Justiz (OGH, OLG, LG, BG, OPMS, AUSL)

Rechtssatz für 4Ob4/84 8Ob597/89 (8Ob59...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0065597

Geschäftszahl

4Ob4/84; 8Ob597/89 (8Ob598/89); 8Ob1009/92; 9Ob901/93; 8Ob16/94; 8Ob31/95; 8Ob153/98b; 8Ob269/98m; 8Ob174/98s; 8Ob330/99h; 8Ob217/99s; 8Ob310/99t; 8Ob288/99g; 8Ob267/01z; 8Ob296/01i; 8Ob169/02i; 8Ob215/02d; 8Ob62/03f; 8Ob173/02b; 8ObA116/03x; 8Ob25/04s; 9ObA1/05w; 7Ob53/11m; 3Ob229/15w; 7Ob6/16g; 3Ob197/16s; 1Ob208/17w; 9Ob81/17b; 6Ob212/18x

Entscheidungsdatum

24.01.1984

Norm

KO §110

Rechtssatz

Im Prüfungsprozess ist nur die Feststellung einer im Prüfungsverfahren bestrittenen Forderung zulässig, die in der Anmeldung ausreichend substantiiert und konkretisiert wurde (so schon 5 Ob 307, 308/83).

Entscheidungstexte

  • 4 Ob 4/84
    Entscheidungstext OGH 24.01.1984 4 Ob 4/84
  • 8 Ob 597/89
    Entscheidungstext OGH 15.06.1989 8 Ob 597/89
  • 8 Ob 1009/92
    Entscheidungstext OGH 21.05.1992 8 Ob 1009/92
  • 9 Ob 901/93
    Entscheidungstext OGH 14.04.1993 9 Ob 901/93
  • 8 Ob 16/94
    Entscheidungstext OGH 09.02.1995 8 Ob 16/94
    Veröff: SZ 68/28
  • 8 Ob 31/95
    Entscheidungstext OGH 29.02.1996 8 Ob 31/95
  • 8 Ob 153/98b
    Entscheidungstext OGH 26.11.1998 8 Ob 153/98b
    Beisatz: § 110 Abs 1 KO steht der Erhebung der Prüfungsklage auch dann entgegen, wenn die angemeldete Forderung zwar das Prüfungsverfahren durchlaufen hat, jedoch Grund und Höhe der in der Klage behaupteten Ansprüche aus der Forderungsanmeldung nicht abgeleitet werden können. Ein dennoch durchgeführtes Verfahren ist nichtig; die Klage ist zurückzuweisen. (T1)
    Veröff: SZ 71/200
  • 8 Ob 269/98m
    Entscheidungstext OGH 10.12.1998 8 Ob 269/98m
    Beisatz: Im Vergleich zur Forderungsanmeldung sind alle Änderungen in der Prüfungsklage unzulässig, die einer den Streitgegenstand modifizierenden Klagsänderung nach § 235 ZPO gleichkommen würden. Bloße Ergänzungen im Tatsachenvorbringen oder im Beweisanbot im Sinn des § 235 Abs 4 ZPO sind dagegen zulässig, soferne die Forderung schon in der Anmeldung eindeutig individualisiert wurde. (T2)
  • 8 Ob 174/98s
    Entscheidungstext OGH 11.02.1999 8 Ob 174/98s
  • 8 Ob 330/99h
    Entscheidungstext OGH 27.01.2000 8 Ob 330/99h
  • 8 Ob 217/99s
    Entscheidungstext OGH 24.02.2000 8 Ob 217/99s
    Auch; Beis ähnlich T1
  • 8 Ob 310/99t
    Entscheidungstext OGH 08.06.2000 8 Ob 310/99t
    Beis wie T1
  • 8 Ob 288/99g
    Entscheidungstext OGH 08.06.2000 8 Ob 288/99g
    Beis wie T1
  • 8 Ob 267/01z
    Entscheidungstext OGH 07.03.2002 8 Ob 267/01z
