Justiz (OGH, OLG, LG, BG, OPMS, AUSL)

Rechtssatz für 3Ob541/91 7Ob589/92 7Ob...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0032747

Geschäftszahl

3Ob541/91; 7Ob589/92; 7Ob2240/96d; 7Ob2048/96v; 1Ob125/99k; 6Ob258/99f; 9Ob84/03y; 1Ob161/08w; 5Ob93/09a; 5Ob250/09i; 5Ob155/10w; 5Ob152/14k; 3Ob104/15p; 3Ob247/15t; 8Ob71/17z; 7Ob146/17x

Entscheidungsdatum

18.12.1991

Norm

ABGB §1393 Ca

Rechtssatz

Bei Bestehen eines Weitergaberechts tritt selbst ohne Einwilligung des Vermieters zum Übergang der Mietrechte der neue Mieter anstelle des bisherigen Mieters in den Vertrag ein. Der Übergang der Rechte und Pflichten aus dem Bestandvertrag ist mit der Mitteilung an den Bestandgeber vollzogen.

Entscheidungstexte

  • 3 Ob 541/91
    Entscheidungstext OGH 18.12.1991 3 Ob 541/91
    Veröff: JBl 1992,704 = WoBl 1993,26
  • 7 Ob 589/92
    Entscheidungstext OGH 03.09.1992 7 Ob 589/92
  • 7 Ob 2240/96d
    Entscheidungstext OGH 30.07.1996 7 Ob 2240/96d
    Vgl
  • 7 Ob 2048/96v
    Entscheidungstext OGH 29.01.1997 7 Ob 2048/96v
    Auch
  • 1 Ob 125/99k
    Entscheidungstext OGH 25.05.1999 1 Ob 125/99k
    Auch
  • 6 Ob 258/99f
    Entscheidungstext OGH 28.06.2000 6 Ob 258/99f
    Vgl auch; Beisatz: Für den Fall, dass der Bestandgeber den Bestandnehmer das Recht eingeräumt hat, durch bloße Erklärung alle Rechte und Pflichten aus dem Bestandverhältnis auf einen Dritten mit der Wirkung zu übertragen, dass dieser an seiner Stelle Bestandnehmer wird, ohne dass es einer (weiteren) Erklärung des Bestandnehmers bedarf, liegt ein als Fall der Vertragsübernahme zu beurteilendes Weitergaberecht vor, bei dem der Nachmieter in den Bestandvertrag eintritt, sobald er dem Bestandgeber bekanntgeworden ist, ohne dass es des Abschlusses eines neuen Mietvertrages bedurfte. (T1)
  • 9 Ob 84/03y
    Entscheidungstext OGH 17.12.2003 9 Ob 84/03y
  • 1 Ob 161/08w
    Entscheidungstext OGH 30.09.2008 1 Ob 161/08w
    Auch
  • 5 Ob 93/09a
    Entscheidungstext OGH 09.06.2009 5 Ob 93/09a
    Auch; Beisatz: In den Fällen des § 12a Abs 3 MRG kommt eine solche Erklärung aber nicht in Betracht, weil überhaupt kein Vertragspartnerwechsel auf Mieterseite erfolgt, der einer Kenntnis und Zustimmung des Vermieters bedürfte. (T2)
    Bem: Siehe auch RS0125015.(T3)
    Veröff: SZ 2009/79
  • 5 Ob 250/09i
    Entscheidungstext OGH 15.12.2009 5 Ob 250/09i
    Vgl; Beisatz: Bei Ausübung eines vertraglich vereinbarten Weitergaberechts tritt der Nachmieter in den Bestandvertrag erst dann ein, wenn dem Bestandgeber die Abtretung des Mietvertrags bekannt gegeben wird. Das unterscheidet ein vertragliches Recht auf Abtretung der Mietrechte vom gesetzlichen Abtretungsrecht nach § 12 Abs 1 MRG oder dem gesetzlichen Mietrechtsübergang nach § 12a Abs 1 MRG. (T4)
  • 5 Ob 155/10w
    Entscheidungstext OGH 21.10.2010 5 Ob 155/10w
    Vgl auch
  • 5 Ob 152/14k
    Entscheidungstext OGH 18.11.2014 5 Ob 152/14k
    Auch; Beis wie T1
  • 3 Ob 104/15p
    Entscheidungstext OGH 17.06.2015 3 Ob 104/15p
    Auch
  • 3 Ob 247/15t
    Entscheidungstext OGH 20.01.2016 3 Ob 247/15t
    Auch; Beisatz: Hier: Weitergabe durch Legat. (T5)
  • 8 Ob 71/17z
    Entscheidungstext OGH 29.06.2017 8 Ob 71/17z
    Auch
  • 7 Ob 146/17x
    Entscheidungstext OGH 08.11.2017 7 Ob 146/17x
    Auch; Beisatz: Eine Erklärungssitte, wonach man bei dem Wort „Weitergaberecht“ generell an die Übertragung der Mietrechte an außenstehende Dritte und nicht an die eigenen Kinder denkt, besteht nicht. (T6)

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1991:RS0032747

Im RIS seit

15.06.1997

Zuletzt aktualisiert am

22.01.2018

Dokumentnummer

JJR_19911218_OGH0002_0030OB00541_9100000_002