BUNDESGESETZBLATT
FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH

Jahrgang 2005

Ausgegeben am 6. September 2005

Teil III

159. Kundmachung:

Geltungsbereich des Protokolls von Cartagena über die biologische Sicherheit zum Übereinkommen über die biologische Vielfalt

159. Kundmachung des Bundeskanzlers betreffend den Geltungsbereich des Protokolls von Cartagena über die biologische Sicherheit zum Übereinkommen über die biologische Vielfalt

Nach Mitteilungen des Generalsekretärs der Vereinten Nationen haben folgende weitere Staaten ihre Annahme-, Beitritts-, Genehmigungs-, bzw. Ratifikationsurkunden zum Protokoll von Cartagena über die biologische Sicherheit zum Übereinkommen über die biologische Vielfalt (BGBl. römisch III Nr.  94/2003) hinterlegt:

 

Staaten:

Datum der Hinterlegung

der Annahme-, Beitritts-, Genehmigungs-,

bzw. Ratifikationsurkunde:

Ägypten

23. Dezember 2003

Albanien

8. Februar 2005

Algerien

5. August 2004

Antigua und Barbuda

10. September 2003

Armenien

30. April 2004

Aserbaidschan

1. April 2005

Äthiopien

9. Oktober 2003

Bahamas

15. Jänner 2004

Bangladesch

5. Februar 2004

Belgien

15. April 2004

Belize

12. Februar 2004

Benin

2. März 2005

Brasilien

24. November 2003

Burkina Faso

4. August 2003

China

8. Juni 2005

Deutschland

20. November 2003

Dominica

13. Juli 2004

El Salvador

26. September 2003

Eritrea

10. März 2005

Estland

24. März 2004

Finnland

9. Juli 2004

Gambia

9. Juni 2004

Grenada

5. Februar 2004

Griechenland

21. Mai 2004

Guatemala

28. Oktober 2004

Indonesien

3. Dezember 2004

Iran

20. November 2003

Irland

14. November 2003

Italien

24. März 2004

Japan

21. November 2003

Jordanien

11. November 2003

Kambodscha

17. September 2003

Kiribati

20. April 2004

Demokratische Republik Kongo

23. März 2005

Demokratische Volksrepublik Korea

29. Juli 2003

Demokratische Volksrepublik Laos

3. August 2004

Lettland

13. Februar 2004

Libysch-Arabische Dschamahirija

14. Juni 2005

Litauen

7. November 2003

Madagaskar

24. November 2003

Malaysia

3. September 2003

Mauretanien

22. Juli 2005

die ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien

14. Juni 2005

Namibia

10. Februar 2005

Neuseeland

24. Februar 2005

Niger

30. September 2004

Paraguay

10. März 2004

Peru

14. April 2004

Polen

10. Dezember 2003

Portugal

30. September 2004

Ruanda

22. Juli 2004

Salomonen

28. Juli 2004

Sambia

27. April 2004

Senegal

8. Oktober 2003

Seychellen

13. Mai 2004

Simbabwe

25. Februar 2005

Slowakei

24. November 2003

Sri Lanka

28. April 2004

St. Lucia

16. Juni 2005

St. Vincent und die Grenadinen

27. August 2003

Südafrika

14. August 2003

Sudan

13. Juni 2005

Syrien

1. April 2004

Tadschikistan

12. Februar 2004

Togo

2. Juli 2004

Tonga

18. September 2003

Türkei

24. Oktober 2003

Ungarn

13. Jänner 2004

Vereinigtes Königreich

19. November 2003

Vietnam

21. Jänner 2004

Zypern

5. Dezember 2003

Anlässlich der Ratifikation hat Estland folgende Erklärung abgegeben:

Die Republik Estland benennt gemäß Artikel 19, Absatz eins, des Protokolls das Umweltministerium als innerstaatliche Anlaufstelle und das Umweltministerium, das Sozialministerium und das Landwirtschaftsministerium als zuständige nationale Behörden.

Nach einer weiteren Mitteilung des Generalsekretärs der Vereinten Nationen hat Neuseeland mit Wirkung vom 24. Februar 2005 erklärt, dass sich die Ratifikation dieses Übereinkommens durch Neuseeland bis zur Abgabe einer entsprechenden Erklärung der Regierung Neuseelands nach Konsultation mit Tokelau nicht auf dieses Gebiet erstreckt.

Nach einer weiteren Mitteilung des Generalsekretärs der Vereinten Nationen hat die Volksrepublik China erklärt, dass das Übereinkommen auf die Sonderverwaltungsregionen Hong Kong und Macao bis zur Abgabe einer entsprechenden Erklärung keine Anwendung findet.

Schüssel