Justiz (OGH, OLG, LG, BG, OPMS, AUSL)

Rechtssatz für 3Ob316/54 (3Ob317/54) 2O...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0042410

Geschäftszahl

3Ob316/54 (3Ob317/54); 2Ob392/55; 2Ob517/55; 3Ob533/55; 7Ob196/56; 7Ob56/57; 2Ob952/53 (2Ob953/53); 3Ob152/55; 6Ob11/59; 4Ob8/61; 7Ob279/63; 4Ob28/65; 4Ob27/65; 8Ob135/65; 4Ob72/66; 8Ob41/67; 1Ob52/67; 6Ob264/67; 1Ob185/68; 6Ob25/69; 4Ob45/70; 4Ob94/70 (4Ob95/70); 8Ob81/71; 8Ob318/71 (8Ob319/71); 3Ob27/72; 8Ob145/72; 5Ob223/72; 7Ob204/73; 3Ob184/74; 3Ob100/75; 4Ob535/75; 3Ob135/75 (3Ob136/75); 4Ob64/75; 3Ob151/76; 1Ob38/79; 4Ob591/79; 6Ob536/80; 3Ob505/80; 3Ob56/81; 1Ob667/81; 2Ob548/81; 3Ob601/83; 4Ob314/85; 3Ob82/85; 4Ob1313/85; 3Ob582/85; 3Ob524/86; 3Ob625/86; 4Ob315/87; 4Ob1303/87; 6Ob580/87; 5Ob1539/87; 6Ob528/88 (6Ob1503/88); 5Ob2/91; 1Ob580/91; 1Ob585/92; 8Ob558/92; 5Ob1110/92; 1Ob526/93; 3Ob506/93; 3Ob13/94 (3Ob14/94); 7Ob515/94 (7Ob516/94); 1Ob557/94; 1Ob577/95; 7Ob603/94; 4Ob2380/96w; 1Ob215/97t; 7Ob3/98m; 2Ob87/98b; 10Ob152/98w; 9ObA147/98b; 2Ob2382/96z; 6Ob118/99t; 2Ob200/99x; 3Ob302/99d; 3Ob53/00s; 1Ob243/00t; 1Ob214/01d; 7Ob111/02b; 6Ob138/03t; 4Ob61/04f (4Ob62/04b); 3Ob67/04f; 8Ob132/04a; 3Ob206/05y; 6Ob63/05s (6Ob175/05m, 6Ob176/05h); 8Ob97/05f; 10Ob138/05z; 3Ob38/06v; 10Ob33/04g; 2Ob121/07v; 2Ob103/07x; 9Ob61/07x; 5Ob122/08i; 5Ob91/08f; 1Ob234/08f; 2Ob267/08s; 4Ob216/08f; 2Ob5/09p; 5Ob278/08f; 3Ob48/09v; 4Ob102/09t; 2Ob68/09b; 2Ob248/09y; 10Ob19/10g; 4Ob168/10z; 2Ob124/10i; 2Ob213/10b; 3Ob23/11w; 2Ob55/11v (2Ob65/11i); 2Ob64/11t; 10Ob33/11t; 4Ob69/11t; 1Ob18/12x; 7Ob40/13b; 4Ob152/13a; 1Ob32/14h; 5Ob67/14k; 3Ob100/14y; 7Ob231/14t; 1Ob31/15p; 1Ob64/15s (1Ob65/15p); 5Ob91/15s; 5Ob102/15h; 1Ob76/16g; 1Ob78/16a; 3Ob114/17m; 3Ob6/18f; 8Ob146/18f; 5Ob74/19x; 5Ob76/19s

Entscheidungsdatum

16.06.1954

Norm

ZPO §500 Abs2 IV
AußStrG 2005 §59 Abs2
AußStrG 2005 §59 Abs3
AußStrG 2005 §59 Abs4 Satz1

Rechtssatz

Unanfechtbarkeit der Bewertung durch das Berufungsgericht nach § 500 Abs 2 ZPO.

