BUNDESGESETZBLATT

FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH

Jahrgang 2004

Ausgegeben am 21. Dezember 2004

Teil II

504. Verordnung:

Rentenanpassung sowie Feststellung bestimmter Werte im Versorgungsrecht für das Kalenderjahr 2005

504. Verordnung des Bundesministers für soziale Sicherheit, Generationen und Konsumentenschutz über die Rentenanpassung sowie über die Feststellung bestimmter Werte im Versorgungsrecht für das Kalenderjahr 2005

Artikel I

Anpassung in der Kriegsopferversorgung

Auf Grund des § 63 des Kriegsopferversorgungsgesetzes 1957, BGBl. Nr. 152, zuletzt geändert durch das Bundesgesetz BGBl. I Nr. 150/2002, wird verordnet:

§ 1.  Der für den Bereich des Allgemeinen Sozialversicherungsgesetzes für das Kalenderjahr 2005 mit 1,015 festgesetzte Anpassungsfaktor ist in diesem Ausmaß für das Kalenderjahr 2005 auch für den Bereich des Kriegsopferversorgungsgesetzes 1957 verbindlich.

§ 2.  Die Beträge, die für das Kalenderjahr 2005 an die Stelle der im Kriegsopferversorgungsgesetz 1957 genannten Beträge treten, werden unter Zugrundelegung der im BGBl. II Nr. 52/2004 angeführten Beträge wie folgt festgestellt:

1.

Im § 11 Abs. 1 statt 423,80 Euro mit 430,20 Euro;

2.

im § 11 Abs. 2 statt 17,40 Euro mit 17,70 Euro;

3.

im § 11 Abs. 3 statt

nach Vollendung des

bei einer Minderung der Erwerbsfähigkeit von

50 vH

60 vH

70 vH

80 vH

90/100 vH

65. Lebensjahres

19,00 Euro

31,70 Euro

38,40 Euro

50,80 Euro

63,40 Euro

70. Lebensjahres

38,50 Euro

63,30 Euro

72,00 Euro

84,90 Euro

101,70 Euro

75. Lebensjahres

70,00 Euro

95,40 Euro

106,10 Euro

118,60 Euro

131,40 Euro

80. Lebensjahres

101,70 Euro

127,40 Euro

140,00 Euro

152,70 Euro

165,40 Euro

mit

nach Vollendung des

bei einer Minderung der Erwerbsfähigkeit von

50 vH

60 vH

70 vH

80 vH

90/100 vH

65. Lebensjahres

19,30 Euro

32,20 Euro

39,00 Euro

51,60 Euro

64,40 Euro

70. Lebensjahres

39,10 Euro

64,20 Euro

73,10 Euro

86,20 Euro

103,20 Euro

75. Lebensjahres

71,10 Euro

96,80 Euro

107,70 Euro

120,40 Euro

133,40 Euro

80. Lebensjahres

103,20 Euro

129,30 Euro

142,10 Euro

155,00 Euro

167,90 Euro

4.

im § 12 Abs. 2 ........................................ statt 221,40 Euro mit 224,70 Euro,

.................................................... statt 33,60 Euro mit 34,10 Euro;

5.

im § 14 Abs. 1 ........................... statt je 26,40 Euro mit je 26,80 Euro,

................................................... statt 53,10 Euro mit 53,90 Euro,

..............................................statt je 79,70 Euro mit je 80,90 Euro;

6.

im § 16 Abs. 1 ................................. statt 33,60 Euro mit 34,10 Euro;

7.

im § 18 Abs. 4 .............................. statt 557,10 Euro mit 565,50 Euro,
               ................................................ statt 835,40 Euro mit 847,90 Euro,
               ........................................... statt 1 114,10 Euro mit 1 130,80 Euro,
              ............................................ statt 1 392,90 Euro mit 1 413,80 Euro,
               ........................................... statt 1 670,70 Euro mit 1 695,80 Euro;

8.

