Justiz (OGH, OLG, LG, BG, OPMS, AUSL)

Rechtssatz für 2Ob133/64 2Ob292/66 2Ob...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0058551

Geschäftszahl

2Ob133/64; 2Ob292/66; 2Ob112/71; 2Ob276/71; 2Ob289/71; 2Ob244/71; 2Ob45/72; 2Ob162/72; 2Ob17/73; 2Ob164/73; 2Ob135/76; 8Ob74/77; 2Ob144/77 (2Ob145/77); 8Ob142/77; 2Ob263/77; 8Ob92/78; 8Ob16/79; 8Ob79/79; 8Ob266/79; 8Ob284/79; 8Ob14/81; 8Ob115/81; 2Ob99/81; 2Ob116/81; 2Ob170/81; 2Ob2/82; 8Ob191/82; 2Ob191/82; 2Ob43/83; 2Ob94/83; 8Ob2/83; 2Ob201/83; 8Ob95/83; 8Ob104/83; 8Ob148/83; 8Ob58/84; 2Ob23/85; 2Ob52/85; 8Ob73/86; 8Ob42/87; 2Ob52/88; 2Ob109/88; 2Ob4/89 (2Ob5/89); 2Ob54/92; 1Ob49/95 (1Ob54/95); 1Ob53/95; 2Ob57/98s; 2Ob359/99d; 2Ob229/01t; 2Ob172/02m; 2Ob52/04t; 2Ob233/04k; 1Ob42/04i; 2Ob238/07z; 2Ob142/09k; 2Ob181/11y; 2Ob30/16z; 2Ob126/16t; 2Ob15/17w; 2Ob117/16v

Entscheidungsdatum

11.05.1964

Norm

EKHG §11 B1
EKHG §11 B2

Rechtssatz

Die gewöhnliche Betriebsgefahr wird durch das Verschulden des Schädigers als Unfallursache in der Regel ganz zurückgedrängt; eine Ausgleichungspflicht nach § 11 EKHG kommt nur dann in Betracht, wenn der Schaden auf eine besondere Betriebsgefahr zurückzuführen ist.