Entscheidungstexte

  • 3 Ob 316/54
    Entscheidungstext OGH 16.06.1954 3 Ob 316/54
    Veröff: EvBl 1954/316 S 457 = ÖBl 1954/5 S 58
  • 2 Ob 392/55
    Entscheidungstext OGH 06.07.1955 2 Ob 392/55
  • 2 Ob 517/55
    Entscheidungstext OGH 09.09.1955 2 Ob 517/55
  • 3 Ob 533/55
    Entscheidungstext OGH 09.11.1955 3 Ob 533/55
  • 7 Ob 196/56
    Entscheidungstext OGH 25.04.1956 7 Ob 196/56
  • 7 Ob 56/57
    Entscheidungstext OGH 07.02.1957 7 Ob 56/57
    Beisatz: Bindung an die Bewertung durch das Berufungsgericht. (T1)
  • 2 Ob 952/53
    Entscheidungstext OGH 29.01.1954 2 Ob 952/53
    Beisatz: Auch für Beschlüsse, mit denen das Berufungsgericht einen Antrag auf Ergänzung seines Urteils abweist. (T2)
  • 3 Ob 152/55
    Entscheidungstext OGH 16.03.1955 3 Ob 152/55
    Beisatz: Auch für nachträgliche Ergänzungsbeschlüsse gemäß § 500 Abs 2 ZPO. (T3)
  • 6 Ob 11/59
    Entscheidungstext OGH 29.01.1959 6 Ob 11/59
  • 4 Ob 8/61
    Entscheidungstext OGH 07.02.1961 4 Ob 8/61
    Veröff: JBl 1961,485; hiezu Weinzierl: § 500 Abs 2 ZPO oder: Die Revisionskonfiskation der Berufungsgerichte in das Recht der Arbeit 1962/56 S 268
  • 7 Ob 279/63
    Entscheidungstext OGH 16.10.1963 7 Ob 279/63
  • 4 Ob 28/65
    Entscheidungstext OGH 09.03.1965 4 Ob 28/65
    Beisatz: Der Ausspruch über den Wert des Streitgegenstandes ist nur dann nicht beachtlich, wenn für ihn die prozessualen Voraussetzungen des § 500 Abs 2 ZPO fehlen. (T4)
    Veröff: Arb 8033
  • 4 Ob 27/65
    Entscheidungstext OGH 23.03.1965 4 Ob 27/65
    Veröff: Arb 8035
  • 8 Ob 135/65
    Entscheidungstext OGH 04.05.1965 8 Ob 135/65
  • 4 Ob 72/66
    Entscheidungstext OGH 18.10.1966 4 Ob 72/66
    Beisatz: Der Ausspruch ist nur dann überprüfbar, wenn für ihn die prozessualen Voraussetzungen des § 500 Abs 2 ZPO fehlen oder die §§ 54 - 60 JN nicht sinngemäß angewendet wurden. (T5)
    Veröff: MietSlg 18677 = Arb 8303
  • 8 Ob 41/67
    Entscheidungstext OGH 21.02.1967 8 Ob 41/67
    Beisatz: Auch bei nachträglicher Aufnahme eines Ausspruches nach § 500 Abs 2 ZPO. (T6)
  • 1 Ob 52/67
    Entscheidungstext OGH 30.03.1967 1 Ob 52/67
    Veröff: JBl 1967,578
  • 6 Ob 264/67
    Entscheidungstext OGH 04.10.1967 6 Ob 264/67
    Beis wie T4; Veröff: EvBl 1968/96 S 160
  • 1 Ob 185/68
    Entscheidungstext OGH 03.09.1968 1 Ob 185/68
    Beis wie T5; Veröff: MietSlg 20700
  • 6 Ob 25/69
    Entscheidungstext OGH 05.02.1969 6 Ob 25/69
    Beis wie T4
  • 4 Ob 45/70
    Entscheidungstext OGH 09.06.1970 4 Ob 45/70
    Veröff: Arb 8787
  • 4 Ob 94/70
    Entscheidungstext OGH 10.11.1970 4 Ob 94/70
    Beis wie T5; Veröff: Arb 8825 = SozM IIIA,133
  • 8 Ob 81/71
    Entscheidungstext OGH 06.04.1971 8 Ob 81/71
    Beis wie T4
