Justiz (OGH, OLG, LG, BG, OPMS, AUSL)

Rechtssatz für 7Ob193/65 7Ob90/71 1Ob2...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0067534

Geschäftszahl

7Ob193/65; 7Ob90/71; 1Ob25/73; 3Ob52/74; 4Ob589/74; 1Ob300/75; 8Ob597/85; 1Ob707/87; 7Ob632/88; 3Ob29/06w; 3Ob34/15v; 1Ob30/15s; 5Ob76/15k; 10Ob83/15a; 7Ob144/15z; 9Ob65/15x; 7Ob35/18z; 4Ob63/19x

Entscheidungsdatum

07.07.1965

Norm

MG §19 Abs2 Z3 A1
MRG §30 Abs2 Z3 F

Rechtssatz

Die Frage, ob der Mieter nach der Aufkündigung sein unleidliches Verhalten fortsetzte, ist unwesentlich, da es genügt, dass im Zeitpunkt der Aufkündigung die Voraussetzungen für sie vorhanden waren. (vgl MietSlg 7319 ua).

Entscheidungstexte

  • 7 Ob 193/65
    Entscheidungstext OGH 07.07.1965 7 Ob 193/65
    Veröff: MietSlg 17385
  • 7 Ob 90/71
    Entscheidungstext OGH 30.06.1971 7 Ob 90/71
    Veröff: ImmZ 1971,254 = MietSlg 23332
  • 1 Ob 25/73
    Entscheidungstext OGH 07.03.1973 1 Ob 25/73
    Veröff: MietSlg 25269
  • 3 Ob 52/74
    Entscheidungstext OGH 11.06.1974 3 Ob 52/74
    Veröff: MietSlg 26235
  • 4 Ob 589/74
    Entscheidungstext OGH 01.10.1974 4 Ob 589/74
    Auch; Veröff: MietSlg 26234
  • 1 Ob 300/75
    Entscheidungstext OGH 19.11.1975 1 Ob 300/75
    Veröff: MietSlg 27351
  • 8 Ob 597/85
    Entscheidungstext OGH 09.01.1986 8 Ob 597/85
    Vgl; Beisatz: Die Einstellung eines dem Mieter zum Vorwurf gemachten Verhaltens nach der Kündigung hebt den Kündigungstatbestand zwar nicht allgemein auf, muss aber bei der Beurteilung, ob das Gesamtverhalten die Kündigung rechtfertigt, mitberücksichtigt werden. (T1)
    Veröff: MietSlg XXXVIII/4
  • 1 Ob 707/87
    Entscheidungstext OGH 20.01.1988 1 Ob 707/87
  • 7 Ob 632/88
    Entscheidungstext OGH 28.07.1988 7 Ob 632/88
  • 3 Ob 29/06w
    Entscheidungstext OGH 15.02.2006 3 Ob 29/06w
    Vgl aber; Beisatz: Grundsätzlich sind für die Beurteilung von Kündigungsgründen die Umstände im Zeitpunkt der Zustellung der Aufkündigung maßgeblich. Wenn allerdings der gekündigte Mieter nach Zustellung der Aufkündigung sein unleidliches Verhalten einstellt, ist die Verhaltensänderung bei der Beurteilung des Gesamtverhaltens mitzuberücksichtigen und kann bei Vorliegen einer positiven Zukunftsprognose zur Klageabweisung führen, sofern die Wiederholung der bisherigen Unzukömmlichkeiten ausgeschlossen werden kann. (T2)
  • 3 Ob 34/15v
    Entscheidungstext OGH 18.03.2015 3 Ob 34/15v
    Auch; Beis wie T2
  • 1 Ob 30/15s
    Entscheidungstext OGH 19.03.2015 1 Ob 30/15s
    Auch
  • 5 Ob 76/15k
    Entscheidungstext OGH 14.07.2015 5 Ob 76/15k
    Vgl auch; Beis ähnlich wie T2
  • 10 Ob 83/15a
    Entscheidungstext OGH 01.10.2015 10 Ob 83/15a
    Vgl aber; Beis wie T2
  • 7 Ob 144/15z
    Entscheidungstext OGH 19.11.2015 7 Ob 144/15z
  • 9 Ob 65/15x
    Entscheidungstext OGH 26.11.2015 9 Ob 65/15x
    Vgl auch; Beis ähnlich wie T2
  • 7 Ob 35/18z
    Entscheidungstext OGH 21.03.2018 7 Ob 35/18z
    Vgl aber
  • 4 Ob 63/19x
    Entscheidungstext OGH 25.04.2019 4 Ob 63/19x
    Vgl

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1965:RS0067534

Im RIS seit

15.06.1997

Zuletzt aktualisiert am

17.06.2019

Dokumentnummer

JJR_19650707_OGH0002_0070OB00193_6500000_001