Entscheidungstexte

  • 2 Ob 133/64
    Entscheidungstext OGH 11.05.1964 2 Ob 133/64
    Veröff: ZVR 1965/36 S 45
  • 2 Ob 292/66
    Entscheidungstext OGH 17.11.1966 2 Ob 292/66
    Beisatz: Serienunfall (T1)
    Veröff: ZVR 1967/180 S 222
  • 2 Ob 112/71
    Entscheidungstext OGH 27.05.1971 2 Ob 112/71
    nur: Die gewöhnliche Betriebsgefahr wird durch das Verschulden des Schädigers als Unfallursache in der Regel ganz zurückgedrängt. (T2)
  • 2 Ob 276/71
    Entscheidungstext OGH 27.01.1972 2 Ob 276/71
    Veröff: ZVR 1973/11 S 13
  • 2 Ob 289/71
    Entscheidungstext OGH 10.02.1972 2 Ob 289/71
    nur T2
  • 2 Ob 244/71
    Entscheidungstext OGH 20.04.1972 2 Ob 244/71
    nur T2
  • 2 Ob 45/72
    Entscheidungstext OGH 27.10.1972 2 Ob 45/72
    nur T2
  • 2 Ob 162/72
    Entscheidungstext OGH 18.01.1973 2 Ob 162/72
    Veröff: ZVR 1974/81 S 133
  • 2 Ob 17/73
    Entscheidungstext OGH 15.02.1973 2 Ob 17/73
    nur T2; Veröff: ZVR 1974/61 S 107
  • 2 Ob 164/73
    Entscheidungstext OGH 08.11.1973 2 Ob 164/73
    nur T2
  • 2 Ob 135/76
    Entscheidungstext OGH 24.06.1976 2 Ob 135/76
    nur T2; Veröff: ZVR 1977/19 S 11
  • 8 Ob 74/77
    Entscheidungstext OGH 15.06.1966 8 Ob 74/77
    Veröff: JBl 1979,149
  • 2 Ob 144/77
    Entscheidungstext OGH 08.09.1977 2 Ob 144/77
  • 8 Ob 142/77
    Entscheidungstext OGH 19.10.1977 8 Ob 142/77
    nur T2
  • 2 Ob 263/77
    Entscheidungstext OGH 09.02.1978 2 Ob 263/77
  • 8 Ob 92/78
    Entscheidungstext OGH 31.05.1978 8 Ob 92/78
  • 8 Ob 16/79
    Entscheidungstext OGH 29.03.1979 8 Ob 16/79
    nur T2; Beisatz: Selbst wenn dem Halter der ihm obliegende Entlastungsbeweis nicht gelungen ist. (T3)
  • 8 Ob 79/79
    Entscheidungstext OGH 25.05.1979 8 Ob 79/79
  • 8 Ob 266/79
    Entscheidungstext OGH 06.12.1979 8 Ob 266/79
  • 8 Ob 284/79
    Entscheidungstext OGH 31.01.1980 8 Ob 284/79
    nur T2; Veröff: ZVR 1981/7 S 8
  • 8 Ob 14/81
    Entscheidungstext OGH 09.04.1981 8 Ob 14/81
    Veröff: ZVR 1982/248 S 223
  • 8 Ob 115/81
    Entscheidungstext OGH 15.06.1981 8 Ob 115/81
    Beisatz: Schneeräumfahrzeug (T4)
  • 2 Ob 99/81
    Entscheidungstext OGH 30.06.1981 2 Ob 99/81
    nur T2; Beisatz: Eine außergewöhnliche Betriebsgefahr kann gegenüber einem Verschulden durchaus Berücksichtigung finden. (T5)
  • 2 Ob 116/81
    Entscheidungstext OGH 06.10.1981 2 Ob 116/81
    nur T2; Veröff: ZVR 1982/184 S 169
  • 2 Ob 170/81
    Entscheidungstext OGH 17.11.1981 2 Ob 170/81
    nur T2
  • 2 Ob 2/82
    Entscheidungstext OGH 26.01.1982 2 Ob 2/82
    nur T2; Veröff: ZVR 1982/293 S 266
  • 8 Ob 191/82
    Entscheidungstext OGH 16.09.1982 8 Ob 191/82
    nur T2
  • 2 Ob 191/82
    Entscheidungstext OGH 28.09.1982 2 Ob 191/82
    nur T2; Veröff: ZVR 1983/300 S 335
  • 2 Ob 43/83
    Entscheidungstext OGH 08.03.1983 2 Ob 43/83
    nur T2
  • 2 Ob 94/83
    Entscheidungstext OGH 31.05.1983 2 Ob 94/83
    Veröff: ZVR 1984/241 S 241
  • 8 Ob 2/83
    Entscheidungstext OGH 09.06.1983 8 Ob 2/83
    nur T2; Veröff: ZVR 1984/260 S 269
  • 2 Ob 201/83
    Entscheidungstext OGH 25.10.1983 2 Ob 201/83
    nur T2
  • 8 Ob 95/83
    Entscheidungstext OGH 27.10.1983 8 Ob 95/83
    nur T2; Veröff: ZVR 1984/124 S 120
  • 8 Ob 104/83
    Entscheidungstext OGH 24.11.1983 8 Ob 104/83
    Veröff: ZVR 1985/32 S 53
  • 8 Ob 148/83
    Entscheidungstext OGH 16.02.1984 8 Ob 148/83
    Beisatz: Insbesondere wird eine derartige Ausgleichspflicht zu bejahen sein, wenn das Verschulden des einen Beteiligten nicht so schwerwiegend ist, dass es gerechtfertigt erschiene, ihm gegenüber die zum Schaden beitragende außergewöhnliche Betriebsgefahr des anderen unfallsbeteiligten Fahrzeuges zu vernachlässigen. (T6)
    Veröff: ZVR 1984/328 S 349
  • 8 Ob 58/84
    Entscheidungstext OGH 08.11.1984 8 Ob 58/84
    Veröff: ZVR 1985/153 S 296
  • 2 Ob 23/85
    Entscheidungstext OGH 11.06.1985 2 Ob 23/85
  • 2 Ob 52/85
    Entscheidungstext OGH 12.11.1985 2 Ob 52/85
  • 8 Ob 73/86
    Entscheidungstext OGH 23.04.1987 8 Ob 73/86
    Vgl; nur T2; Beis wie T5; Veröff: ZVR 1988/64 S 140
  • 8 Ob 42/87
    Entscheidungstext OGH 19.11.1987 8 Ob 42/87