  • 8 Ob 318/71
    Entscheidungstext OGH 07.12.1971 8 Ob 318/71
  • 3 Ob 27/72
    Entscheidungstext OGH 23.03.1972 3 Ob 27/72
    Beis wie T4; Veröff: EvBl 1972/260 S 493
  • 8 Ob 145/72
    Entscheidungstext OGH 05.09.1972 8 Ob 145/72
    Beis wie T5; Beisatz: Hier: Verletzung der Vorschrift des § 55 JN durch Berufungsgericht. (T7)
    Veröff: EvBl 1973/55 S 130
  • 5 Ob 223/72
    Entscheidungstext OGH 21.11.1972 5 Ob 223/72
  • 7 Ob 204/73
    Entscheidungstext OGH 17.10.1973 7 Ob 204/73
    Beisatz: Hat das Berufungsgericht die ihm im § 500 Abs 2 ZPO eingeräumte Entscheidungsbefugnis mangels Vorliegens einer zwingenden Bewertungsvorschrift der JN nicht überschritten, so ist der OGH an die Bewertung des Streitgegenstandes durch das Berufungsgericht gebunden. Hier Deckungsklage des Versicherungsnehmers, weil Versicherungsleistungsfreiheit bis 30.000 S behauptet. (T8)
  • 3 Ob 184/74
    Entscheidungstext OGH 11.02.1975 3 Ob 184/74
    Veröff: ÖBl 1976,27
  • 3 Ob 100/75
    Entscheidungstext OGH 29.04.1975 3 Ob 100/75
  • 4 Ob 535/75
    Entscheidungstext OGH 10.06.1975 4 Ob 535/75
    Beisatz: Hier: § 59 JN. (T9)
    Beis wie T5
  • 3 Ob 135/75
    Entscheidungstext OGH 17.06.1975 3 Ob 135/75
  • 4 Ob 64/75
    Entscheidungstext OGH 18.11.1975 4 Ob 64/75
    Beisatz: Keine Bindung, wenn Berufungsgericht §§ 54 - 60 JN nicht sinngemäß anwandte. (T10)
    Veröff: IndS 1976 H3/989 (Anmerkung der Redaktion) = Arb 9408 = JBl 1976,497 = ZAS 1976,222 (Anmerkung von König) = SozM IVA/447 = DRdA 1976,164 (Hagen)
  • 3 Ob 151/76
    Entscheidungstext OGH 09.11.1976 3 Ob 151/76
  • 1 Ob 38/79
    Entscheidungstext OGH 30.10.1979 1 Ob 38/79
  • 4 Ob 591/79
    Entscheidungstext OGH 18.12.1979 4 Ob 591/79
    Beis wie T10
  • 6 Ob 536/80
    Entscheidungstext OGH 13.02.1980 6 Ob 536/80
    Beisatz: Keine Bindung wenn gegen die vorgeschriebenen Bewertungsgrundsätze verstoßen wurde. Wenn das Berufungsgericht die objektive Bewertung der begehrten Leistung mangels aktenkundiger Unterlagen offensichtlich in einer dem § 273 Abs 1 ZPO entsprechenden Weise vornahm, kann darin aber keine Willkür erkannt werden. (T11)
  • 3 Ob 505/80
    Entscheidungstext OGH 09.04.1980 3 Ob 505/80
    Beis wie T10
  • 3 Ob 56/81
    Entscheidungstext OGH 20.05.1981 3 Ob 56/81
    Beis wie T8; Beisatz: Wird mit einer Oppositionsklage die Verpflichtung zur Erwirkung einer vertretbaren Handlung bekämpft, hat das Gericht bei der Bewertung des Streitgegenstandes nicht auf § 57 JN Bedacht zu nehmen. Dies käme nur bei Streitigkeiten in Frage, welche nur die Sicherstellung einer Geldforderung oder ein Pfandrecht zum Gegenstand haben. Bei dieser Bestimmung beziehungsweise Berechnung des Streitwertes ist auch nicht auf die Kosten der Anlassexekution oder das Rechtsstreites Bedacht zu nehmen. (T12)
