BUNDESGESETZBLATT
FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH

Jahrgang 2019

Ausgegeben am 12. Juni 2019

Teil I

47. Bundesgesetz:

Änderung des KommAustria-Gesetzes

(NR: GP römisch XXVI RV 592 AB 597 S. 74. BR: 10174 AB 10184 S. 893.)

[CELEX-Nr.: 32010L0013, 32018L1808]

47. Bundesgesetz, mit dem das KommAustria-Gesetz geändert wird

Der Nationalrat hat beschlossen:

Änderung des KommAustria-Gesetzes

Das KommAustria-Gesetz, Bundesgesetzblatt Teil eins, Nr. 32 aus 2001,, zuletzt geändert durch das Bundesgesetz Bundesgesetzblatt Teil eins, Nr. 78 aus 2018,, wird wie folgt geändert:

Novellierungsanordnung 1, In Paragraph 30, Absatz eins, wird die Zahl „15“ durch die Zahl „20“ ersetzt.

Novellierungsanordnung 2, In Paragraph 30, Absatz 2, wird nach dem Wort „Bildung“ die Wortfolge „und im Wege des Fernsehens auch zur Förderung der Medienkompetenz“ eingefügt.

Novellierungsanordnung 2a, In Paragraph 31, Absatz 2, Ziffer 5, Litera b, wird das Wort „Inhalteförderung“ durch die Wortfolge „Inhalte- oder Ausbildungsförderung“ ersetzt.

Novellierungsanordnung 3, In Paragraph 45, wird folgender Absatz 14 angefügt:

  1. Absatz 14Für den Tätigkeitsbericht gemäß Paragraph 19, über das Jahr 2021 hat die RTR-GmbH in dem dem Fonds zur Förderung des privaten Rundfunks gewidmeten Kapitel das Ergebnis der von ihr veranlassten Evaluierung über die Maßnahmen zur Förderung der Medienkompetenz im Bereich des Fernsehens darzustellen und die Evaluierung der Öffentlichkeit zur Verfügung zu stellen.“

Novellierungsanordnung 4, Die Überschrift zu Paragraph 42, lautet:

Verweisung und Umsetzungshinweis

Novellierungsanordnung 5, Der bisherige Text des Paragraph 42, erhält die Absatzbezeichnung „(1)“ und folgender Absatz 2, wird angefügt:

  1. Absatz 2Mit Paragraph 30, Absatz 2, in der Fassung des Bundesgesetzes Bundesgesetzblatt Teil eins, Nr. 47 aus 2019, wird Artikel 33 a, der Richtlinie 2010/13/EU zur Koordinierung bestimmter Rechts- und Verwaltungsvorschriften der Mitgliedstaaten über die Bereitstellung audiovisueller Mediendienste (Richtlinie über audiovisuelle Mediendienste), ABl. Nr. L 95 vom 15.4.2010 S. 1, in der Fassung der Richtlinie (EU) 2018/1808, ABl. Nr. L 303 vom 28.11.2018 umgesetzt.“

Novellierungsanordnung 6, Dem Paragraph 44, wird folgender Absatz 22, angefügt:

  1. Absatz 22Paragraph 30,, Paragraph 31,, Paragraph 42 und Paragraph 45, in der Fassung des Bundesgesetzes Bundesgesetzblatt Teil eins, Nr. 47 aus 2019, treten mit 1. Juni 2019 in Kraft. Abweichend von Paragraph 30, Absatz eins, sind der RTR-GmbH für das Jahr 2019 zusätzlich zu der bereits per 30. Jänner 2019 erfolgten Überweisung weitere 9 Millionen Euro per 15. Juli sowie per 30. Dezember 3,5 Millionen Euro zu überweisen.“

Van der Bellen

Bierlein