 63 aus 2023,,
    2. Litera b
      teilweise in Verbindung mit Paragraph 160, Absatz eins a, des Sanierungs- und Abwicklungsgesetzes – BaSAG, Bundesgesetzblatt Teil eins, Nr. 98 aus 2014,, zuletzt geändert durch das Bundesgesetz Bundesgesetzblatt Teil eins, Nr. 237 aus 2022,,
  4. Ziffer 4
    des Paragraph 144, Absatz 2, des Investmentfondsgesetzes 2011 – InvFG 2011, Bundesgesetzblatt Teil eins, Nr. 77 aus 2011,, zuletzt geändert durch das Bundesgesetz Bundesgesetzblatt Teil eins, Nr. 237 aus 2022,,
  5. Ziffer 5
    des Paragraph 56, Absatz 6, des Alternative Investmentfonds Manager-Gesetzes – AIFMG, Bundesgesetzblatt Teil eins, Nr. 135 aus 2013,, zuletzt geändert durch das Bundesgesetz Bundesgesetzblatt Teil eins, Nr. 237 aus 2022,,
  6. Ziffer 6
    des Paragraph 2, Absatz 13, des Immobilien-Investmentfondsgesetzes – ImmoInvFG, Bundesgesetzblatt Teil eins, Nr. 80 aus 2003,, zuletzt geändert durch das Bundesgesetz Bundesgesetzblatt Teil eins, Nr. 112 aus 2022,,
  7. Ziffer 7
    des Paragraph 45 a, Absatz 2, des Betrieblichen Mitarbeiter- und Selbständigenvorsorgegesetzes – BMSVG, Bundesgesetzblatt Teil eins, Nr. 100 aus 2002,, zuletzt geändert durch das Bundesgesetz Bundesgesetzblatt Teil eins, Nr. 199 aus 2021,,
  8. Ziffer 8
    des Paragraph 5, Absatz 2, des Zentralen Gegenparteien-Vollzugsgesetzes – ZGVG, Bundesgesetzblatt Teil eins, Nr. 97 aus 2012,, zuletzt geändert durch das Bundesgesetz Bundesgesetzblatt Teil eins, Nr. 57 aus 2022,,
  9. Ziffer 9
    des Paragraph 12, Absatz 2, des Referenzwerte-Vollzugsgesetzes – RW-VG, Bundesgesetzblatt Teil eins, Nr. 93 aus 2017,, zuletzt geändert durch das Bundesgesetz Bundesgesetzblatt Teil eins, Nr. 198 aus 2021,,
  10. Ziffer 10
    des Paragraph 28, Absatz 6, des Finanzmarkt-Geldwäschegesetzes – FM-GwG, Bundesgesetzblatt Teil eins, Nr. 118 aus 2016,, zuletzt geändert durch das Bundesgesetz Bundesgesetzblatt Teil eins, Nr. 98 aus 2021,, und
  11. Ziffer 11
    des Paragraph 15, Absatz 3, des Schwarmfinanzierung-Vollzugsgesetzes, Bundesgesetzblatt Teil eins, Nr. 225 aus 2021,,
wird verordnet:

Die FMA-Kostenverordnung 2016 – FMA-KVO 2016, Bundesgesetzblatt Teil 2, Nr. 419 aus 2015,, zuletzt geändert durch die Verordnung Bundesgesetzblatt Teil 2, Nr. 339 aus 2022,, wird wie folgt geändert:

Novellierungsanordnung 1, In Paragraph eins, Ziffer 3, wird die Wortfolge „und Paragraph 15, Absatz eins, des Schwarmfinanzierung-VG“ durch die Wortfolge „, Paragraph 15, Absatz eins, des Schwarmfinanzierung-VG, Paragraph 3, Absatz 2,, 3 und 4 DLT-VVG und Paragraph 160, Absatz eins a, BaSAG“ ersetzt.

Novellierungsanordnung 2, In Paragraph 3, Absatz eins, Ziffer eins, Litera a, Sub-Litera, a, a, wird im Einleitungssatz der Verweis „§ 69a Absatz eins, Ziffer eins bis 3 BWG“ durch den Verweis „§ 69a Absatz eins, Ziffer eins bis 4 BWG“ ersetzt.