  • 1 Ob 667/81
    Entscheidungstext OGH 15.07.1981 1 Ob 667/81
    Auch; Beisatz: Keine Bindung, wenn Bewertung nach dieser Gesetzesstelle gar nicht vorzunehmen war. (T13)
  • 2 Ob 548/81
    Entscheidungstext OGH 17.11.1981 2 Ob 548/81
    Beis wie T1
  • 3 Ob 601/83
    Entscheidungstext OGH 22.02.1984 3 Ob 601/83
    Beis wie T4; Beis wie T5; Beisatz: Die ZVN 1983 hat an dieser Rechtslage nichts geändert. (T14)
  • 4 Ob 314/85
    Entscheidungstext OGH 27.02.1985 4 Ob 314/85
    Beis wie T10; Veröff: ÖBl 1985,166
  • 3 Ob 82/85
    Entscheidungstext OGH 03.07.1985 3 Ob 82/85
    Auch; Beis wie T5; Beis wie T11 nur: Keine Bindung wenn gegen die vorgeschriebenen Bewertungsgrundsätze verstoßen wurde. (T15)
    Beis wie T13; Beis wie T14
  • 4 Ob 1313/85
    Entscheidungstext OGH 01.10.1985 4 Ob 1313/85
  • 3 Ob 582/85
    Entscheidungstext OGH 18.12.1985 3 Ob 582/85
    Auch; Beisatz: Liegt eine Verletzung der sinngemäß anzuwendenden Berechnungsvorschriften der §§ 54 bis 60 JN nicht vor, ist die bloße Ermittlung der Höhe des Wertes sonst unüberprüfbar. (T16)
  • 3 Ob 524/86
    Entscheidungstext OGH 05.03.1986 3 Ob 524/86
    Auch; Beis wie T16
  • 3 Ob 625/86
    Entscheidungstext OGH 12.11.1986 3 Ob 625/86
    Auch; Beis wie T5; Beis wie T8 nur: Hat das Berufungsgericht die ihm im § 500 Abs 2 ZPO eingeräumte Entscheidungsbefugnis mangels Vorliegens einer zwingenden Bewertungsvorschrift der JN nicht überschritten, so ist der OGH an die Bewertung des Streitgegenstandes durch das Berufungsgericht gebunden. (T17)
    Beisatz: Keine Bindung, wenn eine offensichtliche unrichtige Bewertung und damit ein willkürlicher Rechtsmittelausschluss oder eine rechtsmissbräuchliche Rechtsmittelerweiterung vorliegt. (T18)
    Veröff: SZ 59/198
  • 4 Ob 315/87
    Entscheidungstext OGH 10.03.1987 4 Ob 315/87
    Beis wie T10; Veröff: ÖBl 1987,63
  • 4 Ob 1303/87
    Entscheidungstext OGH 05.05.1987 4 Ob 1303/87
    Beis wie T5
  • 6 Ob 580/87
    Entscheidungstext OGH 14.05.1987 6 Ob 580/87
    Auch
  • 5 Ob 1539/87
    Entscheidungstext OGH 20.10.1987 5 Ob 1539/87
  • 6 Ob 528/88
    Entscheidungstext OGH 11.02.1988 6 Ob 528/88
  • 5 Ob 2/91
    Entscheidungstext OGH 12.02.1991 5 Ob 2/91
    Beis wie T18
  • 1 Ob 580/91
    Entscheidungstext OGH 20.11.1991 1 Ob 580/91
    Auch; Beis wie T15; Beis wie T1; Beisatz: Das Berufungsgericht hat den Wert des Entscheidungsgegenstandes grundsätzlich frei auch abweichend von der Bewertung durch den Kläger selbständig zu bestimmen. (T19)
  • 1 Ob 585/92
    Entscheidungstext OGH 14.07.1992 1 Ob 585/92
    Auch; Beis wie T1; Beis wie T15
  • 8 Ob 558/92
