Justiz (OGH, OLG, LG, BG, OPMS, AUSL)

Rechtssatz für 1Ob750/79 1Ob543/80 1Ob...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0039530

Geschäftszahl

1Ob750/79; 1Ob543/80; 1Ob695/80; 7Ob556/82; 4Ob374/83 (4Ob375/83); 1Ob648/84; 7Ob591/85; 6Ob663/86; 1Ob505/88 (1Ob506/88); 7Ob606/91; 4Ob152/93; 6Ob627/93; 6Ob508/95 (6Ob509/95); 1Ob2002/96k; 1Ob236/97f; 5Ob504/96 (5Ob505/96); 5Ob2001/96t; 9ObA6/98t; 6Ob178/98i; 9Ob154/00p; 1Ob245/00m; 2Ob156/01g; 9Ob137/01i; 6Ob103/02v; 9ObA184/02b; 4Ob125/06w; 2Ob78/07w; 3Ob190/08z; 2Ob129/09y; 9ObA103/13g; 5Ob118/13h; 9Ob43/14k; 1Ob92/17m

Entscheidungsdatum

28.11.1979

Norm

ZPO §235 B

Rechtssatz

Eine Änderung der Parteienbezeichnung ist nur dann ausgeschlossen, wenn im Berichtigungsweg ein bestehendes und beklagtes Rechtssubjekt gegen ein anderes bestehendes nicht beklagtes Rechtssubjekt ausgetauscht werden soll. Dies trifft aber bei einer Gesamtrechtsnachfolge nicht zu.