Novellierungsanordnung 3, In Paragraph 3, Absatz eins, Ziffer eins, Litera a, Sub-Litera, a, a, wird am Ende der Beistrich durch das Wort „oder“ ersetzt und danach folgender Anstrich eingefügt:

Novellierungsanordnung 4, Paragraph 3, Absatz eins, Ziffer eins, Litera b, lautet:

  1. Litera b
    gemäß Paragraph 160, Absatz eins, Ziffer eins bis 3 BaSAG, die
    1. Sub-Litera, a, a
      Institute gemäß Paragraph 2, Ziffer 23, in Verbindung mit Paragraph 2, Ziffer 2, BaSAG sind und aufgrund Paragraph 4, BWG Bankgeschäfte betreiben,
    2. Sub-Litera, b, b
      Finanzholdinggesellschaften gemäß Paragraph 2, Ziffer 9, BaSAG oder gemischte Finanzholdinggesellschaften gemäß Paragraph 2, Ziffer 10, BaSAG sind, sofern sie Teil einer Kreditinstitutsgruppe gemäß Paragraph 30, BWG sind,
    3. Sub-Litera, c, c
      EU-Zweigstellen gemäß Paragraph 2, Ziffer 88, BaSAG sind, die nicht von abwicklungsrelevanten Wertpapierfirmen gemäß Ziffer 3, Litera i, eingerichtet sind;“

Novellierungsanordnung 5, In Paragraph 3, Absatz eins, Ziffer 3, Litera c, wird vor dem Klammerausdruck „(Erbringer von Wertpapierdienstleistungen)“ die Wortfolge „, einschließlich Wertpapierfirmen gemäß Artikel 12, Absatz eins, DLT-Pilot-Verordnung“ eingefügt.

Novellierungsanordnung 6, In Paragraph 3, Absatz eins, Ziffer 3, Litera d, Sub-Litera, a, a, wird vor dem Klammerausdruck „(Wertpapierbörsen)“ die Wortfolge „, einschließlich Marktbetreiber gemäß Artikel 12, Absatz 2, DLT-Pilot-Verordnung“ eingefügt.

7. In Paragraph 3, Absatz eins, Ziffer 3, Litera d, Sub-Litera, c, c, wird vor dem Klammerausdruck „(Zentralverwahrer)“ die Wortfolge „, einschließlich Zentralverwahrer gemäß Artikel 12, Absatz 3, DLT-Pilot-Verordnung“ eingefügt.

Novellierungsanordnung 8, Dem Paragraph 3, Absatz eins, Ziffer 3, wird folgende Litera i, angefügt:

  1. Litera i
    die Wertpapierfirmen gemäß Paragraph 2, Ziffer 3, BaSAG sind oder über eine EU-Zweigstelle gemäß Paragraph 2, Ziffer 88, BaSAG tätige Drittlandsinstitute, die im Inland Wertpapierdienstleistungen und wertpapierbezogene Nebendienstleistungen erbringen (abwicklungsrelevante Wertpapierfirmen);“

Novellierungsanordnung 9, In Paragraph 3, Absatz 3, wird vor dem Verweis „§ 10 Ziffer eins bis 3, Paragraph 13, Absatz eins, Ziffer eins bis 7“ eine öffnende Klammer eingefügt.

Novellierungsanordnung 10, Dem Paragraph 3, wird folgender Absatz 4, angefügt:

  1. Absatz 4Kosten in neu eingerichteten Rechnungskreisen und Subrechnungskreisen, die in Quartalen verbucht werden, in denen es zu Beginn des Quartals noch keine Kostenpflichtigen gibt, sind als Kosten zu behandeln, die nicht direkt zugeordnet werden können (Paragraph 19, Absatz eins, dritter Satz FMABG).“

Novellierungsanordnung 11, In Paragraph 6, Absatz eins, Ziffer eins, Litera a, wird der Verweis „Art. 99 CRR“ durch den Verweis „Art. 430 CRR“ ersetzt.

