BUNDESGESETZBLATT

FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH

Jahrgang 2014

Ausgegeben am 28. August 2014

Teil II

211. Verordnung:

Änderung der Anlagen 1, 2 und 3 zum Gaswirtschaftsgesetz 2011

211. Verordnung des Bundesministers für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft, mit der die Anlagen 1, 2 und 3 zum Gaswirtschaftsgesetz 2011 geändert werden

Aufgrund des § 84 Abs. 2 Z 2 lit. a in Verbindung mit Abs. 3 des Bundesgesetzes, mit dem Neuregelungen auf dem Gebiet der Erdgaswirtschaft erlassen werden (Gaswirtschaftsgesetz 2011 – GWG 2011), BGBl. I Nr. 107/2011, zuletzt geändert durch das Bundesgesetz BGBl. I Nr. 174/2013, wird verordnet:

§ 1. Die Anlage 1 zum GWG 2011 lautet:

„Anlage 1

(zu § 84)

Verteilerleitungsanlagen der Netzebene 1

1.

die Westleitungen 2 und 4 in Niederösterreich, Fortsetzung der Westleitung 4 in Oberösterreich. bis zu den Speicheranlagen Thann, Puchkirchen, 7Fields und Haidach (Westschiene);

2.

die Südleitung 2 bis Wr. Neustadt Knoten und die Südleitung 3 bis Eggendorf, Fortsetzung der Südleitung 3 in die Steiermark bis TAG-Weitendorf (Südschiene);

3.

die Pyhrnleitung, beginnend in Krift Oberösterreich und Fortsetzung im steiermärkischen Netz als Verbindungsleitung zwischen den unter Z 1 und Z 2 benannten Leitungen;

4.

die Leitung zwischen Reitsham und Puchkirchen als Verbindungsleitung zu den unter Z 1 genannten Leitungen;

5.

die Leitung zwischen WAG-Rainbach und die unter Z 1 genannten Leitungen;

6.

die Leitung Südwest zwischen Reichersdorf und Eggendorf als Verbindungsleitung der unter Z 1 und Z 2 genannten Leitungen;

7.

die Leitung EGO zwischen Eggendorf und Lichtenwörth;

8.

die Leitung Ost bis Edelsthal;

9.

die Stichleitung Südost bis Wilfleinsdorf;

10.

die Stichleitung Hornstein;

11.

die Stichleitung TAG zwischen Eggendorf GCA und Wr. Neustadt Knoten;

12.

die Leitung Nord zwischen GCA Laa/Thaya über die Messübergabeanlage Laa/Thaya West und Laa/Staatsgrenze;

13.

die Leitung zwischen der WAG-Abzweigstation Bad Leonfelden und der unter Z 5 genannten Leitung;

14.

das Primärverteilungssystem 2 (PVS 2), das sind die zur Verteilung bestimmten Leitungsanlagen des Primärverteilungssystems der GCA;

15.

die Abzweigstationen der Gas Connect Austria GmbH auf TAG und WAG;

16.

die Verbindungsleitung zwischen WAG-Abzweigstation Kirchberg und den unter Z 1 genannten Leitungen;

17.

die Leitung zwischen der TAG-Abzweigstation St. Margarethen und der Hochdruckreduzierstation Fürstenfeld (Raabtalleitung);

18.

die Erdgas-Hochdruckleitung 076 Zagling – Kühschinken.“

§ 2. Im Schlusssatz der Anlage 2 wird die Bezeichnung „OMV Gas GmbH“ durch die Bezeichnung „Gas Connect Austria GmbH“ ersetzt.

§ 3. Die Anlage 3 zum GWG 2011 lautet:

„Anlage 3

(zu § 84)

1.

Wiener Netze GmbH

2.

Netz Niederösterreich GmbH

3.

OÖ. Ferngas Netz GmbH

4.

Salzburg Netz GmbH

5.

TIGAS Erdgas Tirol GmbH

6.

Vorarlberger Energienetze GmbH

7.

Netz Burgenland Erdgas GmbH

8.

Gasnetz Steiermark GmbH

9.

KNG-Kärnten Netz GmbH

10.

Stadtwerke Bregenz GmbH

11.

LINZ GAS Netz GmbH

12.

Elektrizitätswerk Wels AG

13.

Stadtbetriebe Steyr GmbH

14.

Energie Ried GmbH

15.

Energie Graz GmbH & Co KG

16.

Stadtwerke Leoben e.U.

17.

Stadtwerke Kapfenberg GmbH

18.

Energie Klagenfurt GmbH

19.

EVA-Erdgasversorgung Außerfern GmbH

20.

GasNetz Veitsch

21.

Gas Connect Austria GmbH“

§ 4. Diese Verordnung tritt mit dem der Kundmachung folgenden Tag in Kraft.

Mitterlehner