Justiz (OGH, OLG, LG, BG, OPMS, AUSL)

Rechtssatz für 8Ob33/76 2Ob229/76 2Ob4...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0031307

Geschäftszahl

8Ob33/76; 2Ob229/76; 2Ob47/77; 2Ob52/77; 8Ob61/77; 8Ob136/77; 1Ob651/77; 2Ob16/78; 2Ob159/78; 2Ob13/79; 8Ob34/79; 8Ob2/80; 8Ob273/79 (8Ob274/79); 7Ob18/80; 8Ob57/80; 8Ob95/80; 2Ob170/80; 8Ob218/80; 8Ob19/81; 8Ob84/81; 8Ob211/81; 2Ob158/81; 2Ob223/81; 7Ob602/82; 8Ob168/82; 2Ob213/82; 8Ob220/82; 8Ob213/82; 8Ob102/82; 2Ob13/83; 5Ob557/81; 8Ob295/82; 2Ob39/83; 8Ob13/83; 8Ob7/83; 8Ob28/83; 8Ob50/83; 8Ob47/83; 8Ob14/83; 2Ob149/83; 8Ob127/83; 8Ob107/83; 8Ob215/83; 8Ob176/83; 8Ob133/83; 3Ob531/84; 8Ob77/84; 8Ob35/84; 7Ob22/85; 2Ob22/85; 8Ob69/85; 1Ob529/86; 8Ob61/86; 2Ob3/87; 8Ob16/87; 8Ob49/87; 8Ob22/87; 2Ob39/87; 8Ob45/87; 2Ob9/88; 2Ob145/88; 2Ob7/89; 2Ob115/89; 2Ob157/89; 2Ob1138/94; 10Ob2350/96b; 1Ob56/97k; 2Ob15/96; 2Ob157/98x; 6Ob204/98p; 2Ob242/98x; 8ObA188/98z; 5Ob182/99x; 2Ob362/97t; 2Ob306/00i; 2Ob173/01g; 2Ob61/02p; 7Ob281/02b; 3Ob297/03b; 2Ob261/04b; 7Ob29/05y; 2Ob93/04x; 2Ob241/05p; 3Ob315/05b; 2Ob150/06g; 2Ob233/06p; 2Ob166/07m; 2Ob232/07t; 9Ob38/07i; 1Ob5/09f; 6Ob185/09p; 7Ob160/09v; 2Ob105/09v; 9Ob97/09v; 7Ob61/10m; 3Ob241/10b; 2Ob103/10a; 3Ob128/11m; 2Ob63/11w; 2Ob240/10y; 2Ob70/11z; 6Ob12/12a; 2Ob113/11y; 2Ob85/11f; 2Ob72/13x; 2Ob44/14f; 2Ob83/14s; 2Ob175/14w; 2Ob108/15v; 2Ob217/16z; 5Ob34/18p; 5Ob41/19v

Entscheidungsdatum

17.03.1976

Norm

ABGB §1325 E3

Rechtssatz

Das Schmerzengeld soll grundsätzlich eine einmalige Abfindung für Ungemach sein, das der Verletzte voraussichtlich zu erdulden hat. Es soll den gesamten Komplex der Schmerzempfindungen, auch so weit es für die Zukunft beurteilt werden kann, erfassen.

