Beschlussreifer Entwurf

Verordnung der Bundesministerin für Bildung und Frauen, mit der die Verordnung über den Lehrplan für Bewegung und Sport an allgemein bildenden höheren Schulen (Oberstufe), berufsbildenden mittleren und höheren Schulen, Bildungsanstalten für Kindergartenpädagogik, Bildungsanstalten für Sozialpädagogik sowie höheren land- und forstwirtschaftlichen Lehranstalten geändert wird

Auf Grund

1.

des Schulorganisationsgesetzes, BGBl. Nr. 242/1962, zuletzt geändert durch das Bundesgesetz BGBl. Nr. 104/2015, insbesondere dessen §§ 6, 39, 55a, 58 bis 63a, 68a, 72 bis 77, 96 und 104 sowie

2.

des land- und forstwirtschaftlichen Bundesschulgesetzes, BGBl. Nr. 175/1966, zuletzt geändert durch das Bundesgesetz BGBl. I Nr. 38/2015, insbesondere dessen §§ 5, 17 und 18,

wird verordnet:

Die Verordnung der Bundesministerin für Bildung, Wissenschaft und Kultur über den Lehrplan für Bewegung und Sport an allgemein bildenden höheren Schulen (Oberstufe), berufsbildenden mittleren und höheren Schulen, Bildungsanstalten für Kindergartenpädagogik, Bildungsanstalten für Sozialpädagogik sowie höheren land- und forstwirtschaftlichen Lehranstalten, BGBl. Nr. 37/1989, zuletzt geändert durch BGBl. II Nr. 284/2006, wird wie folgt geändert:

1. § 1 lautet:

§ 1. Der in der Anlage dieser Verordnung enthaltene Lehrplan für Bewegung und Sport gilt für den Pflichtgegenstand und die Unverbindliche Übung „Bewegung und Sport“ („Bewegungserziehung; Bewegung und Sport“) an:

1.

der Oberstufe der allgemein bildenden höheren Schulen,

2.

den berufsbildenden mittleren und höheren Schulen,

3.

den Bildungsanstalten für Kindergartenpädagogik,

4.

den Bildungsanstalten für Sozialpädagogik und

5.

den Höheren land- und forstwirtschaftlichen Lehranstalten,

jeweils einschließlich der Sonderformen.“

2. Dem § 3 wird folgender Abs. 3 angefügt:

„(3) § 1 sowie die Anlage zu dieser Verordnung in der Fassung der Verordnung BGBl. II Nr. xxx/2016 treten hinsichtlich der 9. Schulstufe mit 1. September 2016 und hinsichtlich der weiteren Schulstufen jeweils mit 1. September der Folgejahre schulstufenweise aufsteigend in Kraft.“

3. Die einen Bestandteil dieser Verordnung bildende Anlage tritt an die Stelle der bisherigen Anlage.