Entscheidungstexte

  • 1 Ob 750/79
    Entscheidungstext OGH 28.11.1979 1 Ob 750/79
  • 1 Ob 543/80
    Entscheidungstext OGH 16.04.1980 1 Ob 543/80
    nur: Eine Änderung der Parteienbezeichnung ist nur dann ausgeschlossen, wenn im Berichtigungsweg ein bestehendes und beklagtes Rechtssubjekt gegen ein anderes bestehendes nicht beklagtes Rechtssubjekt ausgetauscht werden soll. (T1)
    Veröff: GesRZ 1981,178
  • 1 Ob 695/80
    Entscheidungstext OGH 17.09.1980 1 Ob 695/80
    nur T1
  • 7 Ob 556/82
    Entscheidungstext OGH 29.04.1982 7 Ob 556/82
    nur T1
  • 4 Ob 374/83
    Entscheidungstext OGH 20.09.1983 4 Ob 374/83
    nur T1
  • 1 Ob 648/84
    Entscheidungstext OGH 08.10.1984 1 Ob 648/84
    nur T1
  • 7 Ob 591/85
    Entscheidungstext OGH 11.07.1985 7 Ob 591/85
    nur T1; Beisatz: Daran hat auch die durch die ZVN 1983 neu geschaffene Bestimmung des § 235 Abs 5 ZPO nichts geändert, weil sie nur die bisherige Lehre und Rechtsprechung festschreibt. (T2)
  • 6 Ob 663/86
    Entscheidungstext OGH 06.11.1986 6 Ob 663/86
    Vgl auch; nur T1; Beis wie T2
  • 1 Ob 505/88
    Entscheidungstext OGH 16.03.1988 1 Ob 505/88
    nur T1
  • 7 Ob 606/91
    Entscheidungstext OGH 10.10.1991 7 Ob 606/91
    Auch; Veröff: RZ 1993/9 S 70
  • 4 Ob 152/93
    Entscheidungstext OGH 02.11.1993 4 Ob 152/93
    Auch; Beisatz: Hier: Keine "Richtigstellung" der Bezeichnung von einer Gesellschafterin auf die Geschäftsführerin. (T3)
  • 6 Ob 627/93
    Entscheidungstext OGH 27.10.1993 6 Ob 627/93
  • 6 Ob 508/95
    Entscheidungstext OGH 01.06.1995 6 Ob 508/95
  • 1 Ob 2002/96k
    Entscheidungstext OGH 26.03.1996 1 Ob 2002/96k
    Auch
  • 1 Ob 236/97f
    Entscheidungstext OGH 27.08.1997 1 Ob 236/97f
    Auch; Beisatz: Hier: Die Gesellschaft "Österreichische Bundesbahnen" als Gesamtrechtsnachfolgerin gemäß § 17 Abs 1 BundesbahnG 1992 (auch) in Ansehung der Forderung und Verbindlichkeiten des Bundes, die sich auf den seinerzeit als Zweig dessen Betriebsverwaltung gebildeten Wirtschaftskörper "Österreichische Bundesbahnen" bezogen. (T4)
  • 5 Ob 504/96
    Entscheidungstext OGH 14.10.1997 5 Ob 504/96
    Auch; Beisatz: Die Verschmelzung zweier GmbH, die den Transfer des gesamten Vermögens der übertragenden an die übernehmende Gesellschaft bewirkt, ist ein Fall der Gesamtrechtsnachfolge. (T5)
    Veröff: SZ 70/202
  • 5 Ob 2001/96t
    Entscheidungstext OGH 25.11.1997 5 Ob 2001/96t
    Beis wie T4
  • 9 ObA 6/98t
    Entscheidungstext OGH 11.03.1998 9 ObA 6/98t
    Auch; Beisatz: Hier: Ausscheiden der Kommanditisten aus der KG und Anwachsung des Vermögens auf die verbliebene Komplementär GmbH. (T6)
  • 6 Ob 178/98i
    Entscheidungstext OGH 16.07.1998 6 Ob 178/98i
  • 9 Ob 154/00p
    Entscheidungstext OGH 06.09.2000 9 Ob 154/00p
    Vgl auch; Beis wie T6
  • 1 Ob 245/00m
    Entscheidungstext OGH 28.11.2000 1 Ob 245/00m
    nur T1; Beisatz: Hier: Unzulässiger Parteiwechsel zwischen Bund und teilrechtsfähiger Hochschule (nunmehr Universität) für angewandte Kunst. (T7)
  • 2 Ob 156/01g
    Entscheidungstext OGH 21.06.2001 2 Ob 156/01g
    Auch; Beisatz: Die Umwandlung einer GmbH durch Übertragung des Unternehmens auf den Gesellschafter stellt eine Gesamtrechtsnachfolge dar. Bei einer solchen ist die Parteienbezeichnung zu berichtigen, wobei eine Richtigstellung auch dann zulässig ist, wenn die Gesamtrechtsnachfolge auf Seite der klagenden Partei bereits vor Einbringung der Klage eingetreten ist. (T8)
    Beisatz: Die Richtigstellung hat in jeder Lage des Verfahrens auch von Amts wegen zu erfolgen (es sei denn, der Kläger beharrt trotz Erörterung einer an sich zulässigen Berichtigung auf seiner Bezeichnung). (T9)
  • 9 Ob 137/01i
    Entscheidungstext OGH 19.09.2001 9 Ob 137/01i
    Vgl auch
  • 6 Ob 103/02v
    Entscheidungstext OGH 29.08.2002 6 Ob 103/02v
    Auch; Beis wie T9
  • 9 ObA 184/02b
    Entscheidungstext OGH 04.09.2002 9 ObA 184/02b
    Vgl auch; Beis wie T9
  • 4 Ob 125/06w
    Entscheidungstext OGH 28.09.2006 4 Ob 125/06w
    Auch; Beis wie T8
  • 2 Ob 78/07w
    Entscheidungstext OGH 18.10.2007 2 Ob 78/07w
    Auch
  • 3 Ob 190/08z
    Entscheidungstext OGH 03.10.2008 3 Ob 190/08z
    Auch
  • 2 Ob 129/09y
    Entscheidungstext OGH 29.10.2009 2 Ob 129/09y
    Auch; Auch Beis wie T5
    Veröff: SZ 2009/144
  • 9 ObA 103/13g
    Entscheidungstext OGH 29.01.2014 9 ObA 103/13g
    Auch; Beis wie T8
  • 5 Ob 118/13h
    Entscheidungstext OGH 25.07.2014 5 Ob 118/13h
    Auch; Beis wie T5
  • 9 Ob 43/14k
    Entscheidungstext OGH 29.01.2015 9 Ob 43/14k
    Auch; Beis wie T8 nur: Die Umwandlung einer GmbH durch Übertragung des Unternehmens auf den Gesellschafter stellt eine Gesamtrechtsnachfolge dar. (T10)
  • 1 Ob 92/17m
    Entscheidungstext OGH 30.08.2017 1 Ob 92/17m
    nur T1; Beisatz: Hier: Unzulässiger Parteiwechsel von der - auch strafgerichtlich verfolgten - potentiell haftenden natürlichen Person auf die mit der Schneeräumung und Streuung der Wege tatsächlich betraute juristische Person. (T11)

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1979:RS0039530

Im RIS seit

15.06.1997

Zuletzt aktualisiert am

04.10.2017

Dokumentnummer

JJR_19791128_OGH0002_0010OB00750_7900000_001