BUNDESGESETZBLATT
FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH

Jahrgang 2021

Ausgegeben am 30. November 2021

Teil II

500. Verordnung:

Änderung der Verordnung über die Aufstellung von Durchschnittssätzen für Werbungskosten

500. Verordnung des Bundesministers für Finanzen, mit der die Verordnung über die Aufstellung von Durchschnittssätzen für Werbungskosten geändert wird

Auf Grund des Paragraph 17, Absatz 6, des Einkommensteuergesetzes 1988, Bundesgesetzblatt Nr. 400 aus 1988,, zuletzt geändert durch das Bundesgesetzblatt Teil eins, Nr. 134 aus 2021,, wird verordnet:

Die Verordnung des Bundesministers für Finanzen über die Aufstellung von Durchschnittssätzen für Werbungskosten, Bundesgesetzblatt Teil 2, Nr. 382 aus 2001,, zuletzt geändert durch die Verordnung Bundesgesetzblatt Teil 2, Nr. 39 aus 2021,, wird wie folgt geändert:

Novellierungsanordnung 1, In Paragraph 4, Absatz eins, wird nach dem Verweis „§ 26 EStG 1988“ die Wortfolge samt Satzzeichen „, ausgenommen jene nach Paragraph 26, Ziffer 9, EStG 1988,“ eingefügt.

Novellierungsanordnung 2, In Paragraph 5, wird nach dem Wort „Werbungskosten“ die Wortfolge samt Satzzeichen „, ausgenommen jene Werbungskosten, die gemäß Paragraph 16, Absatz 3, EStG 1988 nicht auf den Pauschbetrag anzurechnen sind,“ eingefügt.

Novellierungsanordnung 3, In Paragraph 6, wird folgender Absatz 6, angefügt:

  1. Absatz 6Paragraph 4, Absatz eins und Paragraph 5,, jeweils in der Fassung der Verordnung Bundesgesetzblatt Teil 2, Nr. 500 aus 2021,, sind anzuwenden, wenn
    1. Ziffer eins
      die Einkommensteuer veranlagt wird, erstmalig bei der Veranlagung 2021,
    2. Ziffer 2
      die Einkommensteuer (Lohnsteuer) durch Abzug eingehoben oder durch Veranlagung festgesetzt wird, erstmalig für Lohnzahlungszeiträume, die nach dem 31. Dezember 2020 enden.“

Blümel