Justiz (OGH, OLG, LG, BG, OPMS, AUSL)

Rechtssatz für 2Ob238/02t 8ObA73/03y 2...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0116986

Geschäftszahl

2Ob238/02t; 8ObA73/03y; 2Ob105/05p; 2Ob84/05z; 6Ob313/05f; 2Ob132/08p; 2Ob237/08d; 2Ob118/09f; 10Ob18/12p; 2Ob6/13s; 2Ob179/13g; 7Ob77/17z; 3Ob65/17f

Entscheidungsdatum

24.10.2002

Norm

ABGB §1489 IIA
ASVG §332 E

Rechtssatz

Für den Sozialversicherungsträger, der gemäß § 332 ASVG eine Schadenersatzforderung des Verletzten (Sozialversicherten) schon im Zeitpunkt des Entstehens der Schadenersatzforderung erwirbt, beginnt die Verjährungsfrist des § 1489 ABGB erst dann zu laufen, wenn er selbst die Kenntnis von Schaden und Schädiger erlangt hat oder erlangen hätte können.

Entscheidungstexte

  • 2 Ob 238/02t
    Entscheidungstext OGH 24.10.2002 2 Ob 238/02t
    Veröff: SZ 2002/143
  • 8 ObA 73/03y
    Entscheidungstext OGH 24.09.2004 8 ObA 73/03y
    Veröff: SZ 2004/141
  • 2 Ob 105/05p
    Entscheidungstext OGH 07.07.2005 2 Ob 105/05p
  • 2 Ob 84/05z
    Entscheidungstext OGH 22.09.2005 2 Ob 84/05z
  • 6 Ob 313/05f
    Entscheidungstext OGH 16.02.2006 6 Ob 313/05f
    Beisatz: Für den Beginn der Verjährungsfrist gegenüber einem Sozialversicherungsträger als Legalzessionar ist entscheidend, zu welchem Zeitpunkt er von jenem Schaden Kenntnis erlangt hat, für den er mit seiner Leistung einzutreten hat. Die Kenntnis des ersten in Anspruch genommenen Sozialversicherungsträgers von Schaden und Schädiger ist (nur) für den Beginn der Verjährung in Ansehung des eigenen Anspruchs von Bedeutung und löst den Beginn der Verjährungsfrist in Ansehung der auf einen weiteren Sozialversicherungsträger als Legalzessionar übergegangenen Forderung nicht aus. (T1)
  • 2 Ob 132/08p
    Entscheidungstext OGH 04.09.2008 2 Ob 132/08p
  • 2 Ob 237/08d
    Entscheidungstext OGH 13.11.2008 2 Ob 237/08d
    Auch
  • 2 Ob 118/09f
    Entscheidungstext OGH 04.03.2010 2 Ob 118/09f
    Beisatz: Vertretbarkeit der Auffassung, dass dem Sozialversicherungsträger als Legalzessionar eine neuerliche Einsichtnahme in den Strafakt in einem fortgeschritteneren Verfahrensstadium als der bloßen Polizeianzeige zumutbar sei, zumal es im Bereich der Lebenserfahrung liegt, dass sich im Laufe von Gerichtsverfahren die Frage des (Mit-)Verschuldens am Zustandekommen eines Verkehrsunfalls mit mehreren Beteiligten abweichend von den ursprünglichen Annahmen darstellen kann. (T2)
  • 10 Ob 18/12p
    Entscheidungstext OGH 05.06.2012 10 Ob 18/12p
    Auch
  • 2 Ob 6/13s
    Entscheidungstext OGH 24.01.2013 2 Ob 6/13s
    Auch; Beisatz: Hier analoge Anwendung auf die Kostenersatzpflicht des Bundes gegenüber Feuerwehren und Waldeigentümer gemäß § 16 Stmk Waldschutzgesetz. (T3)
  • 2 Ob 179/13g
    Entscheidungstext OGH 13.02.2014 2 Ob 179/13g
    Beis wie T1
  • 7 Ob 77/17z
    Entscheidungstext OGH 27.09.2017 7 Ob 77/17z
    Auch; Beisatz: Hier: Ein nach § 332 ASVG auf den Sozialversicherungsträger übergegangener Schadenersatzanspruch wegen eines ärztlichen Kunstfehlers. (T4)
  • 3 Ob 65/17f
    Entscheidungstext OGH 25.10.2017 3 Ob 65/17f

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:2002:RS0116986

Im RIS seit

23.11.2002

Zuletzt aktualisiert am

14.06.2018

Dokumentnummer

JJR_20021024_OGH0002_0020OB00238_02T0000_001