Justiz (OGH, OLG, LG, BG, OPMS, AUSL)

Rechtssatz für 5Ob24/02v 5Ob248/02k 5O...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0116451

Geschäftszahl

5Ob24/02v; 5Ob248/02k; 5Ob261/08f; 5Ob209/09k; 5Ob173/16a; 5Ob57/19x

Entscheidungsdatum

12.02.2002

Norm

WEG 1975 §13c Abs1
WEG 1975 §13c Abs2
WEG 2002 §18 Abs1

Rechtssatz

In Angelegenheiten der Verwaltung der Liegenschaft sollen Wohnungseigentümer nur mehr als Wohnungseigentümergemeinschaft geklagt werden. Von vornherein gegen einzelne Wohnungseigentümer eingebrachte Klagen sind mangels Passivlegitimation abzuweisen. Die Wohnungseigentümer trifft nur die gesetzliche Ausfallshaftung des § 13c Abs 2 WEG 1975. Sind die gesetzlichen Voraussetzungen für den Haftungsfall noch nicht eingetreten, weil weder ein Exekutionstitel gegen die Wohnungseigentümergemeinschaft existiert noch ein Ausfall bei dessen exekutiver Durchsetzung feststeht, besteht gegenüber den Wohnungseigentümern kein feststellungsfähiges Rechtsverhältnis.

Entscheidungstexte

  • 5 Ob 24/02v
    Entscheidungstext OGH 12.02.2002 5 Ob 24/02v
    Veröff: SZ 2002/22
  • 5 Ob 248/02k
    Entscheidungstext OGH 31.03.2003 5 Ob 248/02k
    Vgl auch; Veröff: SZ 2003/32
  • 5 Ob 261/08f
    Entscheidungstext OGH 25.11.2008 5 Ob 261/08f
    Vgl; Beisatz: Die Rechtspersönlichkeit der Eigentümergemeinschaft in Angelegenheiten der Verwaltung (§ 13c Abs 1 WEG 1975, § 18 Abs 1 WEG 2002) bedingt in diesem Bereich auch ihre ausschließliche Sachlegitimation. (T1)
  • 5 Ob 209/09k
    Entscheidungstext OGH 11.02.2010 5 Ob 209/09k
    Vgl; Beisatz: Verwaltungshandlungen ebenso wie deren Unterlassung sind der Eigentümergemeinschaft zuzurechnen. (T2)
  • 5 Ob 173/16a
    Entscheidungstext OGH 22.11.2016 5 Ob 173/16a
    Auch
  • 5 Ob 57/19x
    Entscheidungstext OGH 21.05.2019 5 Ob 57/19x
    Vgl; Beis wie T1

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:2002:RS0116451

Im RIS seit

14.03.2002

Zuletzt aktualisiert am

25.07.2019

Dokumentnummer

JJR_20020212_OGH0002_0050OB00024_02V0000_001