Justiz (OGH, OLG, LG, BG, OPMS, AUSL)

Rechtssatz für 2Ob1/09z 10Ob25/09p 9Ob...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0126167

Geschäftszahl

2Ob1/09z; 10Ob25/09p; 9Ob73/17a

Entscheidungsdatum

22.04.2010

Norm

KSchG §6 Abs1 Z11
KSchG §28 Abs1
VerbrKrVO §3 Abs3 Z4

Rechtssatz

Eine Klausel, bei der es sich um den von § 3 Abs 3 Z 4 VerbrKrVO geforderten Hinweis darauf handelt, dass die individuell getroffene Vereinbarung keine für die erwähnten Zahlungen gutzuschreibenden Zinsen umfasse, enthält keine im Verbandsprozess zu überprüfende unwirksame Vertragsbestimmung und auch keine die Beweislast verschiebende Tatsachenbestätigung iSd § 6 Abs 1 Z 11 KSchG. Ein solcher Hinweis ist an sich weder gesetz- noch sittenwidrig iSd § 28 Abs 1 KSchG. Ob er nach Platzierung und Gestaltung „auffällig“ genug ist und damit den Vorgaben des § 3 Abs 3 Z 4 VerbrKrVO entspricht, ist nicht im Verbands-, sondern im Individualprozess zu klären (Klausel 22).

Entscheidungstexte

  • 2 Ob 1/09z
    Entscheidungstext OGH 22.04.2010 2 Ob 1/09z
    Veröff: SZ 2010/41
  • 10 Ob 25/09p
    Entscheidungstext OGH 12.04.2011 10 Ob 25/09p
    Auch
  • 9 Ob 73/17a
    Entscheidungstext OGH 25.04.2018 9 Ob 73/17a
    Vgl

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:2010:RS0126167

Im RIS seit

05.10.2010

Zuletzt aktualisiert am

22.06.2018

Dokumentnummer

JJR_20100422_OGH0002_0020OB00001_09Z0000_016