Justiz (OGH, OLG, LG, BG, OPMS, AUSL)

Rechtssatz für 3Ob91/90 8Ob632/92 8Ob5...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0053380

Geschäftszahl

3Ob91/90; 8Ob632/92; 8Ob5/93; 1Ob627/95; 3Ob255/01y; 10ObS150/03m; 10ObS164/06z

Entscheidungsdatum

28.11.1990

Norm

BAO §229
EO §1 Z13 IIL

Rechtssatz

Ein Rückstandausweis ist kein Bescheid.

Entscheidungstexte

  • 3 Ob 91/90
    Entscheidungstext OGH 28.11.1990 3 Ob 91/90
    Veröff: SZ 63/212
  • 8 Ob 632/92
    Entscheidungstext OGH 22.10.1992 8 Ob 632/92
    Beisatz: Rückstandsausweise sind zwar in den gesetzlich vorgesehenen Fällen Exekutionstitel, sie sind aber nicht der Rechtskraft fähig und können jederzeit zurückgenommen werden. (T1)
  • 8 Ob 5/93
    Entscheidungstext OGH 22.04.1993 8 Ob 5/93
    Auch; Beis wie T1
  • 1 Ob 627/95
    Entscheidungstext OGH 22.11.1995 1 Ob 627/95
  • 3 Ob 255/01y
    Entscheidungstext OGH 18.07.2002 3 Ob 255/01y
    Vgl; Beisatz: Ein Rückstandsausweis kann auch zur Hereinbringung einer einmaligen Abgabe erlassen werden. (T2)
  • 10 ObS 150/03m
    Entscheidungstext OGH 16.03.2004 10 ObS 150/03m
    Veröff: SZ 2004/38
  • 10 ObS 164/06z
    Entscheidungstext OGH 14.11.2006 10 ObS 164/06z
    Beisatz: Vielmehr handelt es sich bei Rückstandsausweisen um „Auszüge aus den Rechnungsbehelfen", mit denen die Behörde den Stand der offenen Zahlungsverbindlichkeiten eines Beitragsschuldners bekannt gibt. (T3); Veröff: SZ 2006/167

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1990:RS0053380

Im RIS seit

15.06.1997

Zuletzt aktualisiert am

12.12.2011

Dokumentnummer

JJR_19901128_OGH0002_0030OB00091_9000000_001