Landesrecht konsolidiert Kärnten

Kärntner Allgemeine Gemeindeordnung - K-AGO § 8

Kurztitel

Kärntner Allgemeine Gemeindeordnung - K-AGO

Kundmachungsorgan

LGBl. Nr. 66/1998

Typ

LG

§/Artikel/Anlage

§ 8

Inkrafttretensdatum

06.10.1998

Außerkrafttretensdatum

Abkürzung

K-AGO

Index

11 Organisation der Gemeindeverwaltung

Text

§ 8

Grenzänderungen

 

(1) Die Landesregierung kann durch Verordnung Gemeindegrenzen soweit ändern, als das soziale, wirtschaftliche und kulturelle Gefüge der beteiligten Gemeinden dies erfordert, wenn diese Gemeinden es durch übereinstimmende Gemeinderatsbeschlüsse beantragen und eine Vereinbarung über die Vermögensauseinandersetzung getroffen haben.

 

(2) Die Verordnung über Grenzänderungen ist mit Beginn des Kalenderjahres in Kraft zu setzen.

 

(3) Ändert sich durch eine Grenzänderung die Einwohnerzahl einer Gemeinde in einem Ausmaß, daß dies die Erhöhung der Anzahl der Mitglieder des Gemeinderates zur Folge hätte, so hat die Landesregierung Wahlen auszuschreiben. § 20 Abs 4 und 5 gelten sinngemäß.

Zuletzt aktualisiert am

23.09.2008

Gesetzesnummer

10000276

Dokumentnummer

LKT12004960

Alte Dokumentnummer

N4199815143Q

European Legislation Identifier (ELI)

https://www.ris.bka.gv.at/eli/lgbl/KA/1998/66/P8/LKT12004960