    Entscheidungstext OGH 28.01.1993 8 Ob 558/92
    Auch; Beis wie T15, Beis wie T19
  • 5 Ob 1110/92
    Entscheidungstext OGH 02.02.1993 5 Ob 1110/92
    Auch; Beis wie T4
  • 1 Ob 526/93
    Entscheidungstext OGH 20.04.1993 1 Ob 526/93
    Auch; Beis wie T5; Beis wie T15
  • 3 Ob 506/93
    Entscheidungstext OGH 28.04.1993 3 Ob 506/93
    Auch
  • 3 Ob 13/94
    Entscheidungstext OGH 23.02.1994 3 Ob 13/94
    Auch; Beis wie T8
  • 7 Ob 515/94
    Entscheidungstext OGH 13.04.1994 7 Ob 515/94
    Beis wie T15
  • 1 Ob 557/94
    Entscheidungstext OGH 22.06.1994 1 Ob 557/94
    Auch; Beis wie T15
  • 1 Ob 577/95
    Entscheidungstext OGH 27.07.1995 1 Ob 577/95
    Auch; Beis wie T1; Beis wie T4; Beis wie T8; Beis wie T11
  • 7 Ob 603/94
    Entscheidungstext OGH 29.11.1995 7 Ob 603/94
    Auch; Beis wie T1; Beis wie T8; Beis wie T15; Beis wie T17; Beis wie T19
  • 4 Ob 2380/96w
    Entscheidungstext OGH 28.01.1997 4 Ob 2380/96w
    Auch; Beis wie T1; Beis wie T15; Beis wie T19; Beisatz: Hat das Berufungsgericht die wirtschaftliche Bedeutung des Rechtsstreites und damit das Interesse der klagenden Partei an der von ihr begehrten Unterlassung von der Bewertung des Streitgegenstandes in der Klage abgehend selbständig eingeschätzt und diese Einschätzung auch begründet, so entzieht sich seine im Ermessensbereich vorgenommene Bewertung einer Beurteilung durch den Obersten Gerichtshof. (T20)
  • 1 Ob 215/97t
    Entscheidungstext OGH 15.07.1997 1 Ob 215/97t
    Auch; Beis wie T13; Beis wie T15
  • 7 Ob 3/98m
    Entscheidungstext OGH 27.01.1998 7 Ob 3/98m
    Beis wie T15
  • 2 Ob 87/98b
    Entscheidungstext OGH 19.03.1998 2 Ob 87/98b
    Beis wie T1; Beisatz: Es sei denn, ein solcher Ausspruch ist unzulässig oder verletzt zwingende Bewertungsvorschriften. (T21)
  • 10 Ob 152/98w
    Entscheidungstext OGH 28.04.1998 10 Ob 152/98w
    Beis wie T1; Beis wie T15; Beis wie T17
  • 9 ObA 147/98b
    Entscheidungstext OGH 20.05.1998 9 ObA 147/98b
    Beis wie T21
  • 2 Ob 2382/96z
    Entscheidungstext OGH 19.03.1998 2 Ob 2382/96z
    Vgl auch; Beisatz: Es sei denn es wurden zwingende Bewertungsvorschriften verletzt oder es wäre überhaupt keine Bewertung vorzunehmen gewesen. (T22)
  • 6 Ob 118/99t
    Entscheidungstext OGH 28.05.1999 6 Ob 118/99t
    Vgl auch; Bei wie T1; Beis wie T22
  • 2 Ob 200/99x
    Entscheidungstext OGH 26.08.1999 2 Ob 200/99x
    Auch; Beis wie T22
  • 3 Ob 302/99d
    Entscheidungstext OGH 22.12.1999 3 Ob 302/99d
    Vgl; Beis wie T22
  • 3 Ob 53/00s
    Entscheidungstext OGH 22.03.2000 3 Ob 53/00s
    Auch; Beisatz: Keine Bindung, wenn eine offensichtliche unrichtige Bewertung vorliegt (keine Bindung, wenn eine offensichtliche unrichtige Bewertung vorliegt) (T23)
