Justiz (OGH, OLG, LG, BG, OPMS, AUSL)

Rechtssatz für 2Ob236/98i 2Ob91/99t 10...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0110702

Geschäftszahl

2Ob236/98i; 2Ob91/99t; 10Ob24/00b; 7Ob5/01p; 7Ob25/01d; 7Ob74/01k; 2Ob104/01k; 7Ob72/01s; 7Ob113/01w; 7Ob201/03i; 7Ob84/05m; 10Ob22/04i; 3Ob245/05h; 10Ob30/06v; 17Ob25/07m; 5Ob265/07t; 10Ob24/08i; 8ObA35/08t; 1Ob182/08h; 4Ob170/09t; 7Ob240/09h; 7Ob29/09d; 4Ob76/10w; 2Ob193/09k; 2Ob210/09k; 4Ob186/10x; 3Ob202/10t; 1Ob29/11p; 2Ob57/10m; 2Ob103/10a; 5Ob6/11k; 5Ob12/11t; 1Ob51/11y; 1Ob90/11h; 10Ob55/11b; 2Ob13/11t; 2Ob150/12s; 2Ob65/12s; 7Ob13/18i; 5Ob57/18w

Entscheidungsdatum

10.09.1998

Norm

ZPO §502 HI2
AußStrG 2005 §62 Abs1 B1a

Rechtssatz

Dass ein völlig gleichgelagerter Sachverhalt vom Obersten Gerichtshof noch nicht beurteilt wurde, bedeutet keineswegs schon, dass eine Rechtsfrage von der im § 502 Abs 1 ZPO umschriebenen erheblichen Bedeutung vorliegt. Insbesondere ist bei einer bloßen Ermessensentscheidung - von einer krassen Verkennung der Rechtslage abgesehen - eine erhebliche Rechtsfrage nicht zu lösen.

