Justiz (OGH, OLG, LG, BG, OPMS, AUSL)

Rechtssatz für 6Ob640/84 7Ob9/86 8Ob63...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0037516

Geschäftszahl

6Ob640/84; 7Ob9/86; 8Ob639/87; 2Ob581/87; 7Ob683/88; 2Ob525/93; 8Ob611/93; 4Ob1011/96; 1Ob221/97z; 7Ob113/98p; 10Ob303/00g; 9ObA141/01b; 6Ob6/02d; 4Ob274/01z; 7Ob149/03t; 6Ob117/03d; 9Ob55/04k; 10Ob30/04s; 2Ob248/05t; 9Ob83/06f; 4Ob114/07d; 7Ob148/08b; 7Ob289/08p; 17Ob7/09t; 2Ob203/08d; 5Ob21/09p; 7Ob155/09h; 2Ob215/09w; 3Ob207/10b; 2Ob138/10y; 1Ob58/11b; 3Ob2/11g; 4Ob64/12h; 1Ob51/12z; 3Ob222/12m; 4Ob5/13h; 9Ob61/12d; 5Ob37/13x; 10Ob50/13w; 4Ob73/14k; 7Ob21/15m; 7Ob49/15d; 9ObA93/15i; 7Ob118/15a; 4Ob197/15x; 3Ob7/16z; 1Ob60/16d; 1Ob7/17m; 9ObA10/17m; 9ObA160/16v; 4Ob109/17h; 1Ob218/17s; 7Ob28/18w; 2Ob119/18s; 6Ob179/18v; 2Ob159/18y; 7Ob46/19v; 2Ob139/18g

Entscheidungsdatum

04.10.1984

Norm

ZPO §182
ZPO §226 IIIA

Rechtssatz

Ein Klagebegehren ist rechtlich schlüssig, wenn das Sachbegehren des Klägers materiell-rechtlich aus den zu seiner Begründung vorgetragenen Tatsachenbehauptungen abgeleitet werden kann.

