Justiz (OGH, OLG, LG, BG, OPMS, AUSL)

Rechtssatz für 17Os34/15a 17Os5/17i 17...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0130809

Geschäftszahl

17Os34/15a; 17Os5/17i; 17Os7/17h; 17Os6/17m; 17Os8/17f; 17Os12/17v; 17Os24/17h; 17Os17/17d; 17Os2/18z; 14Os115/18w

Entscheidungsdatum

06.06.2016

Norm

StGB §153: StGB §302

Rechtssatz

Ein Akt der Hoheitsverwaltung liegt dann vor, wenn der Staat (das für ihn handelnde Organ) zur Erreichung seiner Ziele die ihm auf Grund seiner spezifischen Macht gegebene einseitige Anordnungsbefugnis gebraucht, demnach als Träger dieser besonderen Befehls‑ und Zwangsgewalt (imperium) auftritt. Hoheitliches Verwaltungshandeln kommt insbesondere im Einsatz bestimmter Rechtsformen (Verordnung, Bescheid, Akt unmittelbarer verwaltungsbehördlicher Befehls‑ und Zwangsgewalt, im Innenverhältnis auch Weisung) zum Ausdruck. Darüber hinaus ist auch Verwaltungshandeln, das selbst nicht normativer Art ist, sondern in tatsächlichen Verrichtungen oder Privaten zur Verfügung stehenden Rechtsformen in Erscheinung tritt, (schlichte) Hoheitsverwaltung, wenn es im Zusammenhang mit Hoheitsakten steht, diese also vorbereitet, begleitet oder umsetzt.

Entscheidungstexte

  • 17 Os 34/15a
    Entscheidungstext OGH 06.06.2016 17 Os 34/15a
    Beisatz: Hier: Zu Organhandeln im Bereich der Wasserversorgung. (T1)
  • 17 Os 5/17i
    Entscheidungstext OGH 12.06.2017 17 Os 5/17i
    Beisatz: Gemeinden kommt im Verhältnis zum Sozialhilfeverband (dem sie angehören) eine einseitige (hoheitliche) Anordnungsbefugnis nicht zu. (T2)
  • 17 Os 7/17h
    Entscheidungstext OGH 15.05.2017 17 Os 7/17h
    Auch; Beisatz: Hier: Vorbereitung der Ausstellung von Bescheiden durch Kanzleigehilfin. (T3)
  • 17 Os 6/17m
    Entscheidungstext OGH 12.06.2017 17 Os 6/17m
    Auch; Beis wie T3
  • 17 Os 8/17f
    Entscheidungstext OGH 12.06.2017 17 Os 8/17f
    Auch; Beis wie T3
  • 17 Os 12/17v
    Entscheidungstext OGH 25.09.2017 17 Os 12/17v
    Beisatz: Hier: Handeln „in Vollziehung der Gesetze“ verneint, weil der Beamte zwar Kompetenzen im Zusammenhang mit der Tätigkeit einer Gemeinde im Rahmen der Privatwirtschaftsverwaltung, nicht jedoch im Hinblick auf die (hoheitliche) Verbuchung dieser Vorgänge hatte. (T4)
  • 17 Os 24/17h
    Entscheidungstext OGH 12.12.2017 17 Os 24/17h
    Auch
  • 17 Os 17/17d
    Entscheidungstext OGH 19.03.2018 17 Os 17/17d
    Auch;Beisatz: Ein bloß mit Bezug auf Ausgaben der Gemeinde im Rahmen der Privatwirtschaftsverwaltung beschlossener Nachtragsvoranschlag (vgl §§ 78 f Stmk GemO) bildet keinen Anknüpfungspunkt für Verwaltungshandeln als iSd § 302 StGB tatbildliches Amtsgeschäft. (T5)
  • 17 Os 2/18z
    Entscheidungstext OGH 25.06.2018 17 Os 2/18z
    Auch
  • 14 Os 115/18w
    Entscheidungstext OGH 13.11.2018 14 Os 115/18w
    Auch

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:2016:RS0130809

Im RIS seit

13.07.2016

Zuletzt aktualisiert am

11.12.2018

Dokumentnummer

JJR_20160606_OGH0002_0170OS00034_15A0000_001