Novellierungsanordnung 12, Dem Paragraph 6, Absatz eins, Ziffer 3, wird folgende Litera f, angefügt:

  1. Litera f
    Paragraph 160, Absatz eins a, BaSAG in Verbindung mit Paragraph 89, WAG 2018, Paragraph 17 a und Artikel 54, IFR,“

Novellierungsanordnung 13, In Paragraph 7, Absatz 4, Ziffer 10, wird das Wort „und“ durch einen Beistrich ersetzt, der nachfolgenden Ziffer 11, wird das Wort „und“ angefügt und danach folgende Ziffer 12, eingefügt:

  1. Ziffer 12
    einer abwicklungsrelevanten Wertpapierfirma (Paragraph 3, Absatz eins, Ziffer 3, Litera i,) mit der Mindestpauschale gemäß Paragraph 14, Absatz 3, Ziffer 8 “,

Novellierungsanordnung 14, In Paragraph 7, Absatz 5, erster Satz wird nach dem Wort „Kostenpflichtigen“ der Verweis „gemäß Paragraph 13, Absatz eins, Ziffer 3 “, eingefügt.

Novellierungsanordnung 15, In Paragraph 13, Absatz eins, Ziffer 7, wird am Ende der Punkt durch einen Strichpunkt ersetzt und danach folgende Ziffer 8, eingefügt:

  1. Ziffer 8
    Subrechnungskreis 8, dem die abwicklungsrelevanten Wertpapierfirmen gemäß Paragraph 3, Absatz eins, Ziffer 3, Litera i, zugeordnet sind.“

Novellierungsanordnung 16, Paragraph 14, Absatz 3, Ziffer 3, lautet:

  1. Ziffer 3
    Erbringer von Wertpapierdienstleistungen gemäß § 13 Abs. 1 Z 3,
    die Wertpapierfirmen sind
    1 000 Euro;“

Novellierungsanordnung 17, Nach Paragraph 14, Absatz 3, Ziffer 3, wird folgende Ziffer 3 a, eingefügt:

  1. Ziffer 3 a
    Erbringer von Wertpapierdienstleistungen gemäß § 13 Abs. 1 Z 3,
    die keine Wertpapierfirmen sind
    500 Euro;“

Novellierungsanordnung 18, In Paragraph 14, Absatz 3, Ziffer 7, wird am Ende der Punkt durch einen Strichpunkt ersetzt und danach folgende Ziffer 8, eingefügt:

  1. Ziffer 8
    abwicklungsrelevante Wertpapierfirmen gemäß § 13 Abs. 1 Z 8
    500 Euro;“

Novellierungsanordnung 19, In Paragraph 17, Absatz 2, erster Satz wird nach dem Begriff „Wertpapierdienstleistungen“ die Wortfolge „und Wertpapiernebendienstleistungen“ eingefügt.

Novellierungsanordnung 20, Paragraph 17, Absatz 3, lautet:

  1. Absatz 3Der Kostenanteil einer Wertpapierfirma, eines Wertpapierdienstleistungsunternehmens oder eines sonstigen Kostenpflichtigen gemäß Paragraph 13, Absatz eins, Ziffer 3, für ein FMA-Geschäftsjahr ergibt sich vorbehaltlich Absatz 3 a und 3b aus dem Verhältnis der gewichteten Umsatzerlöse aus Wertpapierdienstleistungen und Wertpapiernebendienstleistungen des jeweiligen Kostenpflichtigen zu den gesamten Umsatzerlösen aller Kostenpflichtiger gemäß Paragraph 13, Absatz eins, Ziffer 3, aus diesen Dienstleistungen. Das Gewicht ist
    1. Ziffer eins
      50 vH bei Wertpapierdienstleistungsunternehmen,
    2. Ziffer 2
      80 vH bei Wertpapierfirmen gemäß Artikel eins, Absatz 2, zweiter Unterabsatz oder Artikel 12, IFR,
    3. Ziffer 3
      100 vH bei Wertpapierfirmen, die zur Erbringung von Wertpapierdienstleistungen gemäß Paragraph 3, Absatz 2, Ziffer eins bis 3, 6 oder 9 WAG 2018 berechtigt sind, ohne unter Ziffer 2, oder 4 zu fallen, sowie bei Zentralverwahrern,
    4. Ziffer 4
      125 vH bei Wertpapierfirmen, die zur Erbringung von Wertpapierdienstleistungen gemäß Paragraph 3, Absatz 2, Ziffer 4,, 5, 7 oder 8 WAG 2018 berechtigt sind, ohne unter Ziffer 2, zu fallen, einschließlich Wertpapierfirmen gemäß Artikel 12, Absatz eins, DLT-Pilot-Verordnung,
    5. Ziffer 5
      67 vH bei Unternehmen der Vertragsversicherung, Verwaltungsgesellschaften und AIFM.“

