Bundesrecht konsolidiert

12. ÖBB-Übertragungs-Verordnung § 1

Kurztitel

12. ÖBB-Übertragungs-Verordnung

Kundmachungsorgan

BGBl. II Nr. 200/2004

Typ

V

§/Artikel/Anlage

§ 1

Inkrafttretensdatum

07.05.2004

Außerkrafttretensdatum

Abkürzung

12. ÖBB-Ü-VO

Index

56/03 ÖBB

Text

§ 1. Den Österreichischen Bundesbahnen werden folgende Eisenbahninfrastrukturvorhaben zur Planung übertragen, wobei sich nach den von den Österreichischen Bundesbahnen glaubhaft gemachten Plänen ein Planungskostenvolumen (ohne Eigenleistungen) auf Preisbasis 1. Jänner 2004 in der Höhe von insgesamt 11,550 Millionen Euro ergibt:

 

Donauachse

Wien Hütteldorf; Errichtung Zentralstellwerk

Straßwalchen – Salzburg Hbf.; Nahverkehrsausbau

 

Pontebbana-Achse

Angern; Erneuerung und Verstärkung Unterwerk

Hohenau; Errichtung Unterwerk

 

Restliche Strecken

Linz Urfahr – Aigen Schlägl; nahverkehrsgerechter Ausbau Mühlkreisbahn (Phase1) St. Margrethen – Lauterach; Attraktivierung (Phase 1)

Zuletzt aktualisiert am

22.04.2016

Gesetzesnummer

20003340

Dokumentnummer

NOR40052057