Landesrecht konsolidiert Burgenland

Bgld. Grenzwerteverordnung in der Land- und Forstwirtschaft § 9

Diese Fassung ist nicht aktuell

Kurztitel

Bgld. Grenzwerteverordnung in der Land- und Forstwirtschaft

Kundmachungsorgan

LGBl.Nr. 28/2004 zuletzt geändert durch LGBl.Nr. 53/2012

Typ

V

§/Artikel/Anlage

§ 9

Inkrafttretensdatum

20.07.2012

Außerkrafttretensdatum

14.11.2018

Index

9020 Landarbeitsordnung

Text

§ 9

Handhabung des Anhangs I/2011 der GKV 2011

(1) Im Anhang I/2011 der GKV 2011 werden MAK-Werte und TRK-Werte von Gasen, Dämpfen und flüchtigen Schwebstoffen angegeben:

1.

als Volumen pro Volumeneinheit in der im Allgemeinen von Temperatur und Luftdruck unabhängigen Einheit „ml/m3“ (Milliliter pro Kubikmeter) oder „ppm“ (parts per million) und

2.

als in der Einheit des Luftvolumens befindliche Masse eines Stoffes in der von Temperatur und Luftdruck abhängigen Einheit „mg/m3“ (Milligramm pro Kubikmeter) für eine Temperatur von 20 °C und einen Luftdruck von 1013 hPa (1013 mbar).

(2) Zur Beurteilung, ob ein Grenzwert eines Arbeitsstoffes, der in der Atemluft sowohl als Partikel wie auch als Dampf (GasNächster Suchbegriff) auftritt, eingehalten ist, ist von der sich aus Partikeln und Dampf (Vorheriger SuchbegriffGas) ergebenen Konzentration auszugehen.

(3) Ergeben sich zwischen den in Abs. 1 genannten Werten Umrechnungsdifferenzen, so ist vom Wert nach Abs. 1 Z 1 auszugehen.

(4) Im Anhang I/2011 der GKV 2011 werden MAK-Werte und TRK-Werte von nichtflüchtigen Schwebstoffen in „mg/m3“ (Milligramm pro Kubikmeter) angegeben.

(5) Im Anhang I/2011 (Spalte 12) der GKV 2011 sind

1.

sensibilisierende Arbeitsstoffe, die auch bei Einhaltung des MAK-Wertes oder des TRK-Wertes allergische Reaktionen in weit überdurchschnittlichem Maß auslösen, mit „S“ gekennzeichnet und

2.

Arbeitsstoffe, die die äußere Haut leicht zu durchdringen vermögen und bei deren Verwendung die Gefahr der Aufnahme durch die Haut daher wesentlich größer sein kann als durch Einatmung, mit „H“ gekennzeichnet. Diese Kennzeichnung weist jedoch nicht auf eine eventuelle Hautreizungsgefahr hin, da die Hautresorption auch ohne jede Hautreizung erfolgen kann.

(6) Im Anhang I/2011 der GKV 2011 sind MAK-Werte und TRK-Werte für Schwebstoffe

1.

mit „E“ gekennzeichnet, wenn sie sich auf die einatembare Fraktion beziehen und

2.

mit „A“ gekennzeichnet, wenn sie sich auf die alveolengängige Fraktion beziehen.

(7) Im Anhang I/2011 (Spalte 4) der GKV 2011 sind fortpflanzungsgefährdende (reproduktionstoxische) Arbeitsstoffe (Anhang VI/2011 der GKV 2011)

1.

mit „F“ gekennzeichnet, wenn sie die Fruchtbarkeit beeinträchtigen können,

2.

mit „f“ gekennzeichnet, wenn sie vermutlich die Fruchtbarkeit beeinträchtigen können,

3.

mit „D“ gekennzeichnet, wenn sie das Kind im Mutterleib schädigen können,

4.

mit „d“ gekennzeichnet, wenn sie vermutlich das Kind im Mutterleib schädigen können,

5.

mit „L“ gekennzeichnet, wenn sie Säuglinge über die Muttermilch schädigen können.

(8) Im Anhang I/2011 (Spalte 5) der GKV 2011 findet sich bei krebserzeugenden Arbeitsstoffen ein Verweis auf Anhang III/2011 (Liste krebserzeugender Arbeitsstoffe).

(9) Im Anhang I/2011 der GKV 2011 werden TRK-Werte von Fasern als Konzentration in Fasern pro Kubikmetern (F/m3) angegeben. Eine Faser im Sinne des Anhangs I/2011 der GKV 2011 hat bei einem Verhältnis von Länge zu Durchmesser von größer als 3 : 1 eine Länge von mehr als fünf Mikrometer und einen Durchmesser von weniger als drei Mikrometer.

(10) Wenn im Anhang I/2011 der GKV 2011 allgemein oder im Besonderen auf die Salze eines organischen Arbeitsstoffes Bezug genommen wird, ist, sofern nicht anderes angegeben, zur Beurteilung der Konzentration die Stammverbindung, von welcher das Salz abgeleitet ist, heranzuziehen.

(11) Bei Arbeitsstoffen, die in der Luft sowohl als Schwebstoff als auch teilweise als Dampf vorliegen, bezieht sich der Grenzwert auf die Gesamtkonzentration des Stoffes als Schwebstoff und als Dampf. Die Grenzwerte für Kühlschmierstoffe bleiben unberührt.

Im RIS seit

06.08.2012

Zuletzt aktualisiert am

16.11.2018

Gesetzesnummer

20000260

Dokumentnummer

LBG40013589

European Legislation Identifier (ELI)

https://www.ris.bka.gv.at/eli/lgbl/BU/2004/28/P9/LBG40013589