Justiz (OGH, OLG, LG, BG, OPMS, AUSL)

Rechtssatz für 2Ob21/94 2Ob53/94 2Ob43...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0043287

Geschäftszahl

2Ob21/94; 2Ob53/94; 2Ob43/95; 2Ob2019/96t; 2Ob8/96; 2Ob2282/96v; 2Ob58/95; 2Ob153/97g; 1Ob2201/96z; 2Ob323/97g; 1Ob212/97a; 2Ob2056/96h; 2Ob343/98z; 15Os131/99; 2Ob366/99h; 9Ob312/00y; 2Ob167/01z; 2Ob272/03v; 8Ob118/04t; 2Ob303/04d; 2Ob205/07x; 2Ob238/07z; 1Ob210/08a; 2Ob170/08a; 2Ob143/10h; 3Ob45/11f; 10ObS127/12t; 2Ob27/12b; 2Ob258/12y; 2Ob15/14s; 2Ob73/14w; 2Ob227/15v; 2Ob93/15p; 2Ob124/17z; 2Ob18/18p; 10Ob98/18m

Entscheidungsdatum

24.03.1994

Norm

ABGB §1295 Ia2
AngG §8 I
BEinstG §7
PG 1965 §14

Rechtssatz

Im Fall der Lohnfortzahlung gemäß § 8 AngG kommt es zu einer bloßen Schadensverlagerung. Die Ersatzpflicht des Schädigers wird durch die Lohnfortzahlung nicht ausgeschlossen. Der Ersatzanspruch gegen den Schädiger geht analog § 1358 ABGB, § 67 VersVG mit der Lohnfortzahlung auf den Dienstgeber über. Dieser hat Anspruch auf Ersatz nicht nur des Bruttolohns, sondern auch der Arbeitgeberbeiträge zur Sozialversicherung.