Entscheidungstexte

  • 8 Ob 33/76
    Entscheidungstext OGH 17.03.1976 8 Ob 33/76
  • 2 Ob 229/76
    Entscheidungstext OGH 02.12.1976 2 Ob 229/76
    Auch; Veröff: RZ 1977/77 S 169
  • 2 Ob 47/77
    Entscheidungstext OGH 17.03.1977 2 Ob 47/77
  • 2 Ob 52/77
    Entscheidungstext OGH 29.04.1977 2 Ob 52/77
    Beisatz: Zuerkennung eines Schmerzengeldes für einen bestimmten Zeitraum dann zulässig, wenn Schmerzempfindungen für die Zukunft nicht oder nicht in vollem Umfang abgeschätzt werden können. (T1)
  • 8 Ob 61/77
    Entscheidungstext OGH 25.05.1977 8 Ob 61/77
    Vgl auch; Beis wie T1
  • 8 Ob 136/77
    Entscheidungstext OGH 19.10.1977 8 Ob 136/77
    Vgl auch
  • 1 Ob 651/77
    Entscheidungstext OGH 16.11.1977 1 Ob 651/77
  • 2 Ob 16/78
    Entscheidungstext OGH 16.03.1978 2 Ob 16/78
  • 2 Ob 159/78
    Entscheidungstext OGH 19.10.1978 2 Ob 159/78
  • 2 Ob 13/79
    Entscheidungstext OGH 27.02.1979 2 Ob 13/79
    Veröff: ZVR 1980/19 S 25
  • 8 Ob 34/79
    Entscheidungstext OGH 29.03.1979 8 Ob 34/79
    Beis wie T1; Veröff: ZVR 1979/308 S 370
  • 8 Ob 2/80
    Entscheidungstext OGH 10.04.1980 8 Ob 2/80
    Veröff: ZVR 1980/348 S 379
  • 8 Ob 273/79
    Entscheidungstext OGH 10.04.1980 8 Ob 273/79
  • 7 Ob 18/80
    Entscheidungstext OGH 10.04.1980 7 Ob 18/80
    Auch
  • 8 Ob 57/80
    Entscheidungstext OGH 12.06.1980 8 Ob 57/80
    nur: Das Schmerzengeld soll eine Abfindung für Ungemach sein, das der Verletzte zu erdulden hat. (T2)
  • 8 Ob 95/80
    Entscheidungstext OGH 03.07.1980 8 Ob 95/80
    nur T2
  • 2 Ob 170/80
    Entscheidungstext OGH 16.12.1980 2 Ob 170/80
  • 8 Ob 218/80
    Entscheidungstext OGH 15.01.1981 8 Ob 218/80
    Beis wie T1; Veröff: ZVR 1981/169 S 216
  • 8 Ob 19/81
    Entscheidungstext OGH 09.04.1981 8 Ob 19/81
    nur T2; Veröff: ZVR 1982/389 S 337
  • 8 Ob 84/81
    Entscheidungstext OGH 09.04.1981 8 Ob 84/81
    nur T2; Veröff: ZVR 1986/17 S 76
  • 8 Ob 211/81
    Entscheidungstext OGH 10.09.1981 8 Ob 211/81
    nur T2; Veröff: ZVR 1982/392 S 339
  • 2 Ob 158/81
    Entscheidungstext OGH 20.10.1981 2 Ob 158/81
    nur T2
  • 2 Ob 223/81
    Entscheidungstext OGH 17.11.1981 2 Ob 223/81
  • 7 Ob 602/82
    Entscheidungstext OGH 01.07.1982 7 Ob 602/82
  • 8 Ob 168/82
    Entscheidungstext OGH 16.09.1982 8 Ob 168/82
    nur T2
  • 2 Ob 213/82
    Entscheidungstext OGH 12.10.1982 2 Ob 213/82
    Beis wie T1
  • 8 Ob 220/82
    Entscheidungstext OGH 04.11.1982 8 Ob 220/82
    Auch; Beis wie T1
  • 8 Ob 213/82
    Entscheidungstext OGH 18.11.1982 8 Ob 213/82
    nur T2
  • 8 Ob 102/82
    Entscheidungstext OGH 27.01.1983 8 Ob 102/82
  • 2 Ob 13/83
    Entscheidungstext OGH 01.02.1983 2 Ob 13/83
    Auch
  • 5 Ob 557/81
    Entscheidungstext OGH 15.02.1983 5 Ob 557/81
  • 8 Ob 295/82
    Entscheidungstext OGH 10.03.1983 8 Ob 295/82
  • 2 Ob 39/83
    Entscheidungstext OGH 22.03.1983 2 Ob 39/83
  • 8 Ob 13/83
    Entscheidungstext OGH 24.03.1983 8 Ob 13/83
    nur T2
  • 8 Ob 7/83
    Entscheidungstext OGH 21.04.1983 8 Ob 7/83
    nur T2
  • 8 Ob 28/83