  • 1 Ob 243/00t
    Entscheidungstext OGH 24.10.2000 1 Ob 243/00t
    Beis wie T22
  • 1 Ob 214/01d
    Entscheidungstext OGH 30.04.2002 1 Ob 214/01d
    Beis wie T13; Beis wie T15; Beis wie T17; Beis wie T19; Beis wie T21; Beis wie T22
  • 7 Ob 111/02b
    Entscheidungstext OGH 12.06.2002 7 Ob 111/02b
    Auch; Beis wie T1; Beis wie T15; Beis wie T17; Beis wie T21; Beis wie T22; Beisatz: Wenn keine zwingenden gesetzlichen Bewertungsvorschriften zu beachten sind, ist die Bewertung des Berufungsgerichtes unanfechtbar und bindend. (T24)
  • 6 Ob 138/03t
    Entscheidungstext OGH 10.07.2003 6 Ob 138/03t
    Beis wie T18
  • 4 Ob 61/04f
    Entscheidungstext OGH 30.03.2004 4 Ob 61/04f
    Auch; Beis wie T15; Beisatz: Angesichts der gesetzlichen Richtlinien für die Ausübung des Ermessens sind die Unanfechtbarkeit des Bewertungsausspruchs und die Bindung des Obersten Gerichtshofs an diesen Ausspruch verfassungsrechtlich unbedenklich. (T25)
  • 3 Ob 67/04f
    Entscheidungstext OGH 25.03.2004 3 Ob 67/04f
    Vgl aber; Beis wie T15
  • 8 Ob 132/04a
    Entscheidungstext OGH 20.01.2005 8 Ob 132/04a
    Beis wie T18
  • 3 Ob 206/05y
    Entscheidungstext OGH 24.08.2005 3 Ob 206/05y
    Auch; Beis wie T1; Beis wie T18
  • 6 Ob 63/05s
    Entscheidungstext OGH 25.08.2005 6 Ob 63/05s
    Beisatz: Das Berufungsgericht hat über den Wert des Entscheidungsgegenstands abzusprechen. Es ist dabei nicht an die Bewertung des Klägers gebunden. Diese Bewertung ist grundsätzlich unanfechtbar und für den Obersten Gerichtshof bindend, es sei denn, das Berufungsgericht hätte zwingende gesetzliche Bewertungsvorschriften verletzt oder den ihm vom Gesetzgeber eingeräumten Ermessensspielraum überschritten; Hier: Rechtsstreit über die Löschung oder Aufrechterhaltung einer Wegeservitut. (T26)
  • 8 Ob 97/05f
    Entscheidungstext OGH 06.10.2005 8 Ob 97/05f
    Beis wie T21
  • 10 Ob 138/05z
    Entscheidungstext OGH 22.12.2005 10 Ob 138/05z
  • 3 Ob 38/06v
    Entscheidungstext OGH 30.05.2006 3 Ob 38/06v
    Beisatz: Nur wenn das Berufungsgericht im Gesetz angeführte zwingende Bewertungsvorschriften verletzt oder eine offenkundige Unterbewertung vorliegt, besteht keine Bindung des Obersten Gerichtshofs an die Bewertung des Berufungsgerichts. (T27)
  • 10 Ob 33/04g
    Entscheidungstext OGH 24.10.2006 10 Ob 33/04g
    Auch; Beis wie T15; Beis wie T25
  • 2 Ob 121/07v
    Entscheidungstext OGH 28.06.2007 2 Ob 121/07v
    Vgl; Beis wie T13; Beis wie T22
  • 2 Ob 103/07x
    Entscheidungstext OGH 14.06.2007 2 Ob 103/07x
    Beis wie T13; Beis wie T22; Beis wie T23; Beis wie T27
  • 9 Ob 61/07x
    Entscheidungstext OGH 22.10.2007 9 Ob 61/07x
  • 5 Ob 122/08i
    Entscheidungstext OGH 14.07.2008 5 Ob 122/08i