Entscheidungstexte

  • 2 Ob 21/94
    Entscheidungstext OGH 24.03.1994 2 Ob 21/94
    Veröff: SZ 67/52
  • 2 Ob 53/94
    Entscheidungstext OGH 30.06.1994 2 Ob 53/94
  • 2 Ob 43/95
    Entscheidungstext OGH 29.06.1995 2 Ob 43/95
    nur: Im Fall der Lohnfortzahlung gemäß § 8 AngG kommt es zu einer bloßen Schadensverlagerung. Die Ersatzpflicht des Schädigers wird durch die Lohnfortzahlung nicht ausgeschlossen. Der Ersatzanspruch gegen den Schädiger geht analog § 1358 ABGB, § 67 VersVG mit der Lohnfortzahlung auf den Dienstgeber über. (T1)
    Beisatz: Hier: § 8b Stmk LVBG. (T2)
  • 2 Ob 2019/96t
    Entscheidungstext OGH 29.02.1996 2 Ob 2019/96t
    Beisatz: Der Schädiger hat daher dem Dienstgeber den auf ihn überwälzten Schaden des Dienstnehmers zu ersetzen und nicht etwa einen eigenen Schaden des Dienstgebers aus dem Ausfall der Arbeitskraft. (T3)
    Veröff: SZ 69/55
  • 2 Ob 8/96
    Entscheidungstext OGH 08.02.1996 2 Ob 8/96
    Auch; Beisatz: Bei den Arbeitgeberbeiträgen zur Sozialversicherung müssen nicht in jedem Einzelfall die fiktiven Kosten einer freiwilligen Weiterversicherung berechnet werden. (T4)
    Veröff: SZ 69/27
  • 2 Ob 2282/96v
    Entscheidungstext OGH 03.10.1996 2 Ob 2282/96v
    Vgl; Beisatz: Der Dienstgeber ist dann ersatzberechtigt, wenn er (aufgrund welcher Norm auch immer) zur Lohnfortzahlung verpflichtet ist. (T5)
    Beisatz: Hier: Öffentlich rechtliches Dienstverhältnis. (T6)
    Veröff: SZ 69/223
  • 2 Ob 58/95
    Entscheidungstext OGH 31.10.1996 2 Ob 58/95
    Auch
  • 2 Ob 153/97g
    Entscheidungstext OGH 26.05.1997 2 Ob 153/97g
    nur T1
  • 1 Ob 2201/96z
    Entscheidungstext OGH 29.04.1997 1 Ob 2201/96z
    Vgl; Veröff: SZ 70/84
  • 2 Ob 323/97g
    Entscheidungstext OGH 23.10.1997 2 Ob 323/97g
    Auch; nur T1
  • 1 Ob 212/97a
    Entscheidungstext OGH 25.11.1997 1 Ob 212/97a
    Beisatz: Nicht ersatzfähig sind Beträge des Dienstgebers gemäß § 13 EFZG, § 12 BSchEG und jener Teil der Zuschläge gemäß § 21 BUAG, der der Finanzierung des Pauschalbetrages gemäß § 26 BUAG dient. (T7)
    Veröff: SZ 70/245
  • 2 Ob 2056/96h
    Entscheidungstext OGH 12.02.1998 2 Ob 2056/96h
    Auch; nur T1; Beis wie T5
  • 2 Ob 343/98z
    Entscheidungstext OGH 14.01.1999 2 Ob 343/98z
    Vgl auch
  • 15 Os 131/99
    Entscheidungstext OGH 25.11.1999 15 Os 131/99
    Auch; Beis wie T3
  • 2 Ob 366/99h
    Entscheidungstext OGH 13.01.2000 2 Ob 366/99h
    Vgl auch; Beisatz: Ist die zuständige Rechtsanwaltskammer gemäß § 50 Abs 1 RAO wegen der Tötung eines Rechtsanwaltes zur Zahlung einer Hinterbliebenenrente verpflichtet, dann wird der Schaden, den der Hinterbliebene durch die Tötung des Rechtsanwaltes erlitten hat, auf die Kammer überwälzt; die Sachschadenersatzforderung des Hinterbliebenen gegen den Schädiger geht dann - im Rahmen des Deckungsfonds - auf die Kammer über, soweit sie den Ansprüchen des Hinterbliebenen kongruente Forderungen beglichen hat. Dadurch kommt es auch nicht zu einer Doppelbelastung des Schädigers, weil die Hinterbliebenenrente in Ansehung der Ansprüche des Hinterbliebenen gegen den Schädiger im Rahmen der Vorteilsausgleichung zu berücksichtigen ist. (T8)
    Veröff: SZ 73/4
  • 9 Ob 312/00y
    Entscheidungstext OGH 14.02.2001 9 Ob 312/00y
    nur T1
  • 2 Ob 167/01z
    Entscheidungstext OGH 09.07.2002 2 Ob 167/01z
    nur T1; Beisatz: Die Versehrtenrente ist bei Berechnung des Verdienstentgangsschadens zu berücksichtigen. (T9)
  • 2 Ob 272/03v
    Entscheidungstext OGH 11.12.2003 2 Ob 272/03v
    Auch; Beis wie T3
    Veröff: SZ 2003/158
  • 8 Ob 118/04t
    Entscheidungstext OGH 17.02.2005 8 Ob 118/04t
