Justiz (OGH, OLG, LG, BG, OPMS, AUSL)

Rechtssatz für 6Ob707/78 1Ob8/80 6Ob79...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0049196

Geschäftszahl

6Ob707/78; 1Ob8/80; 6Ob792/81; 2Ob599/90; 4Ob557/90; 3Ob513/92; 8Ob1516/92; 1Ob1542/93; 7Ob626/93; 10ObS5/95; 1Ob2410/96k; 2Ob102/97g (2Ob103/97d); 4Ob174/99p; 4Ob231/99w; 4Ob180/03d (4Ob181/03a); 10Ob23/08t; 2Ob10/08x; 2Ob253/08g; 7Ob134/10x; 2Ob128/10b; 6Ob18/14m; 10Ob90/15f; 2Ob139/17f; 7Ob134/17g; 3Ob198/17i; 7Ob110/18d

Entscheidungsdatum

07.09.1978

Norm

ABGB §271

Rechtssatz

Maßgebend ist, ob ein objektiver Tatbestand gegeben ist, bei dem die Interessen auch eines pflichtbewussten gesetzlichen Vertreters den Interessen des von ihm vertretenen Minderjährigen zuwiderlaufen könnten (EvBl 1962/231), sodass das dem Pflegschaftsgericht obliegende Aufsichtsrecht die Bestellung eines Kollisionskurators erfordert, um die Rechte des Minderjährigen ohne Rücksicht auf die Interessen seines gesetzlichen Vertreters wahrzunehmen zu können.