Novellierungsanordnung 21, Nach Paragraph 17, Absatz 3, werden folgende Absatz 3 a und 3b eingefügt:

  1. Absatz 3 aBei Unternehmen der Vertragsversicherung sind im Rahmen der Gewichtung nur Erlöse aus Vermittlungsgeschäften gemäß Paragraph 6, Absatz 3, VAG 2016 zu berücksichtigen, bei Verwaltungsgesellschaften nur solche aus Dienstleistungen gemäß Paragraph 5, Absatz 2, Ziffer 3 und 4 InvFG 2011 und bei AIFM nur solche aus Dienstleistungen gemäß Paragraph 4, Absatz 4, Ziffer eins und 2 Litera a, und c AIFMG. Bei Zentralverwahrern sind die Erlöse aus Dienstleistungen zu berücksichtigen, die erlaubterweise gemäß Artikel 17, Absatz 5, in Verbindung mit Artikel 18, CSDR erbracht worden sind.
  2. Absatz 3 bBei Wertpapierfirmen gemäß Artikel 12, Absatz eins, DLT-Pilot-Verordnung sind neben Umsatzerlösen aus Wertpapierdienstleistungsgeschäften auch Umsatzerlöse aus Abwicklungsdienstleistungen aufgrund des Betriebs eines DLT-Handels- und Abwicklungssystems zu berücksichtigen.“

Novellierungsanordnung 22, Nach Paragraph 17, wird folgender Paragraph 17 a, samt Überschrift eingefügt:

„Subrechnungskreis 8 (abwicklungsrelevante Wertpapierfirmen)

Paragraph 17 a,

Die FMA hat die auf die Kostenpflichtigen gemäß Paragraph 13, Absatz eins, Ziffer 8, im Einzelnen entfallenden Beiträge gerechnet nach dem Anteil der auf den einzelnen Kostenpflichtigen entfallenden Summe aus gehaltenen Kundengeldern (CMH) und verwahrten und verwalteten Vermögenswerten (ASA), die als Referenzdaten herangezogen werden, im Verhältnis zur Gesamtsumme von CMH und ASA aller abwicklungsrelevanten Wertpapierfirmen zu ermitteln.“

Novellierungsanordnung 23, Der Text des Paragraph 22, lautet:

