Bundesrecht konsolidiert

.

1. Hochleistungsstrecken-Verordnung Art. 1

Kurztitel

1. Hochleistungsstrecken-Verordnung

Kundmachungsorgan

BGBl. Nr. 370/1989 zuletzt geändert durch BGBl. II Nr. 397/1998

Typ

V

§/Artikel/Anlage

Art. 1

Inkrafttretensdatum

18.11.1998

Außerkrafttretensdatum

Index

56/03 ÖBB

Text

Folgende Eisenbahnen (Strecken bzw. Streckenteile einschließlich der notwendigen Eisenbahnanlagen) werden zu Hochleistungsstrecken erklärt:

1.

St. Pölten-Attnang/Puchheim;

2.

Volders/Baumkirchen-Gärberbach (Umfahrung Innsbruck);

3.

Landeck-Bludenz;

4.

Salzburg-Schwarzach/St. Veit-Villach-Staatsgrenze bei Rosenbach;

5.

Gloggnitz-Mürzzuschlag;

6.

Wien (einschließlich Terminal Inzersdorf)-Pottendorf-Wiener Neustadt;

7.

St. Michael-Bischofshofen.

Zuletzt aktualisiert am

16.04.2015

Gesetzesnummer

10006981

Dokumentnummer

NOR12090275

Alte Dokumentnummer

N5199813190U