BUNDESGESETZBLATT
FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH

Jahrgang 2008

Ausgegeben am 7. Mai 2008

Teil II

146. Verordnung:

Änderung der Betreuungseinrichtungen-Betretungsverordnung 2005

146. Verordnung des Bundesministers für Inneres, mit der die Betreuungseinrichtungen-Betretungsverordnung 2005 geändert wird

Auf Grund des § 5 Abs. 1 des Grundversorgungsgesetzes-Bund 2005 (GVG-B 2005), BGBl. Nr. 405/1991, zuletzt geändert durch das Bundesgesetz BGBl. I Nr. 4/2008, wird verordnet:

Die Verordnung der Bundesministerin für Inneres, mit der das unbefugte Betreten und der unbefugte Aufenthalt in den Betreuungseinrichtungen des Bundes verboten wird 2005 (Betreuungseinrichtungen-BetretungsV 2005 – BEBV 2005), BGBl. II Nr. 2/2005, wird wie folgt geändert:

1. Der Kurztitel „Betreuungseinrichtungen-BetretungsV 2005“ wird durch den Kurztitel „Betreuungseinrichtungen-Betretungsverordnung 2005“ ersetzt.

2. Die Promulgationsklausel lautet:

„Auf Grund des § 5 Abs. 1 des Grundversorgungsgesetzes-Bund 2005 (GVG-B 2005), BGBl. Nr. 405/1991, zuletzt geändert durch das Bundesgesetz BGBl. I Nr. 4/2008, wird verordnet:“

3. § 1 Abs. 1 lautet:

„(1) Zur Aufrechterhaltung der Ordnung in den Betreuungseinrichtungen und zur Vorbeugung gefährlicher Angriffe auf Leben, Gesundheit oder Freiheit von Menschen und zur Sicherung der Sachausstattung der Betreuungseinrichtungen wird der unbefugte Aufenthalt und das unbefugte Betreten folgender Betreuungseinrichtungen verboten:

1.

„Betreuungsstelle Ost“– Gemeinde Traiskirchen (Postleitzahl 2514), Otto-Glöckelstraße 24-26;

2.

„Betreuungsstelle West“– Gemeinde St. Georgen im Attergau (Postleitzahl 4880), Thalham 80;

3.

„Betreuungsstelle Nord“– Gemeinde Bad Kreuzen (Postleitzahl 4362), Neuaigen 24;

4.

„Betreuungsstelle Süd“– Gemeinde Reichenau an der Rax (Postleitzahl 2651), Kurhauspromenade 4;

5.

„Erstaufnahmestelle Flughafen“– Gemeinde Schwechat, am Gebiet des Flughafens Wien-Schwechat, Nordstraße, Objekt 800.

4. Es wird folgender § 3 angefügt:

§ 3.

Der Kurztitel, die Promulgationsklausel und § 1 Abs. 1 in der Fassung der Verordnung des Bundesministers für Inneres, BGBl. II Nr. 146/2008, treten mit Ablauf des Tages der Kundmachung in Kraft.“

Platter