    Entscheidungstext OGH 05.05.1983 8 Ob 28/83
    Auch; Beis wie T1
  • 8 Ob 50/83
    Entscheidungstext OGH 19.05.1983 8 Ob 50/83
  • 8 Ob 47/83
    Entscheidungstext OGH 19.05.1983 8 Ob 47/83
  • 8 Ob 14/83
    Entscheidungstext OGH 23.06.1983 8 Ob 14/83
    Auch
  • 2 Ob 149/83
    Entscheidungstext OGH 28.06.1983 2 Ob 149/83
    Auch
  • 8 Ob 127/83
    Entscheidungstext OGH 22.09.1983 8 Ob 127/83
  • 8 Ob 107/83
    Entscheidungstext OGH 06.10.1983 8 Ob 107/83
    nur T2; Veröff: ZVR 1984/319 S 340
  • 8 Ob 215/83
    Entscheidungstext OGH 24.11.1983 8 Ob 215/83
    nur T2
  • 8 Ob 176/83
    Entscheidungstext OGH 16.02.1984 8 Ob 176/83
  • 8 Ob 133/83
    Entscheidungstext OGH 01.03.1984 8 Ob 133/83
    nur T2
  • 3 Ob 531/84
    Entscheidungstext OGH 27.06.1984 3 Ob 531/84
  • 8 Ob 77/84
    Entscheidungstext OGH 25.01.1985 8 Ob 77/84
    Auch; Veröff: ZVR 1986/5 S 21
  • 8 Ob 35/84
    Entscheidungstext OGH 17.01.1985 8 Ob 35/84
  • 7 Ob 22/85
    Entscheidungstext OGH 04.07.1985 7 Ob 22/85
    Beis wie T1
  • 2 Ob 22/85
    Entscheidungstext OGH 29.10.1985 2 Ob 22/85
  • 8 Ob 69/85
    Entscheidungstext OGH 18.12.1985 8 Ob 69/85
    nur T2
  • 1 Ob 529/86
    Entscheidungstext OGH 05.03.1986 1 Ob 529/86
    nur T2
  • 8 Ob 61/86
    Entscheidungstext OGH 04.12.1986 8 Ob 61/86
    Vgl; nur T2
  • 2 Ob 3/87
    Entscheidungstext OGH 10.02.1987 2 Ob 3/87
    Veröff: ZVR 1988/11 S 44
  • 8 Ob 16/87
    Entscheidungstext OGH 26.03.1987 8 Ob 16/87
  • 8 Ob 49/87
    Entscheidungstext OGH 08.07.1987 8 Ob 49/87
    nur T2; Beisatz: Zukünftige Folgen sind nach dem gewöhnlichen Lauf der Dinge zu beurteilen. (T3)
  • 8 Ob 22/87
    Entscheidungstext OGH 27.08.1987 8 Ob 22/87
    Auch; Beis wie T3
  • 2 Ob 39/87
    Entscheidungstext OGH 28.10.1987 2 Ob 39/87
  • 8 Ob 45/87
    Entscheidungstext OGH 09.02.1988 8 Ob 45/87
    Beis wie T3; Beisatz: Hiebei müssen auch künftige, nach dem gewöhnlichen Verlauf der Dinge zu erwartende körperliche und seelische Schmerzen einbezogen werden. (T4)
  • 2 Ob 9/88
    Entscheidungstext OGH 14.06.1988 2 Ob 9/88
    Beis wie T4; Veröff: ZVR 1989/134 S 227
  • 2 Ob 145/88
    Entscheidungstext OGH 22.11.1988 2 Ob 145/88
  • 2 Ob 7/89
    Entscheidungstext OGH 23.05.1989 2 Ob 7/89
    Beis wie T4
  • 2 Ob 115/89
    Entscheidungstext OGH 14.11.1989 2 Ob 115/89
  • 2 Ob 157/89
    Entscheidungstext OGH 10.01.1990 2 Ob 157/89
    Beis wie T4
  • 2 Ob 1138/94
    Entscheidungstext OGH 06.12.1994 2 Ob 1138/94
    Auch; Beis wie T4
  • 10 Ob 2350/96b
    Entscheidungstext OGH 03.09.1996 10 Ob 2350/96b
    Vgl auch; Beisatz: Dies gilt auch für den durch die Vorverlegung des Schadenseintrittes entstehenden Nachteil im Fall überholender Kausalität. (T5)
    Veröff: SZ 69/199
  • 1 Ob 56/97k
    Entscheidungstext OGH 25.02.1997 1 Ob 56/97k
    Auch; Beis wie T1; Beis wie T3; Beis wie T4
  • 2 Ob 15/96
    Entscheidungstext OGH 12.02.1998 2 Ob 15/96
    Auch; Beisatz: Es steht nicht im Belieben des Verletzten, Schmerzengeld nur für einen bestimmten Zeitraum zu begehren. (T6)