Entscheidungstexte

  • 6 Ob 707/78
    Entscheidungstext OGH 07.09.1978 6 Ob 707/78
  • 1 Ob 8/80
    Entscheidungstext OGH 31.10.1980 1 Ob 8/80
    nur: Maßgebend ist, ob ein objektiver Tatbestand gegeben ist, bei dem die Interessen auch eines pflichtbewussten gesetzlichen Vertreters den Interessen des von ihm vertretenen zuwiderlaufen könnten. (T1) Veröff: SZ 53/136
  • 6 Ob 792/81
    Entscheidungstext OGH 04.11.1981 6 Ob 792/81
    Vgl auch
  • 2 Ob 599/90
    Entscheidungstext OGH 05.09.1990 2 Ob 599/90
    nur T1; Veröff: RZ 1991/64 = ÖA 1991,138
  • 4 Ob 557/90
    Entscheidungstext OGH 20.11.1990 4 Ob 557/90
    Auch; nur T1; Veröff: ÖA 1991,106
  • 3 Ob 513/92
    Entscheidungstext OGH 11.03.1992 3 Ob 513/92
    nur T1; Veröff: RZ 1994/93 S 279
  • 8 Ob 1516/92
    Entscheidungstext OGH 09.04.1992 8 Ob 1516/92
    Auch; nur T1; Beisatz: Liegt nicht vor, wenn der Sachwalter gemäß § 238 Abs 2 AußStrG (die fehlende Zustimmung des Betroffenen zu einer besonderen Heilbehandlung (§ 37 Abs 2 UbG) ersetzt. (T2)
  • 1 Ob 1542/93
    Entscheidungstext OGH 22.06.1993 1 Ob 1542/93
    Auch; nur T1; Beisatz: Voraussetzung ist, dass im konkreten Fall ein Widerstreit zwischen den Interessen des Pflegebefohlenen und seines gesetzlichen Vertreters besteht. Ein derartiger Widerstreit ist unter anderem dann anzunehmen, wenn der gesetzliche Vertreter in so nahen Beziehungen zu einer an dem Geschäft beteiligten Person steht, dass seine Unbefangenheit zweifelshaft sein kann. (T3)
  • 7 Ob 626/93
    Entscheidungstext OGH 15.12.1993 7 Ob 626/93
    nur T1
  • 10 ObS 5/95
    Entscheidungstext OGH 31.01.1995 10 ObS 5/95
    Vgl auch; nur T1; Beisatz: Voraussetzung für die Kuratorbestellung ist Kollision im formellen und materiellen Sinn. (T4) Veröff: SZ 68/111
  • 1 Ob 2410/96k
    Entscheidungstext OGH 28.01.1997 1 Ob 2410/96k
    Auch; Beis wie T3; Beisatz: Allein eine Kollision im formellen Sinn genügt somit für eine Bestellung eines Kollisionskurators nicht, sondern es muss auch noch eine solche im materiellen Sinn hinzutreten. (T5)
  • 2 Ob 102/97g
    Entscheidungstext OGH 26.05.1997 2 Ob 102/97g
    Vgl auch; Beis wie T14
  • 4 Ob 174/99p
    Entscheidungstext OGH 13.07.1999 4 Ob 174/99p
    Beis wie T3; Beis wie T5; Veröff: SZ 72/119
  • 4 Ob 231/99w
    Entscheidungstext OGH 28.09.1999 4 Ob 231/99w
    Auch; nur T1
  • 4 Ob 180/03d
    Entscheidungstext OGH 21.10.2003 4 Ob 180/03d
    Auch; Beis wie T3 nur: Voraussetzung ist, dass im konkreten Fall ein Widerstreit zwischen den Interessen des Pflegebefohlenen und seines gesetzlichen Vertreters besteht. (T6)
  • 10 Ob 23/08t
    Entscheidungstext OGH 26.06.2008 10 Ob 23/08t
    Auch; Beisatz: Ein Kollisionsfall im Sinne des § 271 ABGB setzt voraus, dass eine materielle Kollision, nämlich eine konkrete Gefährdung der Interessen des minderjährigen Kindes vorliegt. Maßgeblich für das Erfordernis der Bestellung eines Kollisionskurators ist daher, dass aufgrund des objektiven Sachverhalts eine gesetzmäßige Vertretung des Minderjährigen wegen eines zu befürchtenden Widerstreits an Interessen nicht zu erwarten ist; der Interessenwiderspruch muss sich auf die konkrete Angelegenheit auswirken. (T7); Beisatz: Eine unterschiedliche Ansicht zwischen dem Minderjährigen und dem gesetzlichen Vertreter begründet noch keine Kollision im Sinn des § 271 ABGB. (T8)
  • 2 Ob 10/08x
    Entscheidungstext OGH 26.06.2008 2 Ob 10/08x
    Vgl auch; Beisatz: Kollisionsfall bei Widerstreit mit einem unmittelbaren Eigeninteresse des gesetzlichen Vertreters. (T9); Beis wie T2
  • 2 Ob 253/08g
    Entscheidungstext OGH 16.07.2009 2 Ob 253/08g
    Vgl; auch Beis wie T7
  • 7 Ob 134/10x
    Entscheidungstext OGH 14.07.2010 7 Ob 134/10x
    Auch
  • 2 Ob 128/10b
    Entscheidungstext OGH 11.11.2010 2 Ob 128/10b
    Auch; Auch Beis wie T7; Veröff: SZ 2010/143
  • 6 Ob 18/14m
    Entscheidungstext OGH 10.04.2014 6 Ob 18/14m
    Vgl; Beisatz: Kommt die Obsorge beiden Elternteilen zu und ist ein Elternteil infolge Interessenkollision von der Vertretung der Minderjährigen ausgeschlossen, so verliert der von der Kollision betroffene Elternteil auch sein Zustimmungsrecht nach § 167 Abs 2 und 3 ABGB, ohne dass es der Bestellung eines Kollisionskurators bedarf. (T10); Veröff: SZ 2014/35
  • 10 Ob 90/15f
    Entscheidungstext OGH 15.12.2015 10 Ob 90/15f
    Auch
  • 2 Ob 139/17f
    Entscheidungstext OGH 27.07.2017 2 Ob 139/17f
    Auch
  • 7 Ob 134/17g
    Entscheidungstext OGH 21.09.2017 7 Ob 134/17g
    Auch; nur T1
  • 3 Ob 198/17i
    Entscheidungstext OGH 21.03.2018 3 Ob 198/17i
    Auch; Beisatz: Hier: Adoptionsvertrag. (T11)
  • 7 Ob 110/18d
    Entscheidungstext OGH 04.07.2018 7 Ob 110/18d
    Auch; nur T1

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1978:RS0049196

Im RIS seit

15.06.1997

Zuletzt aktualisiert am

25.02.2019

Dokumentnummer

JJR_19780907_OGH0002_0060OB00707_7800000_004