    Vgl; Beisatz: Der Bewertungsausspruch des Gerichts zweiter Instanz ist - auch im Verfahren außer Streitsachen - unanfechtbar und für den Obersten Gerichtshof bindend, wenn zwingende Bewertungsvorschriften nicht verletzt wurden, eine offenkundige Unterbewertung oder Überbewertung nicht vorliegt oder eine Bewertung nicht überhaupt hätte unterbleiben müssen. (T28)
    Beisatz: Hier: Verfahren wegen §§ 52 Abs 1 Z 8, 21 Abs 3 WEG 2002. (T29)
  • 5 Ob 91/08f
    Entscheidungstext OGH 14.05.2008 5 Ob 91/08f
    Vgl; Beis ähnlich wie T18; Beis ähnlich wie T23; Beis ähnlich wie T26; Beis ähnlich wie T27; Beisatz: Die vom Rekursgericht nicht begründete, offenkundig krasse Unterbewertung des Entscheidungsgegenstands überschreitet eindeutig die Grenzen zulässigen Ermessens. (T30)
  • 1 Ob 234/08f
    Entscheidungstext OGH 16.12.2008 1 Ob 234/08f
    Auch; Beis wie T22
  • 2 Ob 267/08s
    Entscheidungstext OGH 17.12.2008 2 Ob 267/08s
    Auch; Beis wie T19
  • 4 Ob 216/08f
    Entscheidungstext OGH 15.12.2008 4 Ob 216/08f
    Auch; Beisatz: Hier: Feststellung des Bestehens eines Fahrrechts und Einwilligung in die Einverleibung. (T31)
  • 2 Ob 5/09p
    Entscheidungstext OGH 29.01.2009 2 Ob 5/09p
    Auch; Auch Beis wie T17; Auch Beis wie T26
  • 5 Ob 278/08f
    Entscheidungstext OGH 27.01.2009 5 Ob 278/08f
    Vgl; Beis wie T28; Beisatz: § 59 Abs 2 AußStrG verpflichtet das Rekursgericht (nur) zu einem Bewertungsausspruch. Eine Begründung für diese Bewertung mag im Einzelfall zur Vermeidung eines Verdachts auf einen Ermessensexzess angezeigt sein, ist aber nicht zwingend vorgesehen. Demnach liegt im Fehlen einer Begründung für den Bewertungsausspruch keine Nichtigkeit. (T32)
  • 3 Ob 48/09v
    Entscheidungstext OGH 25.03.2009 3 Ob 48/09v
    Beis wie T26
  • 4 Ob 102/09t
    Entscheidungstext OGH 14.07.2009 4 Ob 102/09t
    Auch; Beis wie T18; Beis wie T20
  • 2 Ob 68/09b
    Entscheidungstext OGH 29.10.2009 2 Ob 68/09b
    Beis wie T10; Beis wie T19; Beis wie T23
    Veröff: SZ 2009/143
  • 2 Ob 248/09y
    Entscheidungstext OGH 17.02.2010 2 Ob 248/09y
    Beis wie T23; Beis wie T27; Auch Beis wie T29
  • 10 Ob 19/10g
    Entscheidungstext OGH 13.04.2010 10 Ob 19/10g
    Vgl auch; Beis wie T1
  • 4 Ob 168/10z
    Entscheidungstext OGH 05.10.2010 4 Ob 168/10z
    Vgl
  • 2 Ob 124/10i
    Entscheidungstext OGH 24.08.2010 2 Ob 124/10i
    Auch; Auch Beis wie T26
  • 2 Ob 213/10b
    Entscheidungstext OGH 22.12.2010 2 Ob 213/10b
    Auch
  • 3 Ob 23/11w
    Entscheidungstext OGH 13.04.2011 3 Ob 23/11w
    Auch
  • 2 Ob 55/11v
    Entscheidungstext OGH 07.04.2011 2 Ob 55/11v
    Auch; Beis wie T23; Beis wie T27; Vgl Beis wie T31
  • 2 Ob 64/11t
    Entscheidungstext OGH 05.05.2011 2 Ob 64/11t
