Landesverwaltungsgerichte (LVwG)

Rechtssatz für 405-10/595/1/10-2018

Gericht

Landesverwaltungsgericht Salzburg

Dokumenttyp

Rechtssatz

Entscheidungsart

Erkenntnis

Geschäftszahl

405-10/595/1/10-2018

Rechtssatznummer

2

Entscheidungsdatum

16.10.2018

Index

41/04 Sprengmittel Waffen Munition

Norm

WaffG 1996 §8
WaffG 1996 §16b
2. WaffG-Durchführungsverordnung §3 Abs2 Z3

Rechtssatz

Ausgehend von dem Umstand, dass der Beschwerdeführer seine Langwaffe nicht nur kurzfristig, sondern über Jahre hinweg an einer Örtlichkeit verwahrt, zu der seine Ehefrau in gleicher Weise Zutritt hat wie er selbst und der Verwahrung des Magazins an anderer Stelle, zu dem die Ehefrau ebenfalls in gleicher Weise, wenn nicht überhaupt rascher Zugriff als der Beschwerdeführer selbst hat, da sie die zum Wohnmobil gehörigen Unterlagen verwahrt, ist sohin eine Tatsache zu erblicken, die den Schluss zulässt, der Rechtsmittelwerber werde seine Waffe auch in Zukunft nicht sorgfältig aufbewahren, also sie nicht vor dem Zugriff Dritter im Sinne des § 3 Abs 2 Z 3 2.WaffV schützen. Dass dieser Aufbewahrungsort bis dato offenbar unbeanstandet blieb, ist rechtlich nicht von Bedeutung, gelten doch die Verwahrungsvorschriften nach dem eindeutigen Gesetzestext des § 16b WaffG in Zusammenhalt mit der zitierten Bestimmung des § 3 Abs 2 Z 3 2.WaffV auch für nicht genehmigungspflichtige Schusswaffen (vgl dazu Keplinger/Löff, Waffengesetz 1996, 6. Auflage, zu § 3 2. WaffV).

Schlagworte

Waffenrecht, Verwahrungsmangel, Schusswaffe, Mitbewohner

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:LVWGSA:2018:405.10.595.1.10.2018

Zuletzt aktualisiert am

18.02.2019

Dokumentnummer

LVWGR_SA_20181016_405_10_595_1_10_2018_02