Justiz (OGH, OLG, LG, BG, OPMS, AUSL)

Rechtssatz für 8Ob261/69 (8Ob262/69) 4O...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0040736

Geschäftszahl

8Ob261/69 (8Ob262/69); 4Ob44/70; 8Ob20/71; 4Ob13/72; 1Ob65/75; 6Ob665/85; 1Ob575/87; 2Ob568/95; 9Ob254/02x; 5Ob87/05p; 5Ob221/07x; 5Ob140/08m; 2Ob4/08i; 2Ob213/08z; 2Ob91/10m; 5Ob212/10b; 1Ob103/11w; 2Ob51/11f; 5Ob31/13i; 7Ob127/15z; 10Ob33/15y; 7Ob191/16p; 4Ob123/17t; 9ObA1/18i; 2Ob164/17g; 4Ob52/18b; 9ObA111/18s; 7Ob46/19v

Entscheidungsdatum

13.01.1970

Norm

ZPO §393 Abs1

Rechtssatz

Zur Rechtskraftwirkung eines Zwischenurteils über den Grund des Anspruches. Das Zwischenurteil beantwortet die Frage, ob ein Anspruch besteht, abschließend. Innerhalb des Rechtsstreites sind daher Gericht und Parteien daran gebunden und dürfen die Frage des Anspruchsgrundes nicht mehr neu aufrollen.