  • 2 Ob 157/98x
    Entscheidungstext OGH 25.06.1998 2 Ob 157/98x
    Vgl auch
  • 6 Ob 204/98p
    Entscheidungstext OGH 10.09.1998 6 Ob 204/98p
    Auch; Beis wie T3; Beisatz: Eine ergänzende Bemessung kommt nur dann in Betracht, wenn Schmerzen bei der ersten Bemessung nicht vorhersehbar oder in ihrem Ausmaß nicht abschätzbar waren und daher das Schmerzengeld nicht zur Gänze beurteilt werden konnte. (T7)
  • 2 Ob 242/98x
    Entscheidungstext OGH 15.10.1998 2 Ob 242/98x
    nur: Das Schmerzengeld soll grundsätzlich eine einmalige Abfindung sein. (T8)
    Beis wie T7; Beisatz: In die Globalbemessung sind auch die künftigen, nach dem gewöhnlichen Lauf der Dinge zu erwartenden Schmerzen einzubeziehen. (T9)
    Beisatz: Selbst bei Zuerkennung eines Schmerzengeldbetrages durch Versäumungsurteil kann ohne nachträgliche Sachverhaltsänderung ein weiteres Schmerzengeld nicht zugesprochen werden, und zwar auch dann nicht, wenn in der Klagserzählung die Ausdehnung der Forderung aufgrund eines ärztlichen Sachverständigengutachtens ausdrücklich vorbehalten wurde. (T10)
  • 8 ObA 188/98z
    Entscheidungstext OGH 21.01.1999 8 ObA 188/98z
    Vgl auch; Beisatz: Hier: § 2a Abs 7 GlBG. (T11)
    Veröff: SZ 72/7
  • 5 Ob 182/99x
    Entscheidungstext OGH 29.06.1999 5 Ob 182/99x
    Vgl auch; nur: Es soll den gesamten Komplex der Schmerzempfindungen, auch so weit es für die Zukunft beurteilt werden kann, erfassen. (T12)
    Beis wie T3; Beisatz: Was in dem für die Beurteilung maßgeblichen Zeitpunkt des Schlusses der mündlichen Verhandlung als Folge vorhersehbar und in den Auswirkungen überschaubar ist, ist dabei im Globalbetrag zu berücksichtigen. (T13)
  • 2 Ob 362/97t
    Entscheidungstext OGH 24.09.1999 2 Ob 362/97t
    Vgl auch; Beis wie T6
  • 2 Ob 306/00i
    Entscheidungstext OGH 23.11.2000 2 Ob 306/00i
    Vgl auch; Beis wie T7; Beisatz: Für die Beurteilung der Frage, ob zum Zeitpunkte der Einbringung der ersten Klage die Schmerzen in ihren Auswirkungen für den Verletzten schon endgültig überschaubar waren, ist der damalige Wissensstand des Verletzten maßgeblich. (T14)
  • 2 Ob 173/01g
    Entscheidungstext OGH 09.08.2001 2 Ob 173/01g
    Vgl auch; Beis wie T7; Veröff: SZ 74/135
  • 2 Ob 61/02p
    Entscheidungstext OGH 24.10.2002 2 Ob 61/02p
    Auch
  • 7 Ob 281/02b
    Entscheidungstext OGH 26.02.2003 7 Ob 281/02b
    Vgl auch
  • 3 Ob 297/03b
    Entscheidungstext OGH 28.04.2004 3 Ob 297/03b
    Vgl auch; Beis wie T1
  • 2 Ob 261/04b
    Entscheidungstext OGH 03.02.2005 2 Ob 261/04b
  • 7 Ob 29/05y
    Entscheidungstext OGH 16.03.2005 7 Ob 29/05y
    Beis wie T9
  • 2 Ob 93/04x
    Entscheidungstext OGH 20.10.2005 2 Ob 93/04x
    Vgl auch; Beisatz: Eine mehrmalige Schmerzengeldbemessung ist nur dann zulässig, wenn eine Globalbemessung zum Zeitpunkt des Schlusses der Verhandlung erster Instanz versagt und zwar ua dann, wenn (trotz an sich abgeklärtem Verletzungsbild) Schmerzen in ihren Auswirkungen für den Verletzten zum Zeitpunkt des Schlusses erster Instanz noch gar nicht oder nicht endgültig überschaubar erscheinen. Für das Vorliegen dieser Voraussetzungen ist der Kläger behauptungs- und beweispflichtig. Er hat den Nachweis zu führen, dass die Geltendmachung eines Teilbetrages aus besonderen Gründen ausnahmsweise doch zulässig ist. (T15)