im § 20 ........................................ statt 124,30 Euro mit 126,20 Euro;

9.

im § 20a               .......................................... statt 18,80 Euro mit 19,10 Euro,
               ..................................................... statt 29,90 Euro mit 30,30 Euro,
               ..................................................... statt 50,00 Euro mit 50,80 Euro;

10.

im § 42 Abs. 1 ................................... statt 76,60 Euro mit 77,70 Euro,
               .................................................. statt 152,60 Euro mit 154,90 Euro;

11.

im § 46 Abs. 1 ................................. statt 122,10 Euro mit 123,90 Euro,
               ................................................... statt 223,90 Euro mit 227,30 Euro,
               ................................................... statt 146,60 Euro mit 148,80 Euro,
               ................................................... statt 268,60 Euro mit 272,60 Euro;

12.

im § 46 Abs. 2 ................................. statt 557,90 Euro mit 566,30 Euro,
               ................................................... statt 665,50 Euro mit 675,50 Euro,
               ................................................... statt 572,90 Euro mit 581,50 Euro,
               ................................................... statt 694,80 Euro mit 705,20 Euro;

13.

im § 46 Abs. 3 ................................. statt 201,30 Euro mit 204,30 Euro,
               ................................................... statt 281,30 Euro mit 285,50 Euro;

14.

im § 46b Abs. 1 ............................. statt je 26,40 Euro mit je 26,80 Euro,
               ...................................................... statt 53,10 Euro mit 53,90 Euro,
               ................................................ statt je 79,70 Euro mit je 80,90 Euro.

15.

Die Höhe der gemäß § 74 Abs. 2 des Kriegsopferversorgungsgesetzes 1957 zu entrichtenden Beträge wird für das Kalenderjahr 2005 mit 37,60 Euro für den Hauptversicherten und 7,20 Euro für Zusatzversicherte festgestellt.

§ 3.  (1) Die gemäß § 11 Abs. 1 des Kriegsopferversorgungsgesetzes 1957 aus den Hundertsätzen des Betrages der Grundrente für erwerbsunfähige Schwerbeschädigte errechneten und gerundeten Grundrentenbeträge werden wie folgt festgestellt:

bei einer Minderung der Erwerbsfähigkeit von

30 vH mit ................. 86,00 Euro

40 vH mit ................. 129,10 Euro

50 vH mit ................. 172,10 Euro

60 vH mit ................. 215,10 Euro

70 vH mit ................. 258,10 Euro

80 vH mit ................. 344,20 Euro

(2) Die gemäß § 11a Abs. 4 des Kriegsopferversorgungsgesetzes 1957 aus den Hundertsätzen des Betrages der Grundrente für erwerbsunfähige Schwerbeschädigte errechneten und gerundeten Schwerstbeschädigtenzulagen werden wie folgt festgestellt:

bei einer Summe von mindestens

130 mit ................. 129,10 Euro

160 mit ................. 172,10 Euro

190 mit ................. 215,10 Euro

220 mit ................. 258,10 Euro

250 mit ................. 301,10 Euro

280 mit ................. 344,20 Euro

(3) Der gemäß § 35 Abs. 2 des Kriegsopferversorgungsgesetzes 1957 aus dem Hundertsatz des Betrages der Grundrente für erwerbsunfähige Schwerbeschädigte errechnete und gerundete Grundrentenbetrag wird mit 172,10 Euro festgestellt.

Artikel II

Anpassung in der Opferfürsorge

Auf Grund des § 11a des Opferfürsorgegesetzes, BGBl. Nr. 183/1947, zuletzt geändert durch das Bundesgesetz BGBl. I Nr. 41/2002, wird verordnet:

§ 1.  Der für den Bereich des Allgemeinen Sozialversicherungsgesetzes für das Kalenderjahr 2005 mit 1,015 festgesetzte Anpassungsfaktor ist in diesem Ausmaß für das Kalenderjahr 2005 auch für den Bereich des Opferfürsorgegesetzes verbindlich.