Entscheidungstexte

  • 8 Ob 261/69
    Entscheidungstext OGH 13.01.1970 8 Ob 261/69
  • 4 Ob 44/70
    Entscheidungstext OGH 09.06.1970 4 Ob 44/70
    Veröff: Arb 8786
  • 8 Ob 20/71
    Entscheidungstext OGH 31.03.1971 8 Ob 20/71
  • 4 Ob 13/72
    Entscheidungstext OGH 29.02.1972 4 Ob 13/72
    Veröff: EvBl 1972/229 S 438 = Arb 9001 = SozM IVA,424
  • 1 Ob 65/75
    Entscheidungstext OGH 21.05.1975 1 Ob 65/75
  • 6 Ob 665/85
    Entscheidungstext OGH 30.10.1985 6 Ob 665/85
    Vgl auch; Beisatz: Hier: Auch das Revisionsgericht ist gebunden. (T1)
  • 1 Ob 575/87
    Entscheidungstext OGH 15.07.1987 1 Ob 575/87
    Vgl auch
  • 2 Ob 568/95
    Entscheidungstext OGH 12.10.1995 2 Ob 568/95
    Vgl; Beisatz: Neben dieser (innerprozessualen) Bindungswirkung gibt es aber auch eine Präklusionswirkung, als die Parteien keine weiteren Tatsachen vorbringen können, die den Grund des Anspruches betreffen. Die Präklusionswirkung des Zwischenurteils kann sich aber nur auf solche, den Anspruchsgrund betreffende Tatsachen und Einwendungen erstrecken, die vor dem Schluss der Verhandlung über den Grund des Anspruches eingetreten waren und in diesem Verfahrensabschnitt geltend gemacht werden konnten. (T2)
  • 9 Ob 254/02x
    Entscheidungstext OGH 22.01.2003 9 Ob 254/02x
    Beis wie T2
  • 5 Ob 87/05p
    Entscheidungstext OGH 18.10.2005 5 Ob 87/05p
    Beis wie T1
  • 5 Ob 221/07x
    Entscheidungstext OGH 20.11.2007 5 Ob 221/07x
    Auch; Beis ähnlich wie T2; Beisatz: Hier: Betrifft der Verjährungseinwand lediglich Anspruchsteile, die nach Fällung des Zwischenurteils (durch Klagsausdehnung) geltend gemacht wurden, dann konnte insoweit vorher Verjährung nicht eingewendet werden und es betrifft dann dieser Einwand nicht den Grund des Anspruchs, sondern dessen Höhe. (T3)
    Beisatz: Die Frage der Schlüssigkeit des ursprünglichen Klagsvorbringens betrifft den Grund des (ursprünglich erhobenen) Begehrens und kann daher im fortgesetzten Verfahren über die Höhe des bereits durch das rechtskräftige Zwischenurteil dem Grunde nach bejahten Anspruchs der Klägerin nicht mehr mit Erfolg erhoben werden. (T4)
  • 5 Ob 140/08m
    Entscheidungstext OGH 09.09.2008 5 Ob 140/08m
    Ähnlich; Beisatz: Einer nach § 37 Abs 3 Z 13 MRG aF, § 37 Abs 3 Z 11 MRG nF zulässigen, in Rechtskraft erwachsenen Zwischenentscheidung über einen Zwischenantrag auf Feststellung kommt innerprozessual Bindungswirkung zu, sodass Fragen des Anspruchsgrundes nicht mehr neu aufgerollt werden dürfen. Daran ist auch der Oberste Gerichtshof gebunden. (T5)
    Beisatz: Hier: Nicht Zwischen-(Sach-)beschluss über den Grund des Anspruchs gemäß § 36 Abs 2 AußStrG nF, sondern Zwischensachbeschluss nach § 37 Abs 3 Z 13 MRG aF, § 37 Abs 3 Z 11 MRG nF. (T6)
  • 2 Ob 4/08i
    Entscheidungstext OGH 24.09.2008 2 Ob 4/08i
    Auch
  • 2 Ob 213/08z
    Entscheidungstext OGH 20.05.2009 2 Ob 213/08z
    Auch; Beisatz: Ein Zwischenurteil über den Grund des Anspruchs entfaltet Bindungswirkung nur innerhalb des Rechtsstreits. (T7)
  • 2 Ob 91/10m
    Entscheidungstext OGH 05.05.2011 2 Ob 91/10m
    Auch
  • 5 Ob 212/10b
    Entscheidungstext OGH 26.05.2011 5 Ob 212/10b
    Vgl auch; Beisatz: Die prozessökonomische Funktion eines Zwischenurteils liegt vorrangig darin, über den Anspruchsgrund abschließend abzusprechen und das weitere Verfahren von der Prüfung der für den Anspruchsgrund relevanten Umstände zu entlasten. (T8)
  • 1 Ob 103/11w
    Entscheidungstext OGH 21.06.2011 1 Ob 103/11w
    Beis wie T2 nur: Neben dieser (innerprozessualen) Bindungswirkung gibt es aber auch eine Präklusionswirkung, als die Parteien keine weiteren Tatsachen vorbringen können, die den Grund des Anspruches betreffen. (T9)
  • 2 Ob 51/11f
    Entscheidungstext OGH 28.03.2012 2 Ob 51/11f
    Vgl
  • 5 Ob 31/13i
    Entscheidungstext OGH 28.08.2013 5 Ob 31/13i
    Vgl auch
  • 7 Ob 127/15z
    Entscheidungstext OGH 02.09.2015 7 Ob 127/15z
    Beis wie T2
  • 10 Ob 33/15y
    Entscheidungstext OGH 22.10.2015 10 Ob 33/15y
    Beis ähnlich wie T2
  • 7 Ob 191/16p
    Entscheidungstext OGH 09.11.2016 7 Ob 191/16p
    Veröff: SZ 2016/116
  • 4 Ob 123/17t
    Entscheidungstext OGH 24.08.2017 4 Ob 123/17t
    Auch; Beis wie T4; Beisatz: Gleiches gilt für die Frage der Fälligkeit, die dem Bestehen des Anspruchs an sich zuzuordnen und daher in das Verfahren über den Grund des Anspruchs zu verweisen ist. (T10)
  • 9 ObA 1/18i
    Entscheidungstext OGH 25.04.2018 9 ObA 1/18i
    Beis wie T4
  • 2 Ob 164/17g
    Entscheidungstext OGH 22.03.2018 2 Ob 164/17g
    Vgl; Beis wie T7; Veröff: SZ 2018/25
  • 4 Ob 52/18b
    Entscheidungstext OGH 25.09.2018 4 Ob 52/18b
    Auch
  • 9 ObA 111/18s
    Entscheidungstext OGH 28.03.2019 9 ObA 111/18s
    Beis wie T3
  • 7 Ob 46/19v
    Entscheidungstext OGH 24.04.2019 7 Ob 46/19v

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1970:RS0040736

Im RIS seit

15.06.1997

Zuletzt aktualisiert am

30.12.2019

Dokumentnummer

JJR_19700113_OGH0002_0080OB00261_6900000_001