  • 2 Ob 241/05p
    Entscheidungstext OGH 01.12.2005 2 Ob 241/05p
  • 3 Ob 315/05b
    Entscheidungstext OGH 29.03.2006 3 Ob 315/05b
    Vgl auch; Beis wie T9; Beisatz: Mangels besonderer, vom Verletzten darzustellender Gründe steht es nicht in seinem Belieben, Teileinklagungen vorzunehmen oder Schmerzengeld nur für einen bestimmten Zeitraum zu begehren. (T16)
    Veröff: SZ 2006/45
  • 2 Ob 150/06g
    Entscheidungstext OGH 22.02.2007 2 Ob 150/06g
    Auch; Beis wie T1; Beis wie T3; Beis wie T9; Beis wie T15 nur: Eine mehrmalige Schmerzengeldbemessung ist nur dann zulässig, wenn eine Globalbemessung zum Zeitpunkt des Schlusses der Verhandlung erster Instanz versagt und zwar ua dann, wenn (trotz an sich abgeklärtem Verletzungsbild) Schmerzen in ihren Auswirkungen für den Verletzten zum Zeitpunkt des Schlusses erster Instanz noch gar nicht oder nicht endgültig überschaubar erscheinen. (T17)
  • 2 Ob 233/06p
    Entscheidungstext OGH 23.03.2007 2 Ob 233/06p
    Auch; Beis auch T1; Beis auch T3; Beis wie T4; Beis wie T6; Beis auch T7; Beis wie T9; Beis wie T17
  • 2 Ob 166/07m
    Entscheidungstext OGH 27.09.2007 2 Ob 166/07m
    Auch; nur T2; Beis wie T4; Beis wie T5; Beisatz: Auch das Bewusstsein eines die gewohnte Lebensgestaltung nachhaltig beeinflussenden Dauerschadens und die mit verbundene seelische Belastung bei der Bemessung des Schmerzengeldes ist in Betracht zu ziehen. (T18)
  • 2 Ob 232/07t
    Entscheidungstext OGH 29.11.2007 2 Ob 232/07t
    Auch; Auch Beis wie T1; Auch Beis wie T7; Auch Beis wie T15
  • 9 Ob 38/07i
    Entscheidungstext OGH 08.02.2008 9 Ob 38/07i
  • 1 Ob 5/09f
    Entscheidungstext OGH 26.02.2009 1 Ob 5/09f
    nur T2; Beisatz: Hier: Zur Frage der Berücksichtigung einer Schmerzmedikation bei der Bemessung des Schmerzengelds. (T19) Bem: Siehe dazu RS0124587. (T20)
  • 6 Ob 185/09p
    Entscheidungstext OGH 16.10.2009 6 Ob 185/09p
    nur: Das Schmerzengeld soll grundsätzlich eine einmalige Abfindung für Ungemach sein, das der Verletzte voraussichtlich zu erdulden hat. (T21)
    Beis wie T9; Beis ähnlich wie T15; Beis wie T16; Bem: Hier: Zulässigkeit einer Schmerzengeldnachforderung verneint. (T22)
  • 7 Ob 160/09v
    Entscheidungstext OGH 28.10.2009 7 Ob 160/09v
    Auch
  • 2 Ob 105/09v
    Entscheidungstext OGH 18.12.2009 2 Ob 105/09v
    Auch; nur T12; Auch Beis wie T3; Beis wie T4; Beis wie T9; Auch Beis wie T13; Beis wie T18; Beisatz: Bei der Festsetzung des Schmerzengelds ist auch das Ungemach, das der Verletzte voraussichtlich noch zu erdulden haben wird, zu berücksichtigen. (T23)
    Beisatz: Der Einfluss des Lebensalters des Verletzten auf die Schmerzengeldbemessung ist daher grundsätzlich zu bejahen. (T24)
