Justiz (OGH, OLG, LG, BG, OPMS, AUSL)

Rechtssatz für 9ObA213/99k 8ObS91/00s...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0112978

Geschäftszahl

9ObA213/99k; 8ObS91/00s; 8ObS187/00h; 8ObS273/00f; 9ObA45/03p; 8ObS204/02m; 8ObA40/05y; 8ObA64/07f; 9ObA106/06p; 9ObA123/08s; 9ObA121/09y; 8ObS9/10x

Entscheidungsdatum

17.11.1999

Norm

ABGB §1409 F
AVRAG §3 Abs1
AVRAG §6 Abs1

Rechtssatz

Die scheinbar im Umfang der Haftung widersprüchlichen Bestimmungen des § 3 Abs 1 und § 6 Abs 1 AVRAG lassen sich bei richtlinienkonformer Auslegung harmonisieren. § 3 Abs 1 AVRAG ist die Umsetzung des Art 3 Abs 1 der Richtlinie, wonach der Erwerber in alle Rechte und Pflichten der zur Zeit des Überganges aufrechten Dienstverhältnisse eintritt. Eine Einschränkung der Haftung des Erwerbers im Sinne des § 1409 ABGB durch § 6 Abs 1 AVRAG würde mit den Grundsätzen der Richtlinie in Widerspruch stehen. Einfache Normen müssen aber so verstanden werden, dass sie vor höherrangigen, wie beispielsweise europarechtlichen Normen, Bestand haben können. Die Haftungsbeschränkung kann sich daher nur auf solche nicht aufgrund des § 3 Abs 1 AVRAG übernommenen Verpflichtungen beziehen, sohin auf solche aus zum Zeitpunkt des Überganges nicht mehr bestehenden Arbeitsverhältnissen (mit ausführlicher Darstellung der Lehre).

Entscheidungstexte

  • 9 ObA 213/99k
    Entscheidungstext OGH 17.11.1999 9 ObA 213/99k
    Veröff: SZ 72/180
  • 8 ObS 91/00s
    Entscheidungstext OGH 30.03.2000 8 ObS 91/00s
    Auch
  • 8 ObS 187/00h
    Entscheidungstext OGH 15.02.2001 8 ObS 187/00h
    Auch; Beisatz: Der Erwerber haftet auf Grund des Eintritts in das Arbeitsverhältnis gemäß § 3 Abs 1 AVRAG umfassend für die Altschulden. Die in § 6 Abs 1 AVRAG genannte Beschränkung des Haftungsumfangs nach § 1409 ABGB ist nur auf jene Schulden anzuwenden, die nicht gemäß § 3 Abs 1 AVRAG übergegangen sind. (T1)
  • 8 ObS 273/00f
    Entscheidungstext OGH 11.06.2001 8 ObS 273/00f
    Auch; Beis wie T1; Veröff: SZ 74/106
  • 9 ObA 45/03p
    Entscheidungstext OGH 07.05.2003 9 ObA 45/03p
    Vgl auch; Beisatz: Gemäß §3 Abs1 AVRAG haftet der Erwerber auch für die Verbindlichkeiten des früheren Dienstgebers aus dem Dienstvertrag. (T2)
  • 8 ObS 204/02m
    Entscheidungstext OGH 30.10.2003 8 ObS 204/02m
    Vgl auch
  • 8 ObA 40/05y
    Entscheidungstext OGH 30.03.2006 8 ObA 40/05y
    Vgl auch
  • 8 ObA 64/07f
    Entscheidungstext OGH 22.11.2007 8 ObA 64/07f
    Vgl auch; Beisatz: Als eine Rechtsfolge des § 3 AVRAG ergibt sich auch die Haftung des „Erwerbers" als neuen Arbeitgeber für die aus dem Arbeitsverhältnis zum Zeitpunkt des Übergangs noch offenen Ansprüche. (T3)
  • 9 ObA 106/06p
    Entscheidungstext OGH 19.12.2007 9 ObA 106/06p
    Auch; Beis ähnlich wie T1; Beisatz: Die Begrenzung der Haftung eines Erwerbers nach § 1409 ABGB ist auf solche Verpflichtungen zu beziehen, welche aus zum Zeitpunkt des Überganges nicht mehr bestehenden Arbeitsverhältnissen herrühren. (T4); Veröff: SZ 2007/210
  • 9 ObA 123/08s
    Entscheidungstext OGH 08.10.2008 9 ObA 123/08s
    Auch
  • 9 ObA 121/09y
    Entscheidungstext OGH 22.10.2010 9 ObA 121/09y
    Vgl auch; Veröff: SZ 2010/139
  • 8 ObS 9/10x
    Entscheidungstext OGH 22.03.2011 8 ObS 9/10x
    Auch; Beis ähnlich wie T3; Veröff: SZ 2011/34

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1999:RS0112978

Im RIS seit

17.12.1999

Zuletzt aktualisiert am

29.04.2013

Dokumentnummer

JJR_19991117_OGH0002_009OBA00213_99K0000_001