Entscheidungstexte

  • 6 Ob 640/84
    Entscheidungstext OGH 04.10.1984 6 Ob 640/84
  • 7 Ob 9/86
    Entscheidungstext OGH 13.03.1986 7 Ob 9/86
    Veröff: RdW 1986,272
  • 8 Ob 639/87
    Entscheidungstext OGH 18.12.1987 8 Ob 639/87
  • 2 Ob 581/87
    Entscheidungstext OGH 09.02.1988 2 Ob 581/87
  • 7 Ob 683/88
    Entscheidungstext OGH 15.12.1988 7 Ob 683/88
    Veröff: MietSlg XL/32
  • 2 Ob 525/93
    Entscheidungstext OGH 25.03.1993 2 Ob 525/93
  • 8 Ob 611/93
    Entscheidungstext OGH 16.09.1993 8 Ob 611/93
  • 4 Ob 1011/96
    Entscheidungstext OGH 27.02.1996 4 Ob 1011/96
    Auch
  • 1 Ob 221/97z
    Entscheidungstext OGH 14.10.1997 1 Ob 221/97z
    Auch; Beisatz: Der Klagsanspruch muss sich aus den klägerischen Behauptungen ergeben. (T1)
  • 7 Ob 113/98p
    Entscheidungstext OGH 14.12.1999 7 Ob 113/98p
  • 10 Ob 303/00g
    Entscheidungstext OGH 05.12.2000 10 Ob 303/00g
  • 9 ObA 141/01b
    Entscheidungstext OGH 07.06.2001 9 ObA 141/01b
  • 6 Ob 6/02d
    Entscheidungstext OGH 21.02.2002 6 Ob 6/02d
  • 4 Ob 274/01z
    Entscheidungstext OGH 29.01.2002 4 Ob 274/01z
    Auch; Beisatz: Für die Schlüssigkeit einer Klage genügt es, wenn das Sachbegehren des Klägers materiell-rechtlich aus den zu seiner Begründung vorgetragenen Tatsachenbehauptungen abgeleitet werden kann. Bei Unschlüssigkeit ist das Klagebegehren nicht sofort abzuweisen, sondern muss vom Gericht eine Verbesserung angeregt werden (§ 182 ZPO). (T2)
  • 7 Ob 149/03t
    Entscheidungstext OGH 05.08.2003 7 Ob 149/03t
    Beis wie T2; Beisatz: Der Verbesserungsauftrag ist von Amts wegen zu erteilen, selbst wenn die Partei durch einen Rechtsanwalt vertreten ist. (T3)
  • 6 Ob 117/03d
    Entscheidungstext OGH 02.10.2003 6 Ob 117/03d
    Beis wie T2
  • 9 Ob 55/04k
    Entscheidungstext OGH 09.06.2004 9 Ob 55/04k
  • 10 Ob 30/04s
    Entscheidungstext OGH 21.06.2004 10 Ob 30/04s
    Auch; Beis ähnlich wie T2
  • 2 Ob 248/05t
    Entscheidungstext OGH 27.04.2006 2 Ob 248/05t
  • 9 Ob 83/06f
    Entscheidungstext OGH 27.09.2006 9 Ob 83/06f
  • 4 Ob 114/07d
    Entscheidungstext OGH 04.09.2007 4 Ob 114/07d
  • 7 Ob 148/08b
    Entscheidungstext OGH 24.09.2008 7 Ob 148/08b
    Auch; Beisatz: Bei Unschlüssigkeit ist das Klagebegehren nicht sofort abzuweisen, sondern muss vom Gericht eine Verbesserung angeregt werden (§ 182 ZPO). Der Verbesserungsauftrag ist von Amts wegen zu erteilen, selbst wenn die Partei durch einen Rechtsanwalt vertreten ist und die Notwendigkeit einer Präzisierung nicht selbst erkannte. (T4)
  • 7 Ob 289/08p
    Entscheidungstext OGH 30.03.2009 7 Ob 289/08p
    Auch; Beis wie T2; Beis wie T3
  • 17 Ob 7/09t
    Entscheidungstext OGH 12.05.2009 17 Ob 7/09t
  • 2 Ob 203/08d
    Entscheidungstext OGH 29.04.2009 2 Ob 203/08d
  • 5 Ob 21/09p
    Entscheidungstext OGH 01.09.2009 5 Ob 21/09p
    Auch; Beis wie T2; Beis wie T3
  • 7 Ob 155/09h
    Entscheidungstext OGH 28.10.2009 7 Ob 155/09h
  • 2 Ob 215/09w
    Entscheidungstext OGH 17.06.2010 2 Ob 215/09w