    Auch; Auch Beis wie T19; Auch Beis wie T24; Auch Beis wie T26
  • 10 Ob 33/11t
    Entscheidungstext OGH 09.06.2011 10 Ob 33/11t
    Auch
  • 4 Ob 69/11t
    Entscheidungstext OGH 10.05.2011 4 Ob 69/11t
    Vgl; Beisatz: Wenn das Berufungsgericht ausgesprochen hat, dass der Wert des Entscheidungsgegenstands 5.000 EUR nicht übersteigt und die Revision daher jedenfalls unzulässig ist, ist eine dagegen erhobene ordentliche Revision verbunden mit einem an das Berufungsgericht gerichteten Abänderungsantrag nach § 508 Abs 1 ZPO und einer Bemängelung der Bewertung dem Berufungsgericht zur Entscheidung vorzulegen, wenn der Rechtsmittelwerber selbst nur von einem Streitwert zwischen 5.000 und 30.000 EUR ausgeht. (T33)
  • 1 Ob 18/12x
    Entscheidungstext OGH 01.03.2012 1 Ob 18/12x
    Beis wie T1
  • 7 Ob 40/13b
    Entscheidungstext OGH 27.03.2013 7 Ob 40/13b
    Vgl auch; Auch Beis wie T1
  • 4 Ob 152/13a
    Entscheidungstext OGH 23.09.2013 4 Ob 152/13a
    Vgl auch; Beis ähnlich wie T26
  • 1 Ob 32/14h
    Entscheidungstext OGH 27.02.2014 1 Ob 32/14h
    Auch; Beis wie T13; Beis wie T21
  • 5 Ob 67/14k
    Entscheidungstext OGH 23.04.2014 5 Ob 67/14k
  • 3 Ob 100/14y
    Entscheidungstext OGH 23.07.2014 3 Ob 100/14y
    Beis wie T1; Beis wie T13; Beis wie T21; Beis wie T23
  • 7 Ob 231/14t
    Entscheidungstext OGH 28.01.2015 7 Ob 231/14t
    Beis wie T26
  • 1 Ob 31/15p
    Entscheidungstext OGH 19.03.2015 1 Ob 31/15p
    Vgl auch; Beis wie T13; Beis wie T21; Beis wie T22; Beis wie T28
  • 1 Ob 64/15s
    Entscheidungstext OGH 23.04.2015 1 Ob 64/15s
    Auch
  • 5 Ob 91/15s
    Entscheidungstext OGH 19.05.2015 5 Ob 91/15s
    Vgl auch; Beis wie T28
  • 5 Ob 102/15h
    Entscheidungstext OGH 19.05.2015 5 Ob 102/15h
    Beis ähnlich wie T28
  • 1 Ob 76/16g
    Entscheidungstext OGH 28.04.2016 1 Ob 76/16g
  • 1 Ob 78/16a
    Entscheidungstext OGH 24.05.2016 1 Ob 78/16a
  • 3 Ob 114/17m
    Entscheidungstext OGH 04.07.2017 3 Ob 114/17m
    Beis wie T28
  • 3 Ob 6/18f
    Entscheidungstext OGH 24.01.2018 3 Ob 6/18f
    Beis wie T28
  • 8 Ob 146/18f
    Entscheidungstext OGH 26.02.2019 8 Ob 146/18f
    Auch
  • 5 Ob 74/19x
    Entscheidungstext OGH 13.06.2019 5 Ob 74/19x
    Vgl; Beis wie T28
  • 5 Ob 76/19s
    Entscheidungstext OGH 31.07.2019 5 Ob 76/19s
    Vgl; Beis wie T26

Anmerkung

Bem: Der Rechtssatz wird wegen der Häufigkeit seiner Zitierung ("überlanger RS") nicht bei jeder einzelnen Bezugnahme, sondern nur fallweise mit einer Gleichstellungsindizierung versehen.

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1954:RS0042410

Im RIS seit

15.06.1997

Zuletzt aktualisiert am

10.09.2019

Dokumentnummer

JJR_19540616_OGH0002_0030OB00316_5400000_002