    Auch; Beis wie T6; Beisatz: Für Bedienstete der Gemeinde Wien bedarf es aufgrund der Bestimmung des § 67a Abs 1 der DO 1994 keiner analogen Anwendung des § 1358 ABGB. (T10)
    Veröff: SZ 2005/18
  • 2 Ob 303/04d
    Entscheidungstext OGH 16.03.2006 2 Ob 303/04d
    Beisatz: Wenn der unter Anwendung des § 7 BEinstG Beschäftigte unfallkausal weniger leisten kann als bisher und daher weniger verdienen würde, wird dieser Schaden aber durch das Entgeltminderungsverbot des § 7 BEinstG auf den Dienstgeber verlagert, auf welchen der Ersatzanspruch übergeht. (T11)
  • 2 Ob 205/07x
    Entscheidungstext OGH 15.11.2007 2 Ob 205/07x
    Vgl auch; Beis auch wie T8
    Veröff: SZ 2007/179
  • 2 Ob 238/07z
    Entscheidungstext OGH 14.02.2008 2 Ob 238/07z
    Vgl
  • 1 Ob 210/08a
    Entscheidungstext OGH 30.06.2009 1 Ob 210/08a
    Auch; nur: Im Fall der Lohnfortzahlung gemäß § 8 AngG kommt es zu einer bloßen Schadensverlagerung. Die Ersatzpflicht des Schädigers wird durch die Lohnfortzahlung nicht ausgeschlossen. (T12)
  • 2 Ob 170/08a
    Entscheidungstext OGH 20.05.2009 2 Ob 170/08a
    Auch; nur T1; Beis wie T5; Beisatz: Dies hat zur Folge, dass nur noch der Dienstgeber den auf ihn übergegangenen Ersatzanspruch gegen den Schädiger geltend machen kann. (T13)
    Vgl Beis wie T3; Beisatz: Das Erfordernis der persönlichen Kongruenz ist erfüllt, auch wenn der Anspruch den auf ihn überwälzten Schaden des Dienstnehmers und nicht den eigenen Schaden des Dienstgebers aus dem Ausfall der Arbeitskraft umfasst. (T14) Veröff: SZ 2009/71
  • 2 Ob 143/10h
    Entscheidungstext OGH 14.07.2011 2 Ob 143/10h
    Vgl
  • 3 Ob 45/11f
    Entscheidungstext OGH 12.10.2011 3 Ob 45/11f
    Auch; Veröff: SZ 2011/123
  • 10 ObS 127/12t
    Entscheidungstext OGH 20.11.2012 10 ObS 127/12t
    Vgl auch; Veröff: SZ 2012/126
  • 2 Ob 27/12b
    Entscheidungstext OGH 20.09.2012 2 Ob 27/12b
    Auch; nur T1; Beisatz: Die Frage einer Vorteilsanrechnung stellt sich nicht, weil die Lohnfortzahlung ein Fall des sog „verhinderten Vorteilsausgleichs“ ist. (T15)
    Veröff: SZ 2012/95
  • 2 Ob 258/12y
    Entscheidungstext OGH 24.01.2013 2 Ob 258/12y
    Vgl; Auch Beis wie T6; Beisatz: § 14 Pensionsgesetz 1965. (T16)
  • 2 Ob 15/14s
    Entscheidungstext OGH 17.03.2014 2 Ob 15/14s
    Auch; Beis wie T11; Beisatz: Der Ersatzanspruch gegen den Schädiger geht aufgrund des Entgeltminderungsverbots des § 7 BEinstG noch nicht mit Entstehen der Entgeltfortzahlungspflicht, sondern erst mit der Entgeltfortzahlung selbst auf den Dienstgeber über. (T17)
  • 2 Ob 73/14w
    Entscheidungstext OGH 23.10.2014 2 Ob 73/14w
    nur: Im Fall der Lohnfortzahlung gemäß § 8 AngG kommt es zu einer bloßen Schadensverlagerung. Der Ersatzanspruch gegen den Schädiger geht analog § 1358 ABGB, § 67 VersVG mit der Lohnfortzahlung auf den Dienstgeber über. (T18)
    Beis wie T3; Veröff: SZ 2014/100
  • 2 Ob 227/15v
    Entscheidungstext OGH 19.01.2016 2 Ob 227/15v
  • 2 Ob 93/15p
    Entscheidungstext OGH 25.05.2016 2 Ob 93/15p
    Auch; nur T1
  • 2 Ob 124/17z
    Entscheidungstext OGH 27.07.2017 2 Ob 124/17z
    Auch
  • 2 Ob 18/18p
    Entscheidungstext OGH 25.04.2018 2 Ob 18/18p
    Vgl auch; Beisatz: Dasselbe gilt bei verlängerter Unterhaltspflicht der Eltern. (T19)
  • 10 Ob 98/18m
    Entscheidungstext OGH 07.05.2019 10 Ob 98/18m

Schlagworte

Arbeitgeber, Arbeitsverhältnis, Krankheit, Unglücksfall, Dienstverhinderung, Angestellte, Verhinderung, Entgelt, Fortzahlung, Schadenersatz, Zession, Legalzession, Rückgriff, Drittschaden, Regress, Versicherungsvertragsgesetz

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1994:RS0043287

Im RIS seit

15.06.1997

Zuletzt aktualisiert am

18.07.2019

Dokumentnummer

JJR_19940324_OGH0002_0020OB00021_9400000_001