    Veröff: ZVR 1988/121 S 268
  • 2 Ob 52/88
    Entscheidungstext OGH 12.07.1988 2 Ob 52/88
    Veröff: ZVR 1989/71 S 113
  • 2 Ob 109/88
    Entscheidungstext OGH 11.10.1988 2 Ob 109/88
    nur T2
  • 2 Ob 4/89
    Entscheidungstext OGH 05.07.1989 2 Ob 4/89
  • 2 Ob 54/92
    Entscheidungstext OGH 25.11.1992 2 Ob 54/92
    Veröff: ZVR 1993/120 S 272
  • 1 Ob 49/95
    Entscheidungstext OGH 22.11.1995 1 Ob 49/95
    Auch; nur T2; Beisatz: Der schuldhaft handelnde Beteiligte hat seinen Schaden selbst zu tragen, wenn die dem anderen Halter zurechenbare gewöhnliche Betriebsgefahr nach den Umständen des Einzelfalls im Verhältnis zum Verschulden zu vernachlässigen ist. (T7)
    Veröff: SZ 68/220
  • 1 Ob 53/95
    Entscheidungstext OGH 03.10.1996 1 Ob 53/95
    Auch; Veröff: SZ 69/219
  • 2 Ob 57/98s
    Entscheidungstext OGH 20.01.1998 2 Ob 57/98s
    Vgl auch; Beis wie T6; Beisatz: Stehen einander grobes Verschulden und außergewöhnliche Betriebsgefahr gegenüber, wird für letztere in der Regel nur eine Quote von 25 % in Ansatz gebracht, fällt das Verschulden hingegen nicht gravierend ins Gewicht, werden beide Zurechnungskriterien als gleichwertig betrachtet. (T8)
  • 2 Ob 359/99d
    Entscheidungstext OGH 20.01.2000 2 Ob 359/99d
    Vgl auch; Beis wie T8 nur: Stehen einander grobes Verschulden und außergewöhnliche Betriebsgefahr gegenüber, wird für letztere in der Regel nur eine Quote von 25 % in Ansatz gebracht. (T9)
  • 2 Ob 229/01t
    Entscheidungstext OGH 08.08.2002 2 Ob 229/01t
    Vgl auch; Beis wie T9
  • 2 Ob 172/02m
    Entscheidungstext OGH 25.09.2003 2 Ob 172/02m
    nur T2
  • 2 Ob 52/04t
    Entscheidungstext OGH 18.03.2004 2 Ob 52/04t
    Vgl auch; Beis wie T9
  • 2 Ob 233/04k
    Entscheidungstext OGH 04.11.2004 2 Ob 233/04k
    Beisatz: Ob und unter welchen Voraussetzungen ausnahmsweise im Einzelfall doch eine erhöhte Betriebsgefahr gegenüber dem Verschulden zu berücksichtigen ist, kann nur aufgrund der konkreten Umstände des Einzelfalles beurteilt werden. (T10)
  • 1 Ob 42/04i
    Entscheidungstext OGH 12.10.2004 1 Ob 42/04i
  • 2 Ob 238/07z
    Entscheidungstext OGH 14.02.2008 2 Ob 238/07z
    Vgl; Beis wie T8 nur: Bei außergewöhnlicher Betriebsgefahr und nicht gravierend ins Gewicht fallendem Verschulden werden beide Zurechnungskriterien als gleichwertig betrachtet. (T11)
    Bem: Siehe nunmehr RS0123366. (T12)
  • 2 Ob 142/09k
    Entscheidungstext OGH 15.10.2009 2 Ob 142/09k
  • 2 Ob 181/11y
    Entscheidungstext OGH 07.08.2012 2 Ob 181/11y
    Vgl; nur: Eine Ausgleichungspflicht nach § 11 EKHG kommt nur dann in Betracht, wenn der Schaden auf eine besondere Betriebsgefahr zurückzuführen ist. (T13)
    Vgl Beis wie T6; Beisatz: Treffen Verschuldens- und Gefährdungshaftung zusammen, so besteht zwischen mehreren Beteiligten eine Ausgleichspflicht gemäß § 11 Abs 1 letzter Satz EKHG. (T14)
    Beisatz: Stehen einander gravierendes (wenngleich nicht grobes) Verschulden und außergewöhnliche Betriebsgefahr gegenüber, so ist für letztere eine Quote von einem Drittel in Ansatz zu bringen. (T15)
  • 2 Ob 30/16z
    Entscheidungstext OGH 25.02.2016 2 Ob 30/16z
    Vgl
  • 2 Ob 126/16t
    Entscheidungstext OGH 05.08.2016 2 Ob 126/16t
    Vgl; Beis wie T6; Beis wie T9; Beisatz: Hier: Das Verschulden des Klagslenkers, der aufgrund seiner Alkoholisierung am zweiten Fahrstreifen der Autobahn anhielt und im unbeleuchteten Fahrzeug einschlief, kann in vertretbarer Weise als derart schwerwiegend angesehen werden, dass die außergewöhnliche Betriebsgefahr, die durch das Anhalten und Hineinragen des Beklagtenfahrzeugs in den ersten Fahrstreifen der Autobahn begründet wurde, zur Gänze in den Hintergrund tritt. (T16)
  • 2 Ob 15/17w
    Entscheidungstext OGH 27.04.2017 2 Ob 15/17w
    Auch
  • 2 Ob 117/16v
    Entscheidungstext OGH 20.06.2017 2 Ob 117/16v
    Vgl; Beis wie T8; Beis wie T9; Veröff: SZ 2017/69

Schlagworte

Auto

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1964:RS0058551

Im RIS seit

15.06.1997

Zuletzt aktualisiert am

13.05.2019

Dokumentnummer

JJR_19640511_OGH0002_0020OB00133_6400000_002