Verwaltungsgerichtshof (VwGH)

Rechtssatz für Ra 2018/21/0153

Gericht

Verwaltungsgerichtshof (VwGH)

Entscheidungsart

Beschluss

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

1

Geschäftszahl

Ra 2018/21/0153

Entscheidungsdatum

07.03.2019

Index

001 Verwaltungsrecht allgemein
10/01 Bundes-Verfassungsgesetz (B-VG)
10/07 Verwaltungsgerichtshof
40/01 Verwaltungsverfahren
41/02 Asylrecht
41/02 Passrecht Fremdenrecht
41/02 Staatsbürgerschaft
41/07 Grenzüberwachung

Norm

AVG §56;
B-VG Art133 Abs4;
FrÄG 2017;
FrPolG 2005 §46 Abs2 idF 2017/I/145;
FrPolG 2005 §46a Abs1 Z3;
VwGG §34 Abs1;
VwGVG 2014 §28;
VwRallg;

Rechtssatz

Die Neuregelung des § 46 Abs. 2 FrPolG 2005 idF des FrÄG 2017 (Verpflichtung zur eigenständigen Einholung eines Reisedokuments) war seit ihrem Inkrafttreten mit 1. November 2017 anzuwenden; der zuvor gestellte Antrag auf Ausstellung einer Karte für Geduldete bzw. das noch anhängige (Rechtsmittel-)Verfahren vermochten daran nichts zu ändern. Im Übrigen konnte mangelnde Eigeninitiative schon bisher ein Anhaltspunkt für die Annahme sein, dass der Fremde das Erlangen von Identitäts- bzw. Heimreisedokumenten selbst verhindert habe (vgl. VwGH 31.8.2017, Ro 2016/21/0019).

Schlagworte

Anzuwendendes Recht Maßgebende Rechtslage VwRallg2 Maßgebende Rechtslage maßgebender Sachverhalt

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:VWGH:2019:RA2018210153.L01

Im RIS seit

10.04.2019

Zuletzt aktualisiert am

26.04.2019

Dokumentnummer

JWR_2018210153_20190307L01