Justiz (OGH, OLG, LG, BG, OPMS, AUSL)

Rechtssatz für 6Ob91/03f 3Ob56/03m 1Ob...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0117800

Geschäftszahl

6Ob91/03f; 3Ob56/03m; 1Ob208/03z; 4Ob185/03i; 10Ob4/04t; 7Ob60/04f; 7Ob82/05t; 10Ob49/10v

Entscheidungsdatum

26.06.2003

Norm

ABGB §140 Ba
ABGB §140 Bb
AußStrG §10
AußStrG 2005 §66 Abs2 B
EStG §33 Abs4 Z3 lita
FamLAG §12a

Rechtssatz

Der Unterhaltsschuldner kann auch noch im Rekursverfahren mit zulässiger Neuerung (§ 10 AußStrG) die steuerliche Entlastung im Sinne der neuen Rechtslage nach § 12a FamLAG geltend machen.

Entscheidungstexte

  • 6 Ob 91/03f
    Entscheidungstext OGH 26.06.2003 6 Ob 91/03f
  • 3 Ob 56/03m
    Entscheidungstext OGH 26.11.2003 3 Ob 56/03m
  • 1 Ob 208/03z
    Entscheidungstext OGH 17.10.2003 1 Ob 208/03z
    Vgl aber; Beisatz: Die gesetzlich gebotene steuerliche Entlastung ist grundsätzlich auch ohne einen ausdrücklich darauf abzielenden Antrag zu berücksichtigen. (T1)
  • 4 Ob 185/03i
    Entscheidungstext OGH 18.11.2003 4 Ob 185/03i
  • 10 Ob 4/04t
    Entscheidungstext OGH 27.04.2004 10 Ob 4/04t
    Vgl aber; Beis wie T1; Beisatz: Herabsetzungsbegehren des Unterhaltspflichtigen inkludiert Antrag auf steuerliche Entlastung. (T2)
  • 7 Ob 60/04f
    Entscheidungstext OGH 28.07.2004 7 Ob 60/04f
    Auch
  • 7 Ob 82/05t
    Entscheidungstext OGH 11.05.2005 7 Ob 82/05t
    Beisatz: Im Revisionsrekursverfahren nach § 66 Abs 2 AußStrG 2005 herrscht allerdings Neuerungsverbot. (T3)
  • 10 Ob 49/10v
    Entscheidungstext OGH 17.08.2010 10 Ob 49/10v
    Auch; Beis wie T1

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:2003:RS0117800

Im RIS seit

26.07.2003

Zuletzt aktualisiert am

27.09.2010

Dokumentnummer

JJR_20030626_OGH0002_0060OB00091_03F0000_001