§ 2.  Die Beträge, die für das Kalenderjahr 2005 an die Stelle der im Opferfürsorgegesetz genannten Beträge treten, werden unter Zugrundelegung der in der Verordnung BGBl. II Nr. 52/2004 angeführten Beträge wie folgt festgestellt:

1.

Im § 6 Z 5 .................................. statt 662 469,90 Euro mit 672 406,90 Euro;

2.

im § 11 Abs. 2 ........................................... statt 39,60 Euro mit 40,20 Euro;

3.

im § 11 Abs. 5 ........................................ statt 872,60 Euro mit 885,70 Euro,
               ........................................................... statt 793,30 Euro mit 805,20 Euro,
               ..................................................... statt 1 217,10 Euro mit 1 235,40 Euro;

4.

im § 12a Abs. 1 ................................ statt mit 988,60 Euro mit 1 003,40 Euro,
               .......................................................... statt 395,90 Euro mit 401,80 Euro.

Artikel III

Anpassung und Feststellung bestimmter Werte in der Heeresversorgung

Auf Grund des § 24c und des § 46b Abs. 1 und 7 des Heeresversorgungsgesetzes, BGBl. Nr. 27/1964, zuletzt geändert durch das Bundesgesetz BGBl. I Nr. 150/2002, wird verordnet:

§ 1.  Die Aufwertungsfaktoren gemäß § 24a des Heeresversorgungsgesetzes werden für das Kalenderjahr 2005 wie folgt festgestellt:

 

für die Jahre

Faktor

1954

9,263

1955

8,964

1956

8,563

1957

8,208

1958

7,986

1959

7,814

1960

7,238

1961

6,711

1962

6,192

1963

5,781

1964

5,402

1965

5,000

1966

4,698

1967

4,386

1968

4,163

1969

3,886

1970

3,619

1971

3,321

1972

3,006

1973

2,739

1974

2,468

1975

2,318

1976

2,181

1977

2,056

1978

1,955

1979

1,870

1980

1,787

1981

1,701

1982

1,644

1983

1,599

1984

1,546

1985

1,488

1986

1,456

1987

1,423

1988

1,398

1989

1,364

1990

1,307

1991

1,249

1992

1,200

1993

1,153

1994

1,126

1995

1,095

1996

1,069

1997

1,069

1998

1,055

1999

1,040

2000

1,034

2001

1,026

2002

1,015

2003

1,010

§ 2.  Die Mindest- und Höchstbemessungsgrundlage gemäß § 24b des Heeresversorgungsgesetzes werden für das Kalenderjahr 2005 mit 581,70 Euro und 2 412,70 Euro festgestellt.

§ 3.  Der für den Bereich des Allgemeinen Sozialversicherungsgesetzes für das Kalenderjahr 2005 mit 1,015 festgesetzte Anpassungsfaktor ist in diesem Ausmaß für das Kalenderjahr 2005 auch für den Bereich des Heeresversorgungsgesetzes verbindlich.

§ 4.  Die Höhe der gemäß § 53 Abs. 2 des Heeresversorgungsgesetzes zu entrichtenden Beträge wird für das Kalenderjahr 2005 mit 37,60 Euro für den Hauptversicherten und 7,20 Euro für Zusatzversicherte festgestellt.

Artikel IV

Anpassung in der Impfschadenentschädigung

Auf Grund des § 3 Abs. 4 des Impfschadengesetzes, BGBl. Nr. 371/1973, zuletzt geändert durch das Bundesgesetz BGBl. I Nr. 150/2002, wird verordnet:

Der für den Bereich des Allgemeinen Sozialversicherungsgesetzes für das Kalenderjahr 2005 mit 1,015 festgesetzte Anpassungsfaktor ist in diesem Ausmaß für das Kalenderjahr 2005 auch für den Bereich des Impfschadengesetzes verbindlich.

Artikel V

Diese Verordnung tritt mit 1. Jänner 2005 in Kraft.

Haupt