Paragraph 22,

  1. Absatz einsFür die Verweise auf Bundesgesetze in dieser Verordnung gilt Folgendes:
    1. Ziffer eins
      Soweit auf Bestimmungen des Finanzmarktaufsichtsbehördengesetzes – FMABG, Bundesgesetzblatt Teil eins, Nr. 97 aus 2001,, verwiesen wird, ist dieses in der Fassung des Bundesgesetzes Bundesgesetzblatt Teil eins, Nr. 63 aus 2023, anzuwenden;
    2. Ziffer 2
      soweit auf Bestimmungen des Bankwesengesetzes – BWG, Bundesgesetzblatt Nr. 532 aus 1993,, verwiesen wird, ist dieses in der Fassung des Bundesgesetzes Bundesgesetzblatt Teil eins, Nr. 237 aus 2022, anzuwenden;
    3. Ziffer 3
      soweit auf Bestimmungen des Zahlungsdienstegesetzes 2018 – ZaDiG 2018, Bundesgesetzblatt Teil eins, Nr. 17 aus 2018,, verwiesen wird, ist dieses in der Fassung des Bundesgesetzes Bundesgesetzblatt Teil eins, Nr. 33 aus 2023, anzuwenden;
    4. Ziffer 4
      soweit auf Bestimmungen des E-Geldgesetzes 2010, Bundesgesetzblatt Teil eins, Nr. 107 aus 2010,, verwiesen wird, ist dieses in der Fassung des Bundesgesetzes Bundesgesetzblatt Teil eins, Nr. 33 aus 2023, anzuwenden;
    5. Ziffer 5
      soweit auf Bestimmungen des Sanierungs- und Abwicklungsgesetzes – BaSAG, Bundesgesetzblatt Teil eins, Nr. 98 aus 2014,, verwiesen wird, ist dieses in der Fassung des Bundesgesetzes Bundesgesetzblatt Teil eins, Nr. 237 aus 2022, anzuwenden;
    6. Ziffer 6
      soweit auf Bestimmungen des Einlagensicherungs- und Anlegerentschädigungsgesetzes – ESAEG, Bundesgesetzblatt Teil eins, Nr. 117 aus 2015,, verwiesen wird, ist dieses in der Fassung des Bundesgesetzes Bundesgesetzblatt Teil eins, Nr. 237 aus 2022, anzuwenden;
    7. Ziffer 7
      soweit auf Bestimmungen des Versicherungsaufsichtsgesetzes 2016 – VAG 2016, Bundesgesetzblatt Teil eins, Nr. 34 aus 2015,, verwiesen wird, ist dieses in der Fassung des Bundesgesetzes BGBl. römisch eins Nr. 74/2022;
    8. Ziffer 8
      soweit auf Bestimmungen des Wertpapieraufsichtsgesetzes 2018 – WAG 2018, Bundesgesetzblatt Teil eins, Nr. 107 aus 2017,, verwiesen wird, ist dieses in der Fassung des Bundesgesetzes Bundesgesetzblatt Teil eins, Nr. 63 aus 2023, anzuwenden;
    9. Ziffer 9
      soweit auf Bestimmungen des Börsegesetzes 2018 – BörseG 2018, Bundesgesetzblatt Teil eins, Nr. 107 aus 2017,, verwiesen wird, ist dieses in der Fassung des Bundesgesetzes Bundesgesetzblatt Teil eins, Nr. 69 aus 2022, anzuwenden;
    10. Ziffer 10
      soweit auf Bestimmungen des Zentralen Gegenparteien-Vollzugsgesetzes – ZGVG, Bundesgesetzblatt Teil eins, Nr. 97 aus 2012,, verwiesen wird, ist dieses in der Fassung des Bundesgesetzes Bundesgesetzblatt Teil eins, Nr. 57 aus 2022, anzuwenden;
    11. Ziffer 11
      soweit auf Bestimmungen des Zentralverwahrer-Vollzugsgesetzes – ZvVG, Bundesgesetzblatt Teil eins, Nr. 69 aus 2015,, verwiesen wird, ist dieses in der Fassung des Bundesgesetzes Bundesgesetzblatt Teil eins, Nr. 107 aus 2017, anzuwenden;
    12. Ziffer 12
      soweit auf Bestimmungen des Investmentfondsgesetzes 2011 – InvFG 2011, Bundesgesetzblatt Teil eins, Nr. 77 aus 2011,, verwiesen wird, ist dieses in der Fassung des Bundesgesetzes Bundesgesetzblatt Teil eins, Nr. 237 aus 2022, anzuwenden;
    13. Ziffer 13
      soweit auf Bestimmungen des Alternative Investmentfonds Manager-Gesetzes – AIFMG, Bundesgesetzblatt Teil eins, Nr. 135 aus 2013,, verwiesen wird, ist dieses in der Fassung des Bundesgesetzes Bundesgesetzblatt Teil eins, Nr. 237 aus 2022, anzuwenden;
    14. Ziffer 14
      soweit auf Bestimmungen des Immobilien-Investmentfondsgesetzes – ImmoInvFG, Bundesgesetzblatt Teil eins, Nr. 80 aus 2003,, verwiesen wird, ist dieses in der Fassung des Bundesgesetzes Bundesgesetzblatt Teil eins, Nr. 112 aus 2022, anzuwenden;