    Beis wie T2 nur: Alle Änderungen in der Prüfungsklage sind unzulässig, die einer den Streitgegenstand modifizierenden Klagsänderung nach § 235 ZPO gleichkommen würden. (T3)
    Beisatz: Eine bloße Einschränkung des Klagebegehrens ist zulässig (Hier: Änderung eines Begehrens auf Feststellung einer Schadenersatzpflicht auf Feststellung der im Konkurs dafür angemeldeten Geldforderung im Prüfungsprozess. (T4)
  • 8 Ob 296/01i
    Entscheidungstext OGH 18.04.2002 8 Ob 296/01i
    Vgl auch; Beisatz: Das Klagebegehren kann nur auf den Grund, der in der Anmeldung und bei der Prüfungstagsatzung angegeben wurde, gestützt werden. (T5)
    Veröff: SZ 2002/51
  • 8 Ob 169/02i
    Entscheidungstext OGH 17.10.2002 8 Ob 169/02i
    Beisatz: Die Präzisierung einer Forderung ist auch durch ein Begleitschreiben zur Anmeldung möglich. (T6)
  • 8 Ob 215/02d
    Entscheidungstext OGH 17.10.2002 8 Ob 215/02d
  • 8 Ob 62/03f
    Entscheidungstext OGH 26.06.2003 8 Ob 62/03f
    Beisatz: Nur auf diese Weise kann die Identität der im Prüfungsprozess geltend gemachten mit der im Konkursverfahren angemeldeten Forderung festgestellt werden. (T7)
  • 8 Ob 173/02b
    Entscheidungstext OGH 22.05.2003 8 Ob 173/02b
  • 8 ObA 116/03x
    Entscheidungstext OGH 16.07.2004 8 ObA 116/03x
    Veröff: SZ 2004/107
  • 8 Ob 25/04s
    Entscheidungstext OGH 26.08.2004 8 Ob 25/04s
    Beis ähnlich wie T7
  • 9 ObA 1/05w
    Entscheidungstext OGH 02.02.2005 9 ObA 1/05w
  • 7 Ob 53/11m
    Entscheidungstext OGH 29.06.2011 7 Ob 53/11m
  • 3 Ob 229/15w
    Entscheidungstext OGH 16.12.2015 3 Ob 229/15w
    Auch; Beisatz: Die konkursspezifische Vorschrift des § 110 Abs 1 zweiter Satz IO ist in dem nach Konkursaufhebung gegen den früheren Schuldner fortgesetzten Verfahren, bei dem es sich gerade nicht um einen Prüfungsprozess handelt, nicht mehr anwendbar, sodass ab diesem Zeitpunkt eine Klageänderung unter den allgemeinen Voraussetzungen des § 235 ZPO zulässig ist. (T8)
  • 7 Ob 6/16g
    Entscheidungstext OGH 16.03.2016 7 Ob 6/16g
    Beis wie T2
  • 3 Ob 197/16s
    Entscheidungstext OGH 23.11.2016 3 Ob 197/16s
    Auch; Beisatz: Die konkursspezifische Vorschrift des § 110 Abs 1 zweiter Satz IO ist nach Konkursaufhebung nicht anwendbar. (T9)
  • 1 Ob 208/17w
    Entscheidungstext OGH 27.02.2018 1 Ob 208/17w
    Vgl auch
  • 9 Ob 81/17b
    Entscheidungstext OGH 25.04.2018 9 Ob 81/17b
    Vgl auch
  • 6 Ob 212/18x
    Entscheidungstext OGH 27.02.2019 6 Ob 212/18x
    Beis wie T1; Beis wie T3; Beis wie T5; Beis wie T7

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1984:RS0065597

Im RIS seit

15.06.1997

Zuletzt aktualisiert am

25.04.2019

Dokumentnummer

JJR_19840124_OGH0002_0040OB00004_8400000_004