Verfassungsgerichtshof (VfGH)

.

Rechtssatz für E2646/2016 ua

Gericht

Verfassungsgerichtshof (VfGH)

Entscheidungsart

Beschluss

Dokumenttyp

Rechtssatz

Geschäftszahl

E2646/2016 ua

Entscheidungsdatum

07.03.2017

Index

41/02 Staatsbürgerschaft, Pass- und Melderecht, Fremdenrecht, Asylrecht

Norm

B-VG Art144 Abs2
AsylG 2005 §5
FremdenpolizeiG 2005 §61

Leitsatz

Ablehnung der Behandlung der Beschwerde

Rechtssatz

Spezifisch verfassungsrechtliche Überlegungen sind zur Beantwortung der aufgeworfenen Fragen, insbesondere der Frage, ob das Bundesverwaltungsgericht die Abschiebung der Beschwerdeführer nach Italien zu Recht für zulässig erklärt hat (vgl die Unzulässigkeitsentscheidungen des EGMR, die die Entwicklungen in Italien seit seinem Urteil vom 04.11.2014, Fall Tarakhel/Schweiz, Appl 29217/12, berücksichtigen: EGMR 03.11.2015, Fall J A ua/Niederlande, Appl 21459/14; 28.06.2016, Fall N A ua/Dänemark, Appl 15636/16; 04.10.2016, Fall Ali ua/Schweiz und Italien, Appl 30474/14), nicht anzustellen.

Entscheidungstexte

  • E2646/2016 ua
    Entscheidungstext VfGH Beschluss 07.03.2017 E2646/2016 ua

Schlagworte

VfGH / Ablehnung, Asylrecht, Fremdenpolizei, Außerlandesbringung

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:VFGH:2017:E2646.2016

Zuletzt aktualisiert am

21.03.2017

Dokumentnummer

JFR_20170307_16E02646_01