    15. Ziffer 15
      soweit auf Bestimmungen des Betrieblichen Mitarbeiter- und Selbständigenvorsorgegesetzes – BMSVG, Bundesgesetzblatt Teil eins, Nr. 100 aus 2002,, verwiesen wird, ist dieses in der Fassung des Bundesgesetzes Bundesgesetzblatt Teil eins, Nr. 199 aus 2021, anzuwenden;
    16. Ziffer 16
      soweit auf Bestimmungen des Pensionskassengesetzes – PKG, Bundesgesetzblatt Nr. 281 aus 1990,, verwiesen wird, ist dieses in der Fassung des Bundesgesetzes Bundesgesetzblatt Teil eins, Nr. 36 aus 2022, anzuwenden;
    17. Ziffer 17
      soweit auf Bestimmungen des Finanzkonglomerategesetzes – FKG, Bundesgesetzblatt Teil eins, Nr. 70 aus 2004,, verwiesen wird, ist dieses in der Fassung des Bundesgesetzes Bundesgesetzblatt Teil eins, Nr. 237 aus 2022, anzuwenden;
    18. Ziffer 18
      soweit auf Bestimmungen des Finanzmarkt-Geldwäschegesetzes – FM-GwG, Bundesgesetzblatt Teil eins, Nr. 118 aus 2016,, verwiesen wird, ist dieses in der Fassung des Bundesgesetzes Bundesgesetzblatt Teil eins, Nr. 98 aus 2021, anzuwenden;
    19. Ziffer 19
      soweit auf Bestimmungen des Referenzwerte-Vollzugsgesetzes – RW-VG, Bundesgesetzblatt Teil eins, Nr. 93 aus 2017,, verwiesen wird, ist dieses in der Fassung des Bundesgesetzes Bundesgesetzblatt Teil eins, Nr. 198 aus 2021, anzuwenden;
    20. Ziffer 20
      soweit auf Bestimmungen des Schwarmfinanzierung-Vollzugsgesetzes, Bundesgesetzblatt Teil eins, Nr. 225 aus 2021,, verwiesen wird, in dieser Verordnung Schwarmfinanzierung-VG genannt, ist dieses in seiner Stammfassung anzuwenden;
    21. Ziffer 21
      soweit auf Bestimmungen des DLT-Verordnung-Vollzugsgesetzes – DLT-VVG, Bundesgesetzblatt Teil eins, Nr. 63 aus 2023,, verwiesen wird, ist dieses in seiner Stammfassung anzuwenden.
  2. Absatz 2Für Verweise auf Unionsrecht in dieser Verordnung gilt Folgendes:
    1. Ziffer eins
      Soweit auf Bestimmungen der Verordnung (EU) Nr. 575/2013, in dieser Verordnung CRR genannt, verwiesen wird, so ist die Verordnung (EU) Nr. 575/2013 über Aufsichtsanforderungen an Kreditinstitute und zur Änderung der Verordnung (EU) Nr. 648/2012, ABl. Nr. L 176 vom 27.06.2013 S. 1, in der Fassung der Verordnung (EU) 2022/2036, ABl. Nr. L 275 vom 25.10.2022 S. 1, und der Berichtigung ABl. Nr. L 277 vom 27.10.2022 S. 316 anzuwenden;
    2. Ziffer 2
      soweit auf Bestimmungen der Verordnung (EU) Nr. 909/2014, in dieser Verordnung CSDR genannt, verwiesen wird, so ist die Verordnung (EU) Nr. 909/2014 zur Verbesserung der Wertpapierlieferungen und -abrechnungen in der Europäischen Union und über Zentralverwahrer sowie zur Änderung der Richtlinien 98/26/EG und 2014/65/EU und der Verordnung (EU) Nr. 236/2012, ABl. Nr. L 257 vom 28.08.2014 S. 1, in der Fassung der Verordnung (EU) 2022/858, ABl. Nr. L 151 vom 02.06.2022 S. 1 anzuwenden;
    3. Ziffer 3
      soweit auf Bestimmungen der Verordnung (EU) Nr. 648/2012, in dieser Verordnung EMIR genannt, verwiesen wird, so ist die Verordnung (EU) Nr. 648/2012 über OTC-Derivate, zentrale Gegenparteien und Transaktionsregister, ABl. Nr. L 201 vom 27.07.2012 S. 1, in der Fassung der Verordnung (EU) 2021/168, ABl. Nr. L 49 vom 12.02.2021 S. 6, anzuwenden;
    4. Ziffer 4
      soweit auf Bestimmungen der Verordnung (EU) Nr. 600/2014, in dieser Verordnung MiFIR genannt, verwiesen wird, so ist die Verordnung (EU) Nr. 600/2014 über Märkte für Finanzinstrumente und zur Änderung der Verordnung (EU) Nr. 648/2012, ABl. Nr. L 173 vom 12.06.2014 S. 84, in der Fassung der Verordnung (EU) 2022/858, ABl. Nr. L 151 vom 02.06.2022 S. 1, anzuwenden;