    Beisatz: Dass sich das Sachbegehren aus den vorgetragenen Tatsachen nicht rechtlich ableiten lässt, kann zwei Ursachen haben: Entweder sind die vorgetragenen Tatsachen zu unvollständig geblieben, um die begehrte Rechtsfolge daraus ableiten zu können (Unschlüssigkeit wegen Unvollständigkeit) oder es lässt sich auch im Fall eines ergänzten Sachvortrags der behauptete Tatbestand nicht unter die für die Rechtsfolge maßgebenden Rechtsnormen subsumieren (Unschlüssigkeit im eigentlichen Sinn). (T5)
  • 3 Ob 207/10b
    Entscheidungstext OGH 14.12.2010 3 Ob 207/10b
  • 2 Ob 138/10y
    Entscheidungstext OGH 03.03.2011 2 Ob 138/10y
    Beisatz: Eine unrichtige rechtliche Qualifikation allein wirkt sich hingegen nicht zum Nachteil des Klägers aus. (T6)
  • 1 Ob 58/11b
    Entscheidungstext OGH 28.04.2011 1 Ob 58/11b
    Veröff: SZ 2011/57
  • 3 Ob 2/11g
    Entscheidungstext OGH 06.07.2011 3 Ob 2/11g
    Vgl auch
  • 4 Ob 64/12h
    Entscheidungstext OGH 12.06.2012 4 Ob 64/12h
    Auch
  • 1 Ob 51/12z
    Entscheidungstext OGH 11.10.2012 1 Ob 51/12z
    Auch
  • 3 Ob 222/12m
    Entscheidungstext OGH 23.01.2013 3 Ob 222/12m
    Auch; Beis wie T2; Beis wie T3
  • 4 Ob 5/13h
    Entscheidungstext OGH 12.02.2013 4 Ob 5/13h
  • 9 Ob 61/12d
    Entscheidungstext OGH 21.02.2013 9 Ob 61/12d
  • 5 Ob 37/13x
    Entscheidungstext OGH 06.06.2013 5 Ob 37/13x
  • 10 Ob 50/13w
    Entscheidungstext OGH 23.04.2014 10 Ob 50/13w
    Auch; Beis wie T2; Beis wie T3; Veröff: SZ 2014/42
  • 4 Ob 73/14k
    Entscheidungstext OGH 17.07.2014 4 Ob 73/14k
  • 7 Ob 21/15m
    Entscheidungstext OGH 12.03.2015 7 Ob 21/15m
    Beis wie T4
  • 7 Ob 49/15d
    Entscheidungstext OGH 20.05.2015 7 Ob 49/15d
  • 9 ObA 93/15i
    Entscheidungstext OGH 24.09.2015 9 ObA 93/15i
  • 7 Ob 118/15a
    Entscheidungstext OGH 02.09.2015 7 Ob 118/15a
    Auch; Beis wie T5
  • 4 Ob 197/15x
    Entscheidungstext OGH 15.12.2015 4 Ob 197/15x
  • 3 Ob 7/16z
    Entscheidungstext OGH 27.04.2016 3 Ob 7/16z
    Auch; Beisatz: Die Prüfung der Schlüssigkeit erfolgt aufgrund des jeweiligen Tatsachenvorbringens des Klägers in erster Instanz. (T7);
    Veröff: SZ 2016/48
  • 1 Ob 60/16d
    Entscheidungstext OGH 30.08.2016 1 Ob 60/16d
  • 1 Ob 7/17m
    Entscheidungstext OGH 31.01.2017 1 Ob 7/17m
  • 9 ObA 10/17m
    Entscheidungstext OGH 28.02.2017 9 ObA 10/17m
  • 9 ObA 160/16v
    Entscheidungstext OGH 28.02.2017 9 ObA 160/16v
  • 4 Ob 109/17h
    Entscheidungstext OGH 24.08.2017 4 Ob 109/17h
    Auch
  • 1 Ob 218/17s
    Entscheidungstext OGH 15.12.2017 1 Ob 218/17s
    Vgl; Beisatz: Eine rechtliche Qualifikation eines Begehrens ist nicht erforderlich. (T8)
  • 7 Ob 28/18w
    Entscheidungstext OGH 21.03.2018 7 Ob 28/18w
  • 2 Ob 119/18s
    Entscheidungstext OGH 24.09.2018 2 Ob 119/18s
  • 6 Ob 179/18v
    Entscheidungstext OGH 25.10.2018 6 Ob 179/18v
    Auch
  • 2 Ob 159/18y
    Entscheidungstext OGH 29.11.2018 2 Ob 159/18y
  • 7 Ob 46/19v
    Entscheidungstext OGH 24.04.2019 7 Ob 46/19v
  • 2 Ob 139/18g
    Entscheidungstext OGH 29.04.2019 2 Ob 139/18g

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1984:RS0037516

Im RIS seit

15.06.1997

Zuletzt aktualisiert am

14.06.2019

Dokumentnummer

JJR_19841004_OGH0002_0060OB00640_8400000_002