BUNDESGESETZBLATT
FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH

Jahrgang 2010

Ausgegeben am 14. Juni 2010

Teil II

167. Verordnung:

Änderung der Ärztinnen-/Ärzte-Ausbildungsordnung 2006 (ÄAO 2006)

167. Verordnung des Bundesministers für Gesundheit, mit der die Ärztinnen-/Ärzte-Ausbildungsordnung 2006 (ÄAO 2006), geändert wird

Auf Grund der §§  10 Abs. 4 und 24 des Ärztegesetzes 1998, BGBl. I Nr. 169, zuletzt geändert durch das Bundesgesetz BGBl. I Nr. 144/2009, wird verordnet:

Die Ärztinnen-/Ärzte-Ausbildungsordnung 2006 (ÄAO 2006), BGBl. II Nr. 286, wird wie folgt geändert:

1. Dem § 14 Abs. 4 werden folgende Abs. 5 und 6 angefügt:

„(5) Bis zum 30. Juni 2016 ist für die Ausbildung im Sonderfach Kinder- und Jugendpsychiatrie im Rahmen der Anerkennung einer Ausbildungsstätte bei der Festsetzung von mehr als einer Ausbildungsstelle der Ausbildungsverantwortliche auf die Zahl der zu beschäftigenden weiteren Fachärzte für Kinder- und Jugendpsychiatrie anzurechnen.

(6) Eine Ausbildung im Sonderfach Kinder- und Jugendpsychiatrie, die bis 30. Juni 2016 begonnen worden ist, darf unter Anwendung von Abs. 5 auch über diesen Zeitpunkt hinaus fortgesetzt und abgeschlossen werden.“

2. Anlage 31, 2. Abschnitt lit. B samt Überschrift lautet:

„B. Mindestdauer der Ausbildung und Ausbildungsfächer

Drei

Jahre Zytodiagnostik“

3. Anlage 39 lit. B Z 3.2 lautet:

„3.2.

Freie Wahlnebenfächer:

1.

Sechs Monate in einem Sonderfach oder mehreren Sonderfächern nach Wahl, wobei jedes gewählte Fach in der Dauer von zumindest drei Monaten zu absolvieren ist“

Stöger