    Beisatz: Hier: Berücksichtigung des jugendlichen Alters des sportlich aktiv gewesenen und nunmehr am linken Bein amputierten Klägers. (T25)
  • 9 Ob 97/09v
    Entscheidungstext OGH 03.03.2010 9 Ob 97/09v
    Auch; Beis wie T9; Beisatz: Das Schmerzengeld ist grundsätzlich im Rahmen einer Globalbemessung zu ermitteln, in die nach dem gewöhnlichen Lauf der Dinge zu erwartende Beeinträchtigungen einschließlich vorhersehbarer künftiger Operationen und Therapien einzubeziehen sind. (T26)
  • 7 Ob 61/10m
    Entscheidungstext OGH 01.09.2010 7 Ob 61/10m
    Beis wie T4
  • 3 Ob 241/10b
    Entscheidungstext OGH 19.01.2011 3 Ob 241/10b
    Auch
  • 2 Ob 103/10a
    Entscheidungstext OGH 17.02.2011 2 Ob 103/10a
    Auch; Vgl Beis wie T10; Vgl Beis wie T14
  • 3 Ob 128/11m
    Entscheidungstext OGH 24.08.2011 3 Ob 128/11m
    Auch
  • 2 Ob 63/11w
    Entscheidungstext OGH 14.07.2011 2 Ob 63/11w
    Auch
  • 2 Ob 240/10y
    Entscheidungstext OGH 30.08.2011 2 Ob 240/10y
    Auch; Beis wie T3; Beis wie T4; Beis wie T9; Beis wie T26; Beis wie T17
  • 2 Ob 70/11z
    Entscheidungstext OGH 16.09.2011 2 Ob 70/11z
  • 6 Ob 12/12a
    Entscheidungstext OGH 15.03.2012 6 Ob 12/12a
    Vgl
  • 2 Ob 113/11y
    Entscheidungstext OGH 15.05.2012 2 Ob 113/11y
    Auch
  • 2 Ob 85/11f
    Entscheidungstext OGH 28.06.2012 2 Ob 85/11f
    Auch
  • 2 Ob 72/13x
    Entscheidungstext OGH 23.10.2013 2 Ob 72/13x
    Auch
  • 2 Ob 44/14f
    Entscheidungstext OGH 29.04.2014 2 Ob 44/14f
    Beis wie T22
  • 2 Ob 83/14s
    Entscheidungstext OGH 11.09.2014 2 Ob 83/14s
    Beisatz: Eine Globalbemessung ist lediglich dann nicht vorzunehmen, wenn noch gar kein Dauer-(End-)Zustand vorliegt, weshalb die Verletzungsfolgen noch nicht oder noch nicht in vollem Umfang und mit hinreichender Sicherheit überblickt werden können bzw wenn Schmerzen in ihren Auswirkungen für den Verletzten zum Zeitpunkt des Schlusses der Verhandlung erster Instanz noch gar nicht oder nicht endgültig überschaubar erscheinen. (T27)
  • 2 Ob 175/14w
    Entscheidungstext OGH 22.01.2015 2 Ob 175/14w
    Vgl; Beisatz: Das Schmerzengeld ist nach freier Überzeugung (§ 273 ZPO) unter Berücksichtigung aller Umstände des Einzelfalls für alles Ungemach, das der Verletzte bereits erduldet hat und voraussichtlich noch zu erdulden haben wird, grundsätzlich global festzusetzen. (T28)
  • 2 Ob 108/15v
    Entscheidungstext OGH 09.09.2015 2 Ob 108/15v
    Auch
  • 2 Ob 217/16z
    Entscheidungstext OGH 28.03.2017 2 Ob 217/16z
    Beis wie T4; Beisatz: Ob dabei die seelischen Schmerzen von dem durch den Unfall verursachten Tod eines nahen Angehörigen oder von anderen Unfallursachen herrühren, macht keinen Unterschied. (T29)
  • 5 Ob 34/18p
    Entscheidungstext OGH 10.04.2018 5 Ob 34/18p
    Beis wie T17; Beis wie T27
  • 5 Ob 41/19v
    Entscheidungstext OGH 25.04.2019 5 Ob 41/19v
    Beis wie T15; Beis wie T27

Schlagworte

Sportunfall

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1976:RS0031307

Im RIS seit

15.06.1997

Zuletzt aktualisiert am

24.06.2019

Dokumentnummer

JJR_19760317_OGH0002_0080OB00033_7600000_001