Landesverwaltungsgerichte (LVwG)

Rechtssatz für LVwG-AV-681/001-2018

Gericht

Landesverwaltungsgericht Niederösterreich

Dokumenttyp

Rechtssatz

Entscheidungsart

Erkenntnis

Geschäftszahl

LVwG-AV-681/001-2018

Rechtssatznummer

1

Entscheidungsdatum

22.11.2018

Norm

WaffG 1996 §21 Abs2
WaffG 1996 §22 Abs2

Rechtssatz

Ein Vorbringen, wonach in bestimmten jagdlichen Situationen das Führen einer genehmigungspflichtigen Schusswaffe (also Faustfeuerwaffe, Repetierflinte oder halbautomatische Schusswaffe) zweckmäßig sein kann, reicht aus Sicht des VwGH nicht aus, um einen Bedarf im Sinne des § 21 Abs 2 WaffG nachzuweisen. Vielmehr ist zum einen glaubhaft zu machen, dass in derartigen Situationen eine genehmigungspflichtige Schusswaffe geradezu erforderlich ist und, dass auf andere Weise der Bedarf nicht befriedigt, das bedarfsbegründende Ziel also nicht erreicht werden kann; zum anderen ist erforderlich, dass der Antragsteller selbst mit einer hohen Wahrscheinlichkeit in die bedarfsbegründende Situation kommt (vgl VwGH Ra 2015/03/0025).

Schlagworte

Ordnungsrecht; Waffenrecht; Waffenpass; Bedarf;

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:LVWGNI:2018:LVwG.AV.681.001.2018

Zuletzt aktualisiert am

27.12.2018

Dokumentnummer

LVWGR_NI_20181122_LVwG_AV_681_001_2018_01