    5. Ziffer 5
      soweit auf Bestimmungen der Richtlinie 2014/65/EU, in dieser Verordnung MiFID römisch II genannt, verwiesen wird, so ist die Richtlinie 2014/65/EU über Märkte für Finanzinstrumente sowie zur Änderung der Richtlinien 2002/92/EG und 2011/61/EU, ABl. Nr. L 173 vom 12.06.2014 S. 349, in der Fassung der Verordnung (EU) 2022/858, ABl. Nr. L 151 vom 02.06.2022 S. 1, anzuwenden;
    6. Ziffer 6
      soweit auf Bestimmungen der Delegierten Verordnung (EU) 2017/590, in dieser Verordnung Melde-RTS genannt, verwiesen wird, so ist die Delegierte Verordnung (EU) 2017/590 zur Ergänzung der Verordnung (EU) Nr. 600/2014 durch technische Regulierungsstandards für die Meldung von Geschäften an die zuständigen Behörden, ABl. Nr. L 87 vom 31.03.2017 S. 449, in der Fassung der Berichtigung ABl. Nr. L 250 vom 28.09.2017 S. 76, anzuwenden;
    7. Ziffer 7
      soweit auf Bestimmungen der Verordnung (EU) 2016/1011, in dieser Verordnung BMR genannt, verwiesen wird, so ist die Verordnung (EU) 2016/1011 über Indizes, die bei Finanzinstrumenten und Finanzkontrakten als Referenzwert oder zur Messung der Wertentwicklung eines Investmentfonds verwendet werden, und zur Änderung der Richtlinien 2008/48/EG und 2014/17/EU sowie der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, ABl. Nr. L 171 vom 29.06.2016 S. 1, in der Fassung der Verordnung (EU) 2021/168, ABl. Nr. L 49 vom 12.02.2021 S. 6, anzuwenden;
    8. Ziffer 8
      soweit auf Bestimmungen der Verordnung (EU) 2020/1503, in dieser Verordnung ECSPR genannt, verwiesen wird, so ist die Verordnung (EU) 2020/1503 über Europäische Schwarmfinanzierungsdienstleister für Unternehmen und zur Änderung der Verordnung (EU) 2017/1129 und der Richtlinie (EU) 2019/1937, ABl. Nr. L 347 vom 20.10.2020 S. 1, in ihrer Stammfassung anzuwenden;
    9. Ziffer 9
      soweit auf die Bestimmungen der Verordnung (EU) 2019/2033, in dieser Verordnung IFR genannt, verwiesen wird, so ist die Verordnung (EU) 2019/2033 über Aufsichtsanforderungen an Wertpapierfirmen und zur Änderung der Verordnungen (EU) Nr. 1093/2010, (EU) Nr. 575/2013, (EU) Nr. 600/2014 und (EU) Nr. 806/2014, ABl. Nr. L 314 vom 05.12.2019 S. 1, in der Fassung der Berichtigung ABl. Nr. L 261 vom 22.07.2021 S. 60, anzuwenden;
    10. Ziffer 10
      soweit auf Bestimmungen der Verordnung (EU) 2022/858, in dieser Verordnung DLT-Pilot-Verordnung genannt, verwiesen wird, so ist die Verordnung (EU) 2022/858 über eine Pilotregelung für auf Distributed-Ledger-Technologie basierende Marktinfrastrukturen und zur Änderung der Verordnungen (EU) Nr. 600/2014 und (EU) Nr. 909/2014 sowie der Richtlinie 2014/65/EU, ABl. Nr. L 151 vom 02.06.2022 S. 1, in ihrer Stammfassung anzuwenden.“

Novellierungsanordnung 24, Dem Paragraph 23, wird folgender Absatz 14, angefügt:

  1. Absatz 14Paragraph eins, Ziffer 3,, Paragraph 3, Absatz eins, Ziffer eins, Litera a, Sub-Litera, a, a, Einleitungssatz sowie dritter und vierter Anstrich, Litera b,, Ziffer 3, Litera c und d Sub-Litera, a, a und cc, Litera h und i, Absatz 3 und 4, Paragraph 6, Absatz eins, Ziffer eins, Litera a und Ziffer 3, Litera f,, Paragraph 7, Absatz 4, Ziffer 10 bis 12, Absatz 5, erster Satz, Paragraph 13, Absatz eins, Ziffer 7 und 8, Paragraph 14, Absatz 3, Ziffer 3,, 3a, 7 und 8, Paragraph 17, Absatz 2, erster Satz, Absatz 3,, 3a und 3b, Paragraph 17 a, samt Überschrift und Paragraph 22, in der Fassung der Verordnung Bundesgesetzblatt Teil 2, Nr. 219 aus 2023, treten mit 1. September 2023 in Kraft und sind auf FMA-Geschäftsjahre anzuwenden, die nach dem 31. Dezember 2022 beginnen.“

Ettl     Müller