Entscheidungstexte

  • 2 Ob 236/98i
    Entscheidungstext OGH 10.09.1998 2 Ob 236/98i
  • 2 Ob 91/99t
    Entscheidungstext OGH 15.04.1999 2 Ob 91/99t
    Beisatz: Hier: Frage des Mitverschuldens des Auftraggebers eines Rechtsberaters. (T1)
  • 10 Ob 24/00b
    Entscheidungstext OGH 23.03.2000 10 Ob 24/00b
    nur: Dass ein völlig gleichgelagerter Sachverhalt vom Obersten Gerichtshof noch nicht beurteilt wurde, bedeutet keineswegs schon, dass eine Rechtsfrage von der im § 502 Abs 1 ZPO umschriebenen erheblichen Bedeutung vorliegt. (T2)
  • 7 Ob 5/01p
    Entscheidungstext OGH 23.01.2001 7 Ob 5/01p
    nur T2
  • 7 Ob 25/01d
    Entscheidungstext OGH 28.02.2001 7 Ob 25/01d
    nur T2
  • 7 Ob 74/01k
    Entscheidungstext OGH 18.04.2001 7 Ob 74/01k
    nur T2
  • 2 Ob 104/01k
    Entscheidungstext OGH 16.05.2001 2 Ob 104/01k
  • 7 Ob 72/01s
    Entscheidungstext OGH 13.06.2001 7 Ob 72/01s
    Vgl auch; nur T2
  • 7 Ob 113/01w
    Entscheidungstext OGH 07.05.2002 7 Ob 113/01w
    Auch; nur T2; Beisatz: Diese Begründung des Zulassungsausspruches reicht daher nicht aus, um das Vorliegen der Zulässigkeitsvoraussetzungen des § 502 Abs 1 ZPO darzustellen. (T3)
  • 7 Ob 201/03i
    Entscheidungstext OGH 01.10.2003 7 Ob 201/03i
    nur T2
  • 7 Ob 84/05m
    Entscheidungstext OGH 11.05.2005 7 Ob 84/05m
  • 10 Ob 22/04i
    Entscheidungstext OGH 27.09.2005 10 Ob 22/04i
    nur T2; Beisatz: Die ordentliche Revision wäre andernfalls im Zulassungsbereich nahezu immer zulässig. (T4)
  • 3 Ob 245/05h
    Entscheidungstext OGH 29.03.2006 3 Ob 245/05h
    nur T2
  • 10 Ob 30/06v
    Entscheidungstext OGH 22.05.2006 10 Ob 30/06v
    nur T2; Beis wie T4
  • 17 Ob 25/07m
    Entscheidungstext OGH 11.12.2007 17 Ob 25/07m
    Auch
  • 5 Ob 265/07t
    Entscheidungstext OGH 04.03.2008 5 Ob 265/07t
    Auch
  • 10 Ob 24/08i
    Entscheidungstext OGH 10.03.2008 10 Ob 24/08i
    Auch
  • 8 ObA 35/08t
    Entscheidungstext OGH 27.05.2008 8 ObA 35/08t
    Auch; nur T2; Beisatz: Dass eine Entscheidung des Obersten Gerichtshofs zu einem gleichartigen (oder hinreichend ähnlichen) Fall fehlt, begründet noch nicht das Vorliegen einer erheblichen Rechtsfrage. (T5)
  • 1 Ob 182/08h
    Entscheidungstext OGH 30.09.2008 1 Ob 182/08h
  • 4 Ob 170/09t
    Entscheidungstext OGH 19.11.2009 4 Ob 170/09t
    Auch; nur T2
  • 7 Ob 240/09h
    Entscheidungstext OGH 16.12.2009 7 Ob 240/09h
    Auch
  • 7 Ob 29/09d
    Entscheidungstext OGH 16.12.2009 7 Ob 29/09d
    Auch
  • 4 Ob 76/10w
    Entscheidungstext OGH 11.05.2010 4 Ob 76/10w
    Auch; Beis wie T5
  • 2 Ob 193/09k
    Entscheidungstext OGH 17.06.2010 2 Ob 193/09k
    Auch
  • 2 Ob 210/09k
    Entscheidungstext OGH 24.08.2010 2 Ob 210/09k
    Auch; nur T2
  • 4 Ob 186/10x
    Entscheidungstext OGH 18.01.2011 4 Ob 186/10x
    Auch; nur T2
  • 3 Ob 202/10t
    Entscheidungstext OGH 23.02.2011 3 Ob 202/10t
    nur T2
  • 1 Ob 29/11p
    Entscheidungstext OGH 31.03.2011 1 Ob 29/11p
    nur T2; Beisatz: Hier: § 62 Abs 1 AußStrG 2005. (T6)
  • 2 Ob 57/10m
    Entscheidungstext OGH 27.01.2011 2 Ob 57/10m
    nur T2
  • 2 Ob 103/10a
    Entscheidungstext OGH 17.02.2011 2 Ob 103/10a
    Auch; nur T2
  • 5 Ob 6/11k
    Entscheidungstext OGH 09.02.2011 5 Ob 6/11k
    Auch; Beis wie T5
  • 5 Ob 12/11t
    Entscheidungstext OGH 09.02.2011 5 Ob 12/11t
    Auch; nur T2
  • 1 Ob 51/11y
    Entscheidungstext OGH 28.04.2011 1 Ob 51/11y
    nur T2
  • 1 Ob 90/11h
    Entscheidungstext OGH 26.07.2011 1 Ob 90/11h
    nur T2
  • 10 Ob 55/11b
    Entscheidungstext OGH 30.08.2011 10 Ob 55/11b
    Auch
  • 2 Ob 13/11t
    Entscheidungstext OGH 19.01.2012 2 Ob 13/11t
    Auch
  • 2 Ob 150/12s
    Entscheidungstext OGH 21.02.2013 2 Ob 150/12s
    Beis wie T1
  • 2 Ob 65/12s
    Entscheidungstext OGH 14.03.2013 2 Ob 65/12s
    Auch; nur T2
  • 7 Ob 13/18i
    Entscheidungstext OGH 21.02.2018 7 Ob 13/18i
    Auch; nur T2; Beis wie T5
  • 5 Ob 57/18w
    Entscheidungstext OGH 03.10.2018 5 Ob 57/18w
    Auch; nur T2

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1998:RS0110702

Im RIS seit

10.10.1998

Zuletzt aktualisiert am

09.01.2019

Dokumentnummer

JJR_19980910_OGH